Vorstand

Vorstand

Der Vorstand ist für alle Vereinsangelegenheiten zuständig. Laut Satzung hat er vor allem folgende Aufgaben:

  1. Berufung der Kuratoriumsmitglieder,
  2. Ausschluss von Mitgliedern und
  3. Ernennung von Personen, die sich besonders um den Verein verdient gemacht haben, zu Ehrenmitgliedern bzw. entsprechend ihrer Zugehörigkeit zum Vorstand bzw. zum Kuratorium zu Ehrenvorsitzenden, Ehrenvorständen bzw. zu Ehrenkuratoren.

Vorstandsmitglieder

Prof. Dr. Carola Jungwirth

Funktion: 1. Vorsitzende
Beruf: Präsidentin der Universität Passau, Professorin
E-Mail

Über die Person

Professorin Dr. Carola Jungwirth ist Inhaberin des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management an der Universität Passau. Seit April 2016 amtiert sie als Präsidentin der Universität Passau.

Meine Motivation für den Gesprächskreis

Die Universität Passau genießt hohe Sichtbarkeit und Ansehen und steht für hervorragende Studienbedingungen und exzellente Forschung. Digitalisierung und die Vernetzung der Gesellschaft und der Dinge sind zentrale Themen, über die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in fast allen Fächern und Fachbereichen der Universität Passau nachdenken. Auch sie selbst sind eine vernetzte Gesellschaft, die sich regelmäßig begegnet, einander kennt und über ihre Projekte austauscht. Diese enge Vernetzung ist eine unserer größten Stärken, auch im Bereich des Transfers der wissenschaftlichen Ergebnisse in den Neuburger Gesprächskreis e.V. hinein.

Auch unsere Studierenden bilden Netzwerke, die weit über Passau hinaus in alle Welt reichen. Sie bauen dabei auf bestehende Netzwerke auf und kennen den Neuburger Gesprächskreis e.V. als interessante Brücke in die Wirtschaft hinein – sei es über ein Deutschlandstipendium, sei es über das Honors-Programm der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, das vom Neuburger Gesprächskreis e.V. mit getragen wird. Sie nutzen diese Brücke für Praktika oder einen Einstieg in die Berufstätigkeit, aber auch für Gründungen.

Viele Studierende, Absolventinnen und Absolventen der Universität Passau werden noch während oder nach ihrem Studium zu Gründerinnen und Gründern von Unternehmen. Die Plattform Wohnraumkarte, MyMuesli oder Shoemates sind nur einige Beispiele für diesen Gründungsgeist, in dem sich die ausgezeichnete Qualität der Ausbildung an unserer Universität und unsere Professionalität im Bewirtschaften von Netzwerken zeigen.

Die Universität Passau gehört zur Stadt Passau, zu deren Strahlkraft und besonderen Lebensqualität international erfolgreiche High-Tech-Firmen, ein reichhaltiges Kulturangebot und niederbayerische Traditionen beitragen. Daraus ergeben sich ideale Voraussetzungen für den Dialog von Wissenschaft und Praxis, den sich der Neuburger Gesprächskreis e.V. zur Aufgabe gemacht hat.

Die Neuburger Gesprächskreis e.V., die Universität Passau und die Stadt Passau mit ihrem besonderen Flair sind eng miteinander verwoben und ich freue mich, dass Alumni der Universität Passau nun meine Vorstandskollegen im Neuburger Gesprächskreis e.V. sind. Diese Dynamik in der gemeinsamen Entwicklung aufrecht zu erhalten und konstruktiv zu gestalten, dafür stehe ich mit vollem Einsatz.

