Meldung

Informatik Sommercamp an der Universität Passau: 100 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland zu Gast



Seit Montag sind an der Fakultät für Informatik und Mathematik der Universität Passau rund 100 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland zu Gast: Anlass ist das zwölfte Informatik Sommercamp. Die Schüler aus der Oberstufe (11., 12. und 13. Klasse) haben noch bis zum Samstag die Möglichkeit, „Informatikluft zu schnuppern und sich einen Eindruck davon zu machen, was es heißt, Informatik zu studieren. Eine Abschlusspräsentation findet am Samstag, 4. August, statt.

„Insbesondere geht es darum, Anwendungen der Informatik selbst auszuprobieren und Neues hinzuzulernen, zu erfahren, was es heißt, ein Problem im Team zu lösen, so Professor Dr. Franz J. Brandenburg, Inhaber des Lehrstuhls für Theoretische Informatik an der Universität Passau und Organisator des Sommercamps. „Schülerinnen und Schüler sollen die Möglichkeit haben, ihre Informatik-Studierfähigkeit zu testen, beschreibt Brandenburg das Ziel des Sommercamps. Einen Einblick in das Berufsfeld von Informatikern zu bekommen, könne bei der Wahl des künftigen Studienganges helfen.

Knapp eine Woche lang haben die Schüler Zeit, unter Anleitung von Angehörigen der Fakultät anspruchsvolle Aufgaben aus der Informatik zu lösen. Dabei sind alle Aufgaben außerordentlich praxisbezogen. So beschäftigen sich die Teilnehmer unter anderem mit „Virtuellen Welten, also der Erzeugung realistischer dreidimensionaler Darstellungen von einzelnen Objekten und ganzen Szenen, mit videobasiertem Zählen von Münzen oder mit der Programmierung von Überwachungskameras mit Bewegungserkennung. Auch das beliebte Spiel "Tetris" wird nachprogrammiert. Eine öffentliche Abschlussveranstaltung, bei der die Gruppen ihre Projekte präsentieren werden, findet am Samstag, 4. August, von 12 bis 14.45 Uhr im Hörsaal 13 im Gebäude Informatik und Mathematik (Innstraße 33) statt. Das Wochenprogramm besteht außerdem aus Vorlesungen und einem Assessment Test, in dem es um Fragen zur Mathematik und zur Informatik geht eine Art Eignungstest für ein Informatik-Studium.

Das Informatik Sommercamp wurde 1996 ins Leben gerufen. Seither haben insgesamt fast 1.200 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland an der Universität Passau erste Informatik-Erfahrungen sammeln können. Unterstützt wird das Sommercamp 2007, wie auch in den Vorjahren, von der Klaus Tschira Stiftung gGmbH.

Das Sommercamp ist eine von vielen Maßnahmen, mit der die Fakultät bei Schülern verstärkt das Interesse für Informatik wecken will. So bietet die Fakultät auch ein Schülerstudium bzw. ein Schülerfernstudium an. Beim Schülerstudium haben Schüler die Möglichkeit, reguläre Lehrveranstaltungen zu besuchen. Das Angebot richtet sich daher insbesondere an Studierende aus der näheren Umgebung Passau. An Schüler aus weiter entfernten Regionen oder Gegenden mit mangelnder Anbindung an Hochschulen richtet sich das Schülerfernstudium, bei dem teilnehmende Schüler das Kursmaterial online erhalten. Am Sommercamp nehmen traditionell neben Schülern aus der Region auch Interessenten aus ganz Deutschland teil.

Weitere Informationen:

http://www.fim.uni-passau.de/sommercamp.html

*************************************************

Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an den Lehrstuhl von Professor Dr. Franz J. Brandenburg, Tel. 0851/509-3031, oder an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851/509-1430, E-Mail: pressestelleatuni-passau.de.

Thoralf Dietz | 31.07.2007

LINKS

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.