Meldung

"Passauer Passion" und "halbvoll - halbleer": Eröffnung der Ausstellung "Skulpturen von Alfred Görig"



Die großen Granitskulpturen "Passauer Passion" und "halbvoll - halbleer" des Künstlers Alfred Görig auf der Innwiese vor dem Nikolakloster an der Universität Passau stehen zwar schon einige Zeit, offiziell eröffnet wird die gemeinsam mit den Festspielen Europäische Wochen Passau realisierte Ausstellung allerdings erst am Freitag, 27. Juni, um 17.00 Uhr. Der Künstler selbst wird anwesend sein. Die Ausstellung läuft auch unter dem Dach der Kunsträume Bayern 2008.

Die Skulpturen des in Augsburg geborenen Alfred Görig zeichnen sich durch ein außerordentlich breites Spektrum an verschiedenen formalen Resultaten aus und demonstrieren, wie interessant und vielfältig zeitgenössische Skulptur selbst im Zeitalter virtueller Informationswirklichkeiten sein kann. Görig hat sich mit seinem in dreißig Jahren entstandenen Gesamtwerk eine eigenständige künstlerische Position erarbeitet, die inhaltlich spannungsvoll und formal überzeugend ihren Platz in der Kunstgeschichte moderner Bildhauerei gefunden hat. Der Künstler lebt und arbeitet heute abwechselnd in München und New York.

Für die Ausstellung hat der Künstler im Mai und Juni zwei neue Objekte aus Stein und Eisen angefertigt, im Einklang mit der Architektur der Universität, den Farben des Inns und der umgebenden Natur. Die näher am Gebäude Philosophicum stehende Figur ist aus Bayerwald-Granit, aus Tittlinger Grobkorn, gefertigt und trägt den Namen "Passauer Passion". Das mitten auf der Wiese platzierte Kunstwerk ist aus Nero Impala, einem südafrikanischem Granit, gefertigt. Aus beiden Steinen hat Görig einen Teil des Steins herausgeschnitten und die entstandene Öffnung mit Gusseisen gefüllt.

Bei der Eröffnung am Freitag, 27. Juni, sprechen unter anderem Prof. Dr. Alexander Glas (Professur für Kunstpädagogik und Ästhetische Erziehung) sowie Dr. Martin Ortmeier, Museumsleiter der beiden Freilichtmuseen Massing und Finsterau.

Maßgeblich unterstützt wird das Projekt von der Firma Kusser, in deren Werk Alfred Görig die Skulputren anfertigen konnte. Die Firma Meier Kran aus Rotthalmünster sorgte für die Aufstellung der mehrere Tonnen schweren Kunstwerke.

Gefördert von:
Kusser Aicha Granitwerke, Aicha vorm Wald, DEKRA Automobil GmbH, Passau, Meier Kran, Rotthalmünster

**********************************************************

Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851/509-1430, E-Mail: pressestelleatuni-passau.de.

Thoralf Dietz | 26.06.2008

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.