Meldung

Workshop "Stability and Control of Infinite-Dimensional Systems"

Die Stabilität und Kontrolle unendlich-dimensionaler Systeme standen im Mittelpunkt eines Workshops des Lehrstuhls für Dynamische Systeme, der an der Universität Passau stattfand. Die dreitägige Veranstaltung, die sich an internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler richtete, diente unter anderem dem Wissenschaftsaustausch über Ländergrenzen hinweg.

47 Teilnehmer aus elf Ländern konnte die Universität Passau Mitte Oktober zum Workshop "Stability and Control of Infinite-Dimensional Systems" begrüßen. Die internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beschäftigten sich an drei Tagen unter anderem mit neuen Theorien sowie Methoden und Werkzeugen, die die Stabilität und Kontrolle der unendlich-dimensionalen sowie zeitverzögerten Systeme in Zukunft verbessern könnten. "Die Gäste waren sehr zufrieden mit der Qualität des Programms. Sowohl die 22 Vorträge als auch die Poster-Session und auch der Campus Passau selbst fanden bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern großen Anklang", sagt Prof. Dr. Fabian Wirth, Lehrstuhlinhaber für Dynamische Systeme an der Universität Passau. 

Der Passauer Professor hatte die Veranstaltung gemeinsam mit Andrii Mironchenko, der ebenfalls am Lehrstuhl für Dynamische Systeme in Passau wirkt, sowie Sergey Dashkovskiy (Universität Würzburg) und Birgit Jacob (Universität Wuppertal) organisiert. Gefördert wurde der Workshop von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Universität Passau. 

Ziel der Veranstaltung war die Förderung des Austauschs zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die auf dem Gebiet der Regelungstheorie unendlich-dimensionaler Systeme forschen. "Dabei war es wichtig, dass sowohl die Forschung zu den Grundlagenfragen vertreten war als auch Forscher, die anwendungsnah an der Stabilisierung unendlich-dimensionaler Systeme arbeiten", sagt Prof. Dr. Fabian Wirth. Systeme dieser Art treten beispielsweise in Wärmeleitungsprozessen, in der Regulierung von Strömungen, oder bei der Behandlung von Schwingungen auf. 

Katrina Jordan | 13.11.2016

LINKS