Meldung

Regierungspräsident Haselbeck besucht die Universität

Antrittsbesuch auf dem Campus: Rainer Haselbeck, seit Dezember 2016 Regierungspräsident bei der Regierung von Niederbayern, war zu Gast an der Universität Passau. Bei einem Gespräch mit Präsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth und Kanzler Dr. Achim Dilling informierte er sich über das Profil und die Entwicklung der Universität Passau.

Regierungspräsident Rainer Haselbeck (l.) wurde von Präsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth und Kanzler Dr. Achim Dilling herzlich empfangen.
Regierungspräsident Rainer Haselbeck (l.) wurde von Präsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth und Kanzler Dr. Achim Dilling herzlich empfangen.

Die Präsidentin und der Kanzler empfingen den Gast mit einem Rundgang über das Campusgelände. Dessen jüngste und geplante Erweiterungen waren auch Thema im anschließenden Gespräch, in dem das Leitbild, wichtige Ziele und das Angebot der Universität sowie Fakten rund um Forschung und Lehre vorgestellt wurden. 

"Wir haben dabei festgestellt, dass uns insbesondere die Themen Digitalisierung und Gründungen auf beiden Seiten sehr am Herzen liegen. Insgesamt war es ein spannender und überaus angenehmer Austausch, der eine weiterhin sehr gute Zusammenarbeit mit der Regierung von Niederbayern verspricht", sagt Präsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth. Zur besonderen Freude der Universität habe sich der neue Regierungspräsident bereit erklärt, die Position des 1. Vorsitzenden des Vereins der Freunde und Förderer der Universität Passau zu übernehmen, die zuletzt sein Amtsvorgänger, Heinz Grunwald, innehatte. 

"Obwohl die Uni Passau noch recht jung ist, zählt sie bereits zu den besten Universitäten Bayerns. Es ist mir daher eine große Ehre, den Vorsitz des Vereins der Freunde und Förderer von meinem Vorgänger zu übernehmen", sagte Regierungspräsident Rainer Haselbeck. "Damit Niederbayern weiter vorankommt, müssen die Universität Passau und die niederbayerische Wirtschaft eng zusammenarbeiten und alles dafür tun, dass wir eine Top-Region der digitalen Kreativität werden. Das neue digitale Gründerzentrum ist daher ein wichtiges Signal für Niederbayern. Aber auch für die Universität Passau, die gerade im Bereich Cybersicherheit europaweit führend ist, ist es eine Chance, ihre Stärke in diesem Bereich noch weiter auszubauen."

Die Universität Passau wurde 1978 gegründet und ist die einzige Universität im Regierungsbezirk Niederbayern. Aktuell hat die Universität Passau knapp 12.000 Studierende; ein Drittel von ihnen stammt aus Niederbayern.

Katrina Jordan | 30.01.2017

Downloads

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.