Meldung

Was wollen Frauen und Männer wirklich?“

Buch „Genderforschung multidisziplinär“ zur Ringvorlesung erschienen

Daniela Wawra (Hrsg.):
"Genderforschung multidisziplinär"

"Was wollen Frauen und Männer wirklich?“ Mit dieser und vielen weiteren Fragen beschäftigten sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Passau im vergangenen Wintersemester 2005/06 im Rahmen einer von der Frauenbeauftragten der Universität organisierten Ringvorlesung zum Thema „Genderforschung“. Nach dem Erfolg der Veranstaltungsreihe ist nun der Sammelband „Genderforschung multidisziplinär“ (Hrsg. Dr. Daniela Wawra) mit allen Vorträgen ab sofort im Handel bei der Peter Lang Verlagsgruppe (ISBN 978-3-631-55264-3) erhältlich.

Der Inhalt verspricht Vielseitigkeit und Tiefgang: Wissenschaftler verschiedener Fachbereiche geben in ihren Beiträgen Einblicke in aktuelle Fragen der Genderforschung ihrer Disziplin. Dabei werden ganz unterschiedliche Ansätze, Methoden und Theorien vorgestellt. Diese Multidisziplinarität macht den Reiz dieses Sammelbandes aus. Er richtet sich zum einen an Forscherinnen und Forscher, die im Bereich der Gender Studies arbeiten, zum anderen möchte der Band Studierenden und der interessierten Öffentlichkeit einen Einblick in die Vielfalt der Geschlechterforschung geben und sie neugierig machen auf weitere Themen und Diskussionen rund um das Thema Geschlecht.

Wawra, Daniela (Hrsg.): Genderforschung multidisziplinär. Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2007. 272 S., zahlr. Abbildungen und Tabellen; ISBN 978-3-631-55264-3; 39,80 Euro

********************************
Hinweis an die Redaktionen:

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an die Frauenbeauftragte der Universität Passau, Dr. Daniela Wawra, Tel. 0851/509-2803, oder an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851/509-1430, E-Mail: pressestelle@uni-passau.de. Eine Abbildung des Deckblatts des Buchs ist per E-Mail erhältlich.

Thoralf Dietz | 29.01.2007

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.