Meldung

Gründung des Vereins "Friends of the Jessup Passau"

Die Philip C. Jessup International Law Moot Court Competition ist der größte international ausgerichtete juristische Wettbewerb im Bereich des Völkerrechts für Studierende. Die Juristische Fakultät der Universität Passau war in den letzten Jahren erfolgreich beim Wettbewerb vertreten und war zuletzt im Jahr 2017 erstmals Ausrichterin der nationalen Vorrunden. Nun wurde von ehemaligen Teilnehmenden der Verein "Friends of the Jessup Passau" gegründet, der das Wissen Ehemaliger an die nächste Studierenden-Generation weitergeben soll.

Leon Züllig, Florian Matschke, Sebastian Kasper, Anton Peneff, Lisa Paul, Judith Hoffmann, Pia Storf, Hannes Wolff, Anna Kunz, Jana Pecikiewicz.
Leon Züllig (v. l.), Florian Matschke, Sebastian Kasper, Anton Peneff, Lisa Paul, Judith Hoffmann, Pia Storf, Hannes Wolff, Anna Kunz, Jana Pecikiewicz. Foto: Universität Passau

Zum Vereinsvorsitzenden wurde Sebastian Kasper gewählt, seine Stellvertreterin ist Judith Hoffman. Eine zweite stellvertretende Person soll immer aus dem aktuellen Passauer Betreuerteam stammen. "Zu den Aufgaben des Vereins zählen zum einen die Kontaktpflege mit Ehemaligen, zum anderen das Mentoring und die Unterstützung der nächsten Generationen", erklärt Sebastian Kasper. "Dadurch wollen wir erreichen, dass die Studierenden auch nach erfolgreichem Abschluss des Studiums als Unterstützerinnen und Unterstützer zur Verfügung stehen und ihr wertvolles Wissen erhalten bleibt."

Dem Beirat des Vereins, der beratend tätig ist, wird Professor Dr. Hans-Georg Dederer, Lehrstuhlinhaber für Staats- und Verwaltungsrecht, Völkerrecht, Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht, angehören, der das Passauer Engagement beim Jessup Moot Court seinerzeit initiiert hatte. "Nachdem es uns in den letzten Jahren gelungen ist, die kritische Masse für eine erfolgreiche Teilnahme des Passauer Teams am internationalen Jessup-Wettbewerb aufzubauen, ist die Gründung des Vereins der nächste folgerichtige Schritt", meint Professor Dederer. "Dadurch erhoffen wir uns Kontinuität auf hohem Niveau, was die Betreuung wie die Performance der zukünftigen Teams angeht."

In den kommenden Wochen wird die Mitgliedschaft nun allen ehemaligen Mitgliedern der bisherigen Passauer Teams sowie Coaches und Unterstützern angetragen.

Katrina Jordan | 06.08.2018

Downloads

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.