Dr. Fritz Audebert

Dr. Fritz Audebert

Funktion: 2. Vorsitzender
Beruf: Vorstandsvorsitzender der ICUnet.AG 

Über die Person

Dr. Fritz Audebert ist Gründer und Vorstandsvorsitzender der ICUnet.AG. Er machte eine Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann, absolvierte das Studium der Verwaltungswirtschaften an der Fachhochschule Hof und arbeitete nach seinem Diplom als Büroleiter an zwei bayerischen Forstämtern. Durch einen langen Auslandsaufenthalt als Projektleiter in Ecuador, Kolumbien, Peru und Brasilien von den interkulturellen Unterschieden inspiriert, studierte Dr. Audebert als einer der ersten an der Universität Passau Sprachen-, Wirtschaft und Kulturraumstudien und ging dann für fast zwei Jahre als Mitarbeiter eines deutschen Unternehmens nach Russland. Wieder an die Universität Passau als Assistent des Prorektors zurückgekehrt, gründete er den mittlerweile größten Alumniverein eines einzelnen Studiengangs und engagierte sich als Koordinator des Studiengangs Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien. Nach der Promotion zum Thema „Faktor Zeit in der internationalen Fernsehwerbung" erfolgte 2001 die Gründung der ICUnet.AG. Die Erfahrungen vieler Auslandsaufenthalte sowie das Gespür für den Bedarf an interkultureller Beratung und Dienstleistung motivieren ihn jeden Tag erneut zusammen mit seinen Mitarbeitern die Vision eines integrierten interkulturellen Unternehmens zu schaffen. Dr. Fritz Audebert spricht Russisch, Englisch, Spanisch und Portugiesisch. Der Diplom-Kulturwirt und Diplom-Verwaltungswirt (FH) ist glücklich verheiratet und hat mit seiner Frau Cäcilia zwei Söhne und zwei Töchter.

Meine Motivation für den Gesprächskreis

Die Universität Passau bildet seit jeher erfolgreich Entscheidungs-Träger aus - der Neuburger Gesprächskreis wiederum bietet diesen Träger von Entscheidungen Raum und Zeit, diese im Spannungsfeld Wirtschaft-Wissenschaft zu hinterfragen und zu diskutieren. Dies alles in einem besonderen Umfeld. Gibt es Spannenderes?

Prof. Dr. Bernd Grottel

Prof. Dr. Bernd Grottel

Funktion: Schatzmeister
Beruf: Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
E-Mail

Über die Person

Prof. Dr. Bernd Grottel ist seit 20 Jahren bei der KPMG Bayerische Treuhandgesellschaft AG – seit 2006 als Mitglied des Vorstands tätig.

Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind Jahres- und Konzernabschlussprüfungen sowie die betriebswirtschaftliche Beratung von Familienunternehmen und deren Gesellschafter.
Weiterhin beschäftigt er sich intensiv mit Fragestellungen zur Governance in Familienunternehmen und mit den künftigen Herausforderungen für Familienunternehmen bei der Entwicklung von nachhaltigen Family Business Governance Strukturen.

Prof. Dr. Grottel graduierte als Diplom-Kaufmann von der Universität Passau. Ergänzend absolvierte er ein einjähriges Studium an der University of Kent, Canterbury/England. Nach Abschluss seines Studiums fand er seinen Berufseinstieg bei der KPMG, wo er berufsbegleitend an der Universität Bayreuth promovierte und seine Berufsexamina zum Steuerberater und Wirtschaftsprüfer ablegte.

Seit 2007 ist er Lehrbeauftragter und seit 2012 Honorarprofessor an der Technischen Universität München. Daneben ist er seit 2011 Mitherausgeber des Beck'schen Bilanzkommentars sowie seit 2013 Mitherausgeber des Praxisratgebers 'Führung von Familienunternehmen'.

Meine Motivation für den Gesprächskreis

Als Alumnus der Universität Passau engagiere ich mich im Neuburger Gesprächskreis, weil ich überzeugt bin, dass die Verbindung von Wirtschaft und Wissenschaft unabdingbar ist für die künftige Entwicklung der Universität und vor allem auch für die Studierenden. Nicht zuletzt habe ich selbst nach meinem Studium über diesen Weg meinen Einstieg in die Wirtschaft gefunden.

Bertram Brossardt

Bertram Brossardt

Funktion: Vorstandmitglied
Beruf: Hauptgeschäftsführer bayme, vbm und vbw
 Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro Verband der Bayerischen Metall und Elektro-Industrie Vereinigung der Bayersichen Wirtschaft e.V. Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.
E-Mail

Über die Person

Bertram Brossardt studierte Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und absolvierte 1988 sein 2. juristisches Staatsexamen. Nach verschiedenen leitenden Aufgaben im bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie wechselte Hr. Brossardt 2005 als Hauptgeschäftsführer zum Bayerischen Unternehmensverband Metall und Elektro (bayme), dem Verband der Bayerischen Metall-und Elektroindustrie (vbm) sowie der vereinigung der Bayersichen Wirtschaft e.V. (vbw).

