Meldung

2 Preisfragen zur Geschichtskultur der Stadt Passau nach 1945

Im Rahmen einer Überprüfung sämtlicher Straßennamen nach Personen, die während der NS-Zeit in Passau gelebt und gewirkt haben, stellt die Stadt Passau zwei wissenschaftliche Preisfragen.

Diese sollen im Rahmen einer Zulassungs- oder Masterarbeit o.ä. bearbeitet und vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte (Apl. Prof. Dr. Martin Hille) begutachtet werden. Außerdem werden Vorschläge für preiswürdige Arbeiten an die Stadt Passau gemacht, mit einem Preisgeld von bis zu 3000 Euro je Studie.

Die zwei wissenschaftlichen Preisfragen sind:

  • Fragwürdige Ehrungen? Eine Bestandsaufnahme Passauer Straßenbenennungen nach Persönlichkeiten der NS-Zeit nach 1945.
  • Strategien und Diskurse Passauer Erinnerungspolitik nach 1945: Straßenbenennungen nach Personen der NS-Zeit.

Die Zielgruppen sind Bachelor- Master- und Examenskandidatinnen und -kandidaten sowie Promovierende der bayerischen Universitäten.

Interessentinnen und Interessenten wenden sich bitte bis 20. November 2016 per E-Mail an Herrn Apl. Prof. Dr. Martin Hille vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Universität Passau.

Kontakt: Apl. Professor Dr. Martin Hille
Neuere und Neueste Geschichte/Landesgeschichte
Innstraße 25
94032 Passau
E-Mail: martin.hilleatuni-passau.de
Tel.: 0841/509/2713

| 17.10.2016