Meldung

Gabriele Schellberg ist Professorin für Musikpädagogik

Prof. Dr. Gabriele Schellberg will die Rolle der Musik in der Grund- und Hauptschulbildung stärken und Studierenden die bayerische Volkskultur näher bringen.

Prof. Dr. Gabriele Schellberg
Prof. Dr. Gabriele Schellberg will die Rolle der Musik in der Grund- und Hauptschulbildung stärken

Gabriele Schellberg übernimmt die Professur für Musikpädagogik II. Deren Lehrveranstaltungen zeigen angehenden Grund- und Hauptschullehrern, wie sie ihre Schüler für Musik begeistern können, sei es für Instrumentalspiel und Singen oder Musikhören und Tanzen. "Musikunterricht fördert Schlüsselkompetenzen wie emotionale und soziale Kompetenz, Teamfähigkeit und ganzheitliches Erleben", erklärt Schellberg. Viele Grundschullehrer müssen Musik fachfremd unterrichten. Für diese Lehrkräfte sind Fortbildungen geplant. Schellberg hat selbst von 1999 bis 2010 als Lehrerin an der Grundschule Gaimersheim gearbeitet. Daneben wirkte sie von 2003 bis 2010 als Lehrbeauftragte und Lehrkraft für besondere Aufgaben im Fachbereich Musikpädagogik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Neben der regulären Lehre versucht Prof. Dr. Schellberg den Studierenden an der Universität Passau bayerische Musiktradition schmackhaft zu machen. Am 19. Januar 2011 um 20 Uhr veranstaltet ihre Professur in Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz in der Mensa einen bayerischen Abend, der insbesondere den Nicht-Bayern unter den Studierenden einen Einblick in die regionale Kultur aus Volksmusik, Volkstanz und Mundarttexten geben will.

**********************************************************************************************

Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851/509-1430, bzw. an Prof. Dr. Gabriele Schellberg, Tel. 0851/509-2997.

Steffen Becker | 22.12.2010

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.