Herr Brossardt ist Mitglied im Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit und Präsidiumsmitglied im Wirtschaftsbeirat der Union e.V.

Meine Motivation für den Gesprächskreis

Es ist mir wichtig die Verbindung der Universität Passau zu ihrem Umfeld und insbesonders zur Wirtschaft zu unterstützen. Nur eine gute Einbindung sichert einen gelungenen Übergang von Absolventen in die Unternehmen und einen geordneten Technologietransfer. 

Dem Neuburger Gesprächskreis kommt dabei für die Universität Passau und dem niederbayerischen Raum eine besondere Bedeutung zu.

Dr. Achim Dilling

Kanzler Dr. Achim Dilling

Funktion: Geschäftsführer
Beruf: Kanzler der Universität Passau
E-Mail

Über die Person

Dr. Achim Dilling ist seit Dezember 2016 Kanzler der Universität Passau. 1973 in Eschwege geboren, machte er nach dem Abitur bei der dortigen Sparkasse zunächst eine Ausbildung zum Bankkaufmann; im Anschluss studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Georg-August-Universität in Göttingen. 2002 wurde er dort an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät promoviert. Er sammelte über mehrere Jahre Berufserfahrung in den Bereichen Unternehmensführung, Rechnungswesen sowie strategieorientiertes Controlling in Wirtschaft und Verwaltung, bevor er 2006 die Leitung der Lehreinheit für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Universität Passau übernahm. Dort zeichnete er für die Bereiche Betriebliches Rechnungswesen, Kostenrechnung sowie Unternehmensführung und Management verantwortlich und trat unter anderem als Fachbuchautor sowie als Initiator des Gründercafés in Erscheinung. Zuletzt leitete er seit Mai 2016 das Projekt „Transparenz und Budgetierung“ der Universitätsleitung unter Präsidentin Carola Jungwirth.

Meine Motivation für den Gesprächskreis

Ich habe auf meinem bisherigen Werdegang – u. a. als Dozent der Betriebswirtschaftslehre, als Initiator des Gründercafés sowie zahlreicher Praxiskooperationen der Universität – auf vielfältige Weise erfahren dürfen, welche Energien frei und welche Mehrwerte gewonnen werden, wenn die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis gelingt.

Diese Vernetzung ist unverzichtbar geworden in einer Zeit, in der Universitäten eine gesellschaftliche Funktion erfüllen, die weit über ihre Aufgaben in Forschung und Lehre hinausreicht: Sie stehen in der Verantwortung, mit dem Wissen, das sie generieren, unmittelbar in Wirtschaft und Gesellschaft hinein zu wirken. Dieser Verantwortung gerecht zu werden, ist eine Netzwerkaufgabe, die von Offenheit, Vertrauen und Austausch auf Augenhöhe lebt. Ich freue mich darauf, sie als Kanzler der Universität Passau und als Geschäftsführer des Neuburger Gesprächskreises mitzugestalten.

Prof. Sigmund Gottlieb

Prof. Sigmund Gottlieb

Funktion: Vorstand
Beruf: Chefredakteur Fernsehen - Bayerischer Rundfunk
E-Mail

Über die Person

Sigmund Gottlieb studierte Politische Wissenschaften, Geschichte und Germanistik. 1977 begann er seine journalistische Laufbahn beim „Münchner Merkur“. Von 1985 bis 1988 war er Bonn-Korrespondent des ZDF. 1988 wurde er stellvertretender Redaktionsleiter und Moderator des ZDF-Nachrichtenmagazins „Heute Journal“ in Mainz. Seit 1991 ist er beim Bayerischen Rundfunk. Seit 1995 ist er Chefredakteur des Bayerischen Fernsehens und seit 2001 stellvertretender Fernsehdirektor.

Neben vielen anderen Auszeichnungen wurde er im Mai 2005 zum Honorarprofessor an der Hochschule Amberg-Weiden für das Fachgebiet Journalismus ernannt und bekam im Juli 2005 den Bayerischen Verdienstorden verliehen.

