Meldung

Universität heißt Teilnehmende des Refugee Programme willkommen

Seit April können Geflüchtete sich an der Universität Passau gezielt auf ein Studium in Deutschland vorbereiten: Das zweisemestrige "Refugee Programme" umfasst intensive Deutschsprachkurse, Kurse zur Einführung in die Kultur und die politische Systeme Deutschlands und Europas, sowie Kurse in einem gewählten Studiengebiet. Das Intensiv-Programm wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert. Am 3. August um 17 Uhr im Raum 004 im Zentrum für Medien und Kommunikation (Innstr. 33a) heißt die Universität die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der zweiten Runde offiziell willkommen. Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Ursula Reutner, Vizepräsidentin für Internationale Beziehungen und Schirmherrin der Angebote für Geflüchtete der Universität Passau, wird die neuen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Programms willkommen heißen. "Wir machen sehr häufig die Erfahrung, dass Bewerberinnen und Bewerber mit Abitur zu uns kommen, die in ihrem Heimatland bereits ein Studium aufgenommen oder sogar abgeschlossen haben, die wir aber aufgrund der fehlenden Sprachkenntnisse hier nicht sofort zum Studium zulassen können", so Reutner. Das Refugee Programme bereitet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die DSH-Prüfung vor, die sie bestehen müssen, um an einer deutschen Hochschule zu studieren. 

Etwa 15 Stunden wöchentlich haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Programms Unterricht an der Neben Sprachkursen für Deutsch und Englisch stehen auch Einführungen in Kultur und Landeskunde auf dem Stundenplan sowie Kurse in einem Fachbereich, den die angehenden Studierenden selbst wählen können. "Zusätzlich bieten wir ein Rahmenprogramm mit Freizeit- und Kulturaktivitäten an, damit sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander kennen lernen und gemeinsam die Universität und die Umgebung erkunden können", sagt Dr. Stefanie Wehner, die das Programm koordiniert. 

Bei den Rahmenbedingungen nimmt das Programm so weit als möglich Rücksicht auf den Lebensalltag der Zielgruppe: So werden die Kurse in der Regel tagsüber abgehalten, sodass man den öffentlichen Nahverkehr nutzen kann, auch wenn man außerhalb Passaus wohnt. Anders als im regulären Studium finden zudem auch in den Monaten August und September Kurse statt. Und: Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit kleinen Kindern wird auf Wunsch eine Betreuung organisiert. 

Das Angebot wird unter anderem finanziert aus Mitteln des DAAD. Über die neu geschaffenen Programme INTEGRA und WELCOME können alle deutschen Hochschulen Mittel beantragen, um Menschen mit Fluchthintergrund, die eine Hochschulzugangsberechtigung haben, die Aufnahme oder den Wiedereinstieg in ein Studium in Deutschland zu ermöglichen.

Im Anschluss an den Termin findet um 18 Uhr der Eröffnungsempfang der German Courses Passau in der Mensa statt, zu dem wir Sie ebenfalls herzlich einladen. Der Fußweg zwischen den Veranstaltungsorten dauert nur ein paar Minuten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Katrina Jordan | 01.08.2016

LINKS

Downloads

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.