Stressmanagement

Stressmanagement

Als Stress bezeichnet man gemeinhin die Beanspruchung durch innere und äußere Reize oder Belastungen. Positiver Stress, auch Eustress genannt, beansprucht den Organismus zwar, entfaltet aber insgesamt eine positive Wirkung und wirkt förderlich. Er erhöht die Aufmerksamkeit und begünstigt die maximale Leistungsfähigkeit des Organismus. Tritt Stress jedoch sehr häufig  oder gar dauerhaft auf, wirkt sich dieser Dauer- beziehungsweise Hyperstress negativ auf das seelische und körperliche Wohlbefinden aus und ist nicht selten ursächlich für Burnout-Erkrankungen.

Daher ist der gezielte Auf- und Ausbau innerer Stabilität und psychischer Widerstandskraft von herausragender Bedeutung. Eigeninitiative ist erforderlich, um in verschiedenen Belastungssituationen adäquat reagieren zu können. Zuträglich sind insbesondere Methoden aus dem Zeit- und Selbstmanagement, Entspannungsübungen, eine gesunde Ernährungsweise sowie sportliche Aktivität.

So bietet das Zentrum für Karriere und Kompetenzen beispielsweise Seminare zur Work-Life-Balance oder zum Zeit- und Selbstmanagement an, bei denen Plätze für Beschäftigte der Universität stets reserviert sind. Auch zahlreiche Krankenkassen führen mittlerweile Angebote zum Thema Stressmanagement. Nutzen Sie ferner die zahlreichen Angebote des Sportzentrums der Universität Passau, um aktiv zu werden und Stress abzubauen. Auch die psychologische Beratungsstelle informiert zum Thema Stressmanagement.