Meine Motivation für den Gesprächskreis

Wir können von anderen Ländern lernen, wie wichtig die Verbindung von Eliten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Medien für den Fortschritt und Wohlstand eines Gemeinwesens ist. In dieser Frage gibt es hierzulande noch Nachholbedarf. Der Neuburger Gesprächskreis, der ja an eine lange und gute Tradition anknüpfen kann, will und kann diese "Vernetzungslücke" schließen. Da ich seit vielen Jahren der Universität Passau sehr eng verbunden bin, weiß ich, dass man an diesem Hochschul-Standort schon immer den Praxisbezug zu den Unternehmen gesucht hat.

Thomas Koch

Thomas Koch

Funktion: Vorstandmitglied
Beruf: Niederlassungsleiter
E-Mail

Über die Person

Thomas Koch ist seit 25 Jahren bei der HDI-Gerling Industrie Versicherungs-AG tätig. Er ist seit 2007 Mitglied der Geschäftsleitung der Niederlassung München und zeichnet hier für das Industriegeschäft verantwortlich. In seiner vorherigen Position war er Sprecher der Geschäftsführung Gerling Vertrieb Deutschland GmbH – Regionalzentrum Süddeutschland, München – in der Zeit von 2001-2007.

Meine Motivation für den Gesprächskreis

Der Gerling Konzern gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Neuburger Gesprächskreises. Hauptziel war damals und ist es heute noch, einen fruchtbaren Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis im Umfeld der Universität Passau anzuregen und zu fördern.

Der größte Wert des Neuburger Gesprächskreises liegt für mich in der engen Vernetzung von Hochschule und unternehmerischer Praxis, und zwar auf der Ebene einer Kultur des Miteinanders, der gegenseitigen Wahrnehmung und Kommunikation in Bezug auf aktuelle Fragestellungen. Erfolgreich ist diese Vernetzung besonders dann, wenn sie aktiv und kontinuierlich gepflegt wird.

Aus dieser Überzeugung heraus habe ich mich für den Neuburger Gesprächskreises eingesetzt und werde dies auch weiterhin mit großer Freude tun.

Sabine Märten

Sabine Märten

Funktion: Vorstandsmitglied
Beruf: Personalberaterin
E-Mail

Über die Person

Sabine Märten ist seit 2006 als Personalberaterin tätig und Inhaberin der Personalberatungsgesellschaft SABINE MÄRTEN Executive Search. Die Gesellschaft ist auf die Besetzung von Geschäftsführungs- und Spezialistenpositionen in der Finanzdienstleistungs- und Immobilienbranche spezialisiert.

Zuvor war sie 20 Jahre in der Finanzdienstleistungsbranche in operativen und strategischen Positionen, u.a. als Mitglied der Geschäftsleitung bei Hannover HL Leasing und bei der KGAL-Gruppe tätig sowie Mitglied des Vorstands bei dem Technologieunternehmen AIFOTEC AG.

Sabine Märten graduierte als Diplom-Kauffrau von der Universität Passau. Weitere Zusatzqualifikationen erwarb Sie an der NYU New York University im Bereich Real Estate.

Meine Motivation für den Gesprächskreis

Als ehemalige Absolventin der Universität Passau bin ich stolz auf die enorme Entwicklung der Universität. Es macht mir Freude, diese mit meinem Know-How und Netzwerk zu unterstützen, Ideen einzubringen und die Studenten zu fördern.

Als Expertin für einen der wichtigsten "Produktionsfaktoren" Human Capital kann ich meine Erfahrung sowie Beobachtung von Trends und Anforderungen an die Universität als auch Mitgliedsunternehmen weitergeben. Die Relevanz des regelmäßigen Austauschs zwischen Wissenschaft und Praxis wird aufgrund steigender Wettbewerbsanforderungen und der Thematik lebenslanges Lernen kontinuierlich zunehmen.

Prof. Dr. Andreas Pfeifer

Prof. Dr. Andreas Pfeifer

Funktion: Vorstandsmitglied
Beruf: Unternehmer & Investor
E-Mail

Über die Person

Prof. Dr. Andreas Pfeifer bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung aus der Beratungsbranche zum Neuburger Gesprächskreis, zuletzt als Geschäftsführer bei Accenture. In seiner Zeit bei Accenture zeichnete er verantwortlich für die Telekommunikations-, Elektronik- und Hightech-Fertigungsbranche sowie die Medien- und Unterhaltungswirtschaft in der deutschsprachigen Region. Er lehrt heute ausgewählte Themen aus dem Gebiet der IT-Strategie und Geschäftswertoptimierung an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Passau als Honorarprofessor und widmet sich der Förderung und dem Wachstum von jungen Unternehmen sowohl als als Investor wie auch Berater.

