Meldung

"International Day" an der Universität Passau

Über ein Drittel der Passauer Studierenden (37 Prozent) verbringt mindestens ein Semester im Ausland. Wichtige Informationen rund um das Auslandsstudium bietet die Universität bei ihrem „International Day“ an. Nach dem großen Erfolg in den vergangenen Sommersemestern findet am 28. November von 10 bis 21 Uhr erstmals auch im Wintersemester ein solcher internationaler Informationstag statt.

International Day an der Universität Passau

Mit vielen internationalen Universitäten als Partner für den Studierendenaustausch, mehreren Doppelabschlüssen mit Universitäten im Ausland sowie den vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderten deutschsprachigen Studiengängen in Russland und Ungarn hat die Universität Passau eine gute Basis für ihr internationales Profil. Die durch ihren internationalen Charakter geprägten Studienangebote sind für junge Leute aus ganz Deutschland attraktiv, beispielsweise um sich auf eine internationale Karriere vorzubereiten.

Die Universität will die internationale Mobilität der Passauer Studierenden weiterhin fördern. Gleich, ob es nach Europa oder Amerika, nach Indien, China oder Südostasien, nach Russland oder Australien gehen soll: Am „International Day“ können sich interessierte Studierende über die Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte informieren. Referentinnen und Referenten aus der Universität und anderen Institutionen sowie studentische Hochschulgruppen bieten Vorträge an und stehen an Informationsständen für Einzelgespräche zur Verfügung. Informationen über Stipendienangebote runden das Programm ab.


**********************************************************************************************

Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Akademische Auslandsamt, Stefanie Dallmeier, Tel. 0851/509-1165.

Katrina Jordan | 22.11.2012

LINKS

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.