Meldung

Veröffentlichung des BeEmobil-Schlussberichts des Teilvorhabens „Elektromobile Ein- und Zweispurlösungen für Sharing-Modelle, Erweiterte Nutzung von Verkehrswegen und gesellschaftliche und staatliche Rahmenbedingungen“



Ziel des Förderschwerpunkts „Dienstleistungsinnovationen für Elektromobilität“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) war es, durch die Entwicklung von anwendungsbezogenen Dienstleistungen für Elektromobilität langfristig eine energieeffiziente Mobilität aufzubauen und sicherzustellen. An diesem Punkt setzen das Projekt BeEmobil und auch das Teilvorhaben der Universität der Bundeswehr München an. Ziel des Teilvorhabens ist es, Elektromobilität durch innovative Lösungen und Dienstleistungen für den Nutzer attraktiver zu machen, sowohl im Privatanwender- wie auch im Sharing-Bereich.

Katrin Wagner, Cornelius Hardt und Robert Frommer präsentieren den Schlussbericht des Teilvorhabens „Elektromobile Ein- und Zweispurlösungen für Sharing-Modelle, Erweiterte Nutzung von Verkehrswegen und gesellschaftliche und staatliche Rahmenbedingungen“ der Universität der Bundeswehr München des Verbundprojekts „BeEmobil - Betreiberkonzepte für erfahrungsspezifische Elektromobilitätsdienstleistungen“, der Aufschluss über die Ergebnisse des ersten Projektteils gibt (August 2014 bis Juli 2016).

Den Schlussbericht als Download finden Sie unter Veröffentlichungen.

| 25.04.2017

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.