Meldung

Böhmens Spuren in den Biografien berühmter Deutscher

Ausstellung „In Böhmen und Mähren geboren – bei uns (un)bekannt?“ in der Universitätsbibliothek zeigt vom 4. bis 29. November zwölf ausgewählte Lebensbilder

Die Universitätsbibliothek Passau, Innstr. 29, zeigt vom 4. bis 29. November „zwölf ausgewählte Lebensbilder“ prominenter Sudetendeutscher. Die deutsch-tschechische Ausstellung „In Böhmen und Mähren geboren – bei uns (un)bekannt?“ erinnert in Wort und Bild an zwölf bekannte Persönlichkeiten, die dem deutschen Sprach- und Kulturkreis der böhmischen Länder im 19. und 20. Jahrhundert entstammen – darunter Adalbert Stifter, Karl Kraus, Ottfried Preußler, Gustav Mahler, Ferdinand Porsche u. a. Im Mittelpunkt stehen die Spuren, die sie in ihrer Heimat hinterlassen haben, sowie die Frage, wie ihrer heute vor Ort in der Tschechischen Republik gedacht wird. Begleitend werden Publikationen von und über diese Menschen ausgestellt. Die Bibliothek hat von montags bis sonntags zu unterschiedlichen Zeiten geöffnet, jedoch immer mindestens von 11 bis 19 Uhr.

Zur Eröffnung am Donnerstag, 3. November, um 19 Uhr in der Universitätsbibliothek Passau führt der Kurator Dr. Wolfgang Schwarz, Kulturreferent für die böhmischen Länder im Adalbert Stifter Verein, in das Thema ein – nach der Begrüßung von Prof. Dr. Dirk Uffelmann (Lehrstuhl für Slavische Literaturen und Kulturen und Vizepräsident für Studium und Lehre) und Grußworten von Passaus Bürgermeister Urban Mangold und Dr. Renate Sirota-Frohnauer (Bohemicum Regensburg-Passau).

Getragen wird die Ausstellung von der Universitätsbibliothek, dem Adalbert Stifter Verein und dem Bohemicum, der wissenschaftlichen Einrichtung der Universitäten Regensburg und Passau, die eine studienbegleitende tschechische Sprachausbildung anbietet.


**********************************************************************************************

Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851 509-1430.

Steffen Becker | 27.10.2011

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.