Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft

Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft

Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Die DFG fördert themenoffen die erkenntnisgeleitete Grundlagenforschung aller Fachrichtungen in den unterschiedlichsten Projektformen und -größen.

  • Antragsberechtigung: ab Promotion.
  • Abgabetermine: jederzeit; Ausnahme: termingebunde Sonder-Ausschreibungen.
  • Begutachtungsverfahren: in der Regel mindestens 6 Monate.
  • Neben ihren regulären Förderlinien schreibt die DFG bestimmte Förderformate separat aus, wie die Projektförderung in Schwerpunktprogrammen, Zentren, internationale Kooperationen und Preise, die via DFG-Newsletter veröffentlicht werden.
  • Informationen und häufige Fragen zur Antragstellung finden Sie hier im Intranet.
  • Die Erstellung von DFG-Anträgen kann über unser internes Förderprogramm Forschungspool gefördert werden - als Anschubfinanzierung in Form von Personal- und ggf. Sachmitteln!

Die wichtigsten Förderprogramme im Überblick

  • Einzelförderung für Promovierende, Promovierte und Habilitierte

    • Projektförderung per Sachbeihilfe
      mit der Förderlinie Basismodul und ggf. Zusatzmodulen via Baukausten-Prinzip
      (Personal-, Sach- und Reisemittel, ggf. zusätzlich Mittel für Publikationen, Workshops, Öffentlichkeitsarbeit, Gastwissenschaftler/-wissenschaftlerinnen, Forschungsfreisemester etc.)
    • Post-Doc-Förderung mit der Eigenen Stelle
    • Forschungsstipendium  = max. 2-jährige Aufenthalte/Projekte im Ausland, Zielgruppe vorrangig Nachwuchswissenschaftler/-wissenschaftlerinnen
    • Emmy Noether-Programm  = Nachwuchsgruppe
    • Heisenberg-Programm  = vorbereitend auf eine Professur

  • Koordinierte Programme = Forschung im Verbund

    • Schwerpunktprogramme = Teilprojekte in einem großen Verbundvorhaben, via Ausschreibung
    • Forschergruppen
    • Graduiertenkollegs
    • Sonderforschungsbereiche

Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung

Bei Fragen, für welche Förderlinie der DFG Ihre Projektidee in Betracht kommt und wie Sie bei der DFG einen Antrag stellen können, unterstützen Sie die Mitarbeiterinnen im Ref. III/2 und die zuständigen Fachreferate der DFG gern.

Vertrauensdozentin der DFG

Bitte informieren Sie Prof. Carolin Häussler als die DFG-Vertrauensdozentin der Universität Passau und die zuständige Forschungsreferentin Kerstin Theis kurz, wenn Sie einen Antrag bei der DFG eingereicht haben. Eine formlose E-Mail mit Angabe des Titels, gewählter Förderlinie und Fachbereich reichen aus.

Bei Konfliktfällen im Rahmen von DFG-Anträgen oder -Projekten können Sie sich jederzeit sowohl an die Vertrauensdozentin der DFG wenden oder alternativ an die gewählte Ombudsfrau zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis, Prof. Dr. Barbara Zehnpfennig

Weiterführende Informationen zur Tätigkeit der DFG-Vertrauensdozentin. 

Kontakt und Beratung

Dr. Kerstin Theis
Dr. Kerstin Theis
Raum N12 208
Nikolastraße 12
Tel.: +49(0)851/509-1117
Nancy Scharpff
Nancy Scharpff
Raum N12 209
Nikolastraße 12
Tel.: +49(0)851/509-1119
Verena Lichtenauer
Verena Lichtenauer
Raum N12 209
Nikolastraße 12
Tel.: +49(0)851/509-1116
Birgit Luger
Birgit Luger
Raum N12 110
Nikolastraße 12
Tel.: +49(0)851/509-1118

Vertrauensdozen­tin der DFG

Prof. Dr. Carolin Häussler
Prof. Dr. Carolin Häussler
Raum WIWI 112
Innstraße 27
Tel.: +49(0)851/509-2480
Fax: +49(0)851/509-2482