Meldung

Juraprofessorin Ulrike Müßig in Österreichische Akademie der Wissenschaften gewählt

Ulrike Müßig, Professorin für Bürgerliches Recht sowie Deutsche und Europäische Rechtsgeschichte an der Universität Passau, ist zum korrespondierenden Mitglied der philosophisch-historischen Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) gewählt worden.

Juraprofessorin Ulrike Müßig
Juraprofessorin Ulrike Müßig

„Es ist mir eine große Freude, Sie in den Reihen unserer Mitglieder willkommen zu heißen", ließ Prof. DDr. h.c. Anton Zeilinger, Präsident der ÖAW, mitteilen. „Die thematische Vielfalt der Akademiemitglieder reicht von Altertumsforschung und Kulturwissenschaften bis hin zu Quantenforschung und Molekularbiologie. Durch die kuk-Vergangenheit der österreichischen Länder ist der Akademiestandort Wien ein Brückenkopf für das Verständnis der mittel-  und osteuropäischen Verfassungsgeschichte. Daher ist die Wahl zum korrespondierenden Mitglied nicht nur eine ehrenvolle Auszeichnung, sondern die großartige Möglichkeit, die vergleichend verfassungshistorischen Ergebnisse im Rahmen meines ERC Advanced Grant ReConFort in den mittel- und osteuropäischen Diskursen bekannt zu machen", freut sich Prof. Dr. Müßig.

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften ist Österreichs zentrale Einrichtung für Wissenschaft und Forschung und die größte Einrichtung für außeruniversitäre Grundlagenforschung in Österreich. 1847 als Gelehrtengesellschaft in Wien gegründet, zählt sie heute über 750 Mitglieder aus dem In- und Ausland und über 1.300 Beschäftigte. Als Gelehrtengesellschaft pflegt die ÖAW den Diskurs und die Zusammenarbeit der Wissenschaft mit Öffentlichkeit, Politik und Wirtschaft. Die bei der Akademie angesiedelte Kommission für die Rechtsgeschichte Österreichs (KRGÖ) gibt im Akademieverlag seit 2013 die Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreich heraus, in deren internationalem Beirat Ulrike Müßig von Anfang an engagiert ist.

Katrina Jordan | 05.05.2015

Downloads