Meldung

Wintersemester startet mit 12.581 Studierenden

12.581 Studierende besuchen ab 16. Oktober die Vorlesungen an der Universität Passau. Zuwächse verzeichnet die Universität sowohl im Bachelor- und Masterbereich als auch in den Lehramtsstudiengängen. Der Anteil der internationalen Studierenden ist ebenfalls erneut gestiegen. Das Geschlechterverhältnis ist mit knapp 60 Prozent weiblichen zu gut 40 Prozent männlichen Studierenden unverändert.

Studierende der Universität Passau auf der Wiese am Nikolakloster

4.062 Studierende beginnen im Wintersemester 2017/18 ihr erstes Fachsemester an der Universität Passau. Zum Vergleich: Im Wintersemester 2016/17 waren es insgesamt 11.987 Studierende, davon 3.337 Erstsemester.

"Wir verzeichnen in diesem Semester insbesondere bei den Studienanfängerinnen und -anfängern im ersten Fachsemester einen starken Zuwachs. Wir profitieren hier von dem starken Abiturjahrgang, aber vor allem von unserer beständigen Anstrengung zur Gruppe der besten Universitäten der Welt zu gehören", fasst Präsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth zusammen. Auf den Anstieg der Studierendenzahlen sei die Universität sowohl durch eine vorausschauende Abstimmung mit den Fakultäten als auch durch ihre professionelle Raumplanung auf die hohe Nachfrage gut vorbereitet.

Bei den Bewerberinnen und Bewerbern stark nachgefragt waren erneut die Bachelor- und Masterstudiengänge Business Administration and Economics, Kulturwirtschaft/International Cultural and Business Studies sowie Medien und Kommunikation. Auch der neue Bachelorstudiengang für Journalistik und Strategische Kommunikation startet mit knapp 50 Studierenden sehr gut besetzt. Das Interesse am Studienangebot im Bereich Lehramt hat im Gegensatz zum Trend der letzten Jahre wieder zugenommen. Dies zeigt sich insbesondere in einem deutlichen Anstieg der Anfängerzahlen im Lehramt an Grundschulen. "Unserem erklärten Ziel, die Lehrkräfteversorgung in Bayern, insbesondere in der Region Niederbayern, nachhaltig zu sichern, sind wir damit einen großen Schritt näher gekommen", so Präsidentin Jungwirth.

1.314 der Studierenden besitzen einen ausländischen Pass. Der relative Anteil internationaler Studierender an der Gesamtzahl steigt damit auf 10,4 Prozent. Nach Deutschland und Österreich sind in diesem Semester Indien, China und die Russische Föderation die an der Universität Passau am stärksten vertretenen Nationen.

Suche nach Unterkünften

Derzeit werden noch Zimmer für Studierende gesucht. Die Universität bittet daher die Passauer Bürgerinnen und Bürger, die einer Studentin oder einem Studenten Unterkunft bieten wollen, sich per E-Mail mit ihrem Angebot und ihren Kontaktdaten an accommodationatuni-passau.de zu wenden. Insbesondere Studierende aus dem Ausland sind auf diese Form der Starthilfe angewiesen.

Gesucht werden sowohl freie WG-Zimmer, Zimmer oder Wohnungen in möbliertem Zustand. Auch Couchsurfing ist eine willkommene Option, wie Stefanie Dallmeier vom Akademischen Auslandsamt betont: "In den ersten Tagen nach Ankunft entstehen gerade den internationalen Studierenden oft hohe Kosten, wenn sie auf ein Hotelzimmer ausweichen müssen, bis sie eine geeignete Unterkunft gefunden haben. Jeder, der auch nur für ein paar Tage eine ausländische Studentin oder einen ausländischen Studenten bei sich aufnimmt, leistet somit einen wertvollen Beitrag zum gelungenen Start in unserer Universitätsstadt Passau."

Bei den vorliegenden Zahlen handelt es sich noch um vorläufige Angaben zu Semesterbeginn. Die Übersichten zu Kopfzahlen und Staatsangehörigkeit sowie eine Übersicht zur Herkunft nach Bundesländern finden Sie auch unter "Zahlen - Daten - Fakten".

Katrina Jordan | 09.10.2017

LINKS

Downloads

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.