Zahlen - Daten - Fakten

Zahlen - Daten - Fakten

Geschichte

Die Universität Passau wurde am 9. Oktober 1978 eröffnet und verzeichnete im Wintersemester 1978/1979 463 Studierende. Weitere Informationen zur Geschichte der Universität.

Studierende

11 588 (vorläufiger Stand: 29.03.2016)
davon: 952 ausländische Studierende (8,22 %) – z. B. Österreich 166, Russische Föderation 71, China (VR) 61, Frankreich 53, Italien 43, Indien 42, Tschechische Republik 35, Ungarn 31, Ukraine 30, Türkei 26, Rumänien 22, Spanien 20, Tunesien 19, Brasilien 18, Kroatien 17, Pakistan 16, Vereinigtes Königreich 16, USA 14, Griechenland 13, Bulgarien 10, Kolumbien 10

Verteilung auf die Fakultäten

FakultätenLehrstühle
C4/W3
Professuren
C3/W2
Juniorprofessuren
W1
Juristische Fakultät183 
Wirtschaftswissenschaftl. Fakultät201
Philosophische Fakultät *3521
Fakultät für Informatik und Mathematik1751
Gesamt90292
FakultätenWissenschafliches Personal ohne Professuren und Juniorprofessuren**Studierendedavon im ersten Fachsemester
Personal
Juristische Fakultät912 1890 ***
Wirtschaftswissenschaftl. Fakultät841 76586 ***
Philosophische Fakultät *1366 458542
Fakultät für Informatik und Mathematik131836127
Promotion (nur Eingeschriebene)31316
Gesamt44211 588771


Die Zahl der Studierenden in den jeweiligen Fakultäten ergibt sich aus der Zuordnung der Studiengänge zu den Fakultäten. Durch die Modularisierung der Bachelor- und Masterstudiengänge sowie der Fächerstruktur bei Lehramtsstudiengängen können Studienfächer aus verschiedenen Fakultäten an einem Studiengang beteiligt sein.

* Philosophische Fakultät mit 5 Departments:

  • Department für Katholische Theologie
  • Department für Bildungswissenschaft
  • Department für Kulturraumstudien
  • Department für Governance und Historische Wissenschaft
  • Department für Sprachen, Texte und Medien

**     Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigte inkl. Beschäftigte, die aus Drittmittel- und Studienzuschüssen finanziert sind
***   Studienbeginn nur im Wintersemester

Stark vertretene Bundesländer

Stark vertretene Bundesländer
Bayern7 94668,57 %
Baden-Württemberg9197,93 %
Nordrhein-Westfalen4964,28 %
Hessen3092,67 %
Niedersachsen2362,04 %

(Basis für % = 11 588)

Beschäftigte, Auslandspartnerschaften, Einrichtungen

Beschäftigte: 1 651 gesamt, davon hauptberuflich 964 (Stand: 01.02.2016)
Lehrbeauftragte:  327 (Stand: 01.02.2016)

Auslandspartnerschaften mit 224 Universitäten und Hochschulen (Stand: 01.04.2016)

Zentrale Einrichtungen, Institute, Forschungsstellen

Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Studienangebot

Studiengänge der Fakultät für Informatik und Mathematik

Bachelorstudiengänge

B.Sc. Informatik
B.Sc. Internet Computing
B.SC. Mathematik
B.Sc. Mobile und Eingebettete Systeme


Masterstudiengänge

M.Sc. Informatik
M.Sc. Mobile and Embedded Systems (geplant zum Wintersemester 2016/2017)

Besonderheiten des Studienangebots

  • Sprachausbildung für Studierende aller Fakultäten: Chinesisch, Deutsch als Fremdsprache, Englisch, Französisch, Indonesisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Tai, Tschechisch, Türkisch, Vietnamesisch

  • Fachspezifische Fremdsprachenausbildung (FFA) in den Fachrichtungen Wirtschaft, Kulturwissenschaft/Internationale Beziehungen, Lehramt, Recht und Informatik

  • Umfassendes Angebot an Seminaren zu Schlüsselkompetenzen für Studierende aller Fakultäten

  • Zahlreiche Austauschprogramme mit internationalen Partneruniversitäten
  • Internationale Doppelabschlussprogramme in den Studiengängen Rechtswissenschaft, Deutsches und Russisches Recht (LL. M.), Business Administration (M. Sc.), European Studies (M. A.), Kulturwirtschaft/International Cultural and Business Studies (B. A./M. A.) und Informatik (M. Sc.)

Studentenwerk

Wohnheime: ca. 600 Zimmer
Mensa: 560 Sitzplätze, ca. 1.880 Essensteilnehmer täglich im Wintersemester 2015/2016
BAföG: Gefördertenquote 15,4 % (Stand: Wintersemester 2015/2016)
Internet: www.stwno.de

HINWEIS

Einige Inhalte auf dieser Seite sind nur im Intranet der Universität sichtbar.