Meldung

25 Jahre nach dem Examen: Absolventen treffen sich in Passau



282 Absolventen konnte die Universität Passau im Examensjahr 1985 verzeichnen, 255 davon konnte sie ausfindig machen und hat sie zum Absolvia-Treffen 2010 eingeladen. Am Samstag, 3. Juli, folgen mindestens 25 ehemalige Studierende dem Ruf ihrer Alma Mater zum Absolvia-Treffen nach Passau. Eingeladen sind auch alle Professoren, die 1985 an der Universität Passau tätig waren.
 
Bindung der früheren Studierenden an ihre Universität erhöhen
"Mit diesem Treffen wollen wir unseren ehemaligen Studierenden die Möglichkeit geben, mit früheren Kommilitonen den Kontakt wieder zu beleben oder mit ihren damaligen Lehrern alte Erinnerungen auszutauschen", beschreibt Prof. Dr. Walter Schweitzer die Hintergründe der Einladung. "Und natürlich sollen sie die enormen Veränderungen in der Stadt Passau und an der Universität seit 1985 in Augenschein nehmen." Mittels Internet- und Archivrecherchen hat Universitätsarchivar Mario Puhane zusammen mit seinem Team in den vergangenen Monaten die Adressen der Absolventen des Jahrgangs 1985 herausgefunden. Am gleichen Tag finden auch das Treffen des Ehemaligenvereins der Universität statt, der aber erst nach 1985 gegründet worden ist. Einige Programmpunkte werden gemeinsam durchgeführt, "denn wir würden natürlich auch unsere ersten Absolventen gerne für den Ehemaligenverein gewinnen", sagt Schweitzer.
 
Aus Brüssel, Breslau oder Wien zum Absolvia-Treffen
Zum Treffen haben sich nicht nur Niederbayern angemeldet. Erstaunlich viele nehmen eine weite Anreise auf sich – und werden vermutlich ein ganzes Wochenende in Passau verbringen. Aus Belgien, Polen oder Österreich sowie dem gesamten Bundesgebiet kommen die mittlerweile etwa 50-jährigen ehemaligen Studierenden der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, der Theologie sowie der Lehramts- und Magisterstudiengänge, viele bringen ihre Partnerin oder ihren Partner mit, so dass insgesamt ca. 50 Gäste erwartet werden. Bei nicht wenigen waren sogar beide eingeladen – offensichtlich war die Universität nicht nur bei der beruflichen, sondern auch bei der persönlichen, familiären "Karriere" behilflich.
 
Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Max Stadler begrüßt Gäste in der Innsteg-Aula
Um 10:00 Uhr wird der Präsident die ehemaligen Studierenden im IT-Zentrum/International House begrüßen, anschließend erhalten sie eine Universitätsführung unter dem Motto "Studierende führen Ehemalige". Die meisten werden kaum ein Gebäude wieder erkennen: denn 1985 lief erst die Baustelle zur Zentralbibliothek und Mensa/Studentenhaus auf Hochtouren, alle anderen Gebäude innaufwärts bis zum Sportzentrum sind später entstanden. Zur Mensa ging es damals noch in die Redoute. Um 12:30 Uhr begrüßt der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesjustizministerium Dr. Max Stadler in Vertretung des Passauer Oberbürgermeisters Jürgen Dupper die Ehemaligen in der Innsteg-Aula. Dort findet im Anschluss – gemeinsam mit den Mitgliedern des Ehemaligenvereins – ein Mittagsimbiss statt. Nachmittags wird der Universitätsarchivar eine Stadtführung anbieten, die rechtzeitig endet, denn im Anschluss daran besteht die Möglichkeit, in der Innsteg-Aula gemeinsam das Viertelfinalspiel der Fußball-WM Deutschland gegen Argentinien anzusehen. Um 19:00 Uhr klingt der Absolvia-Tag im Altstadt-Hotel in geselliger Runde aus.

Attraktives Rahmenprogramm
Am Freitag, 2. Juli, findet auch das Symposion des ManagementConvent der Universität Passau statt, zu dem die früheren Studierenden ebenfalls eingeladen sind.
 
********************************************
Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an Universitätsarchivar Mario Puhane, Tel. 0851 509-1270, oder an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851 509-1430. Vertreter der Medien sind zur Veranstaltung herzlich eingeladen.

Thoralf Dietz | 27.06.2010

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.