Prof. Dr. Pfeifer graduierte als Diplom-Kaufmann von der Ludwig-Maximilians-Universität München, als Diplom-Ingenieur in Kunststofftechnik von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Rosenheim, und promovierte zum Dr. rer. pol. in Wirtschaftsinformatik an der Universität Passau.

Meine Motivation für den Gesprächskreis

Eine lebendige Verbindung von "Wissenschaft und Praxis" gibt wertvolle gegenseitige Impulse! So genießt "Forschung und Lehre" an der Universität Passau eine ausgezeichnete Reputation und wirkt als ein starker Magnet für Führungskräfte in Unternehmen wie auch für unsere Studierenden, schafft neues Wissen und setzt Akzente für unternehmerische Innovation. Entscheider in Unternehmen suchen genau diese Anregungen um ihre besonderen Fragestellungen im vertrauensvollen Dialog mit relevanten Gesprächspartnern aus "Wissenschaft und Praxis" zu besprechen – und geben gleichzeitig wichtige Hinweise für eine vertiefte akademische Betrachtung.

Es liegt in der erfolgreichen Tradition des Neuburger Gesprächskreises dieses Forum des inhaltlichen Miteinanders zu fördern. Für das weitere gemeinsame Gestalten dieses kraftvollen Netzwerks von engagierten Persönlichkeiten möchte ich mich gerne tatkräftig einbringen.

Dipl.-Ing. Karl Wißpeintner

Karl Wißpeintner

Funktion: Vorstandsmitglied
Beruf: Geschäftsleitung der Micro-Epsilon Beteiligungs-GmbH
E-Mail

Über die Person

Karl Wißpeintner absolvierte in Passau eine Lehre als Radio- und Fernsehtechniker. Er nahm ein Studium der Nachrichtentechnik an der Fachhochschule Regensburg auf. Nach Abschluss als Diplom-Ing. grad. wechselte er in das 5.Semester der Technischen Universität Berlin und schloss als Dipl.-Ing. der Elektrotechnik ab.

1976 trat er in das Unternehmen Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co. KG in Ortenburg ein und wurde 1977 Geschäftsführer. Er baut seit 1985 das Unternehmen vom Kleinstbetrieb mit 3 Mitarbeitern zu zur weltweit agierenden Unternehmensgruppe mit heute 930 Mitarbeitern. Die Firmengruppe nimmt in der Sensorik-Branche eine hohe Stellung auf dem Weltmarkt ein.

Im Jahre 2012 gab Herr Wißpeintner die Geschäftsführung der Micro-Epsilon Messtechnik GmbH&Co.KG ab und konzentriert sich weiterhin auf die Geschäftsleitung der Micro-Epsilon Beteiligungs-GmbH - ein Verbund aus 24 mittelständischen Unternehmen.

Karl Wißpeintner war 24 Jahre Marktrat und 6 Jahre stellvertretender Bürgermeister in Ortenburg. Er engagierte sich 17 Jahre als Vorsitzender des Hochschulrates an der Technischen Hochschule Deggendorf . 2015 verlieh ihm die Hochschule die Würde eines Ehrensenators. Er ist Botschafter von Niederbayern und Ehrenmitglied der Fakultät für Informatik und Mathematik der Universität Passau, Bundesverdienstkreuzträger und Ehrenbürger von Ortenburg.

Für sein Engagement hat er unter anderem den Technologie-Preis des Ostbayerischen Technologie-Transfer-Institutes Regensburg und den Best Praxis Award erhalten.

Meine Motivation für den Gesprächskreis:

Die Förderung der Universität Passau ist für mich schon immer ein wichtiges Anliegen. Der Neuburger Gesprächskreis/ ManagementConvent bietet eine ideale Plattform um Kontakte zwischen der Wissenschaft und der Wirtschaft zu fördern und aus zu bauen. Ich hoffe damit die politische und wirtschaftliche Entwicklung meiner Heimat positiv zu beeinflussen.