DAAD-Sommerseminar 2018

DAAD-Sommerseminar 2018

Medien und Gesellschaft: west-östliche Perspektiven

04.06.2018 – 08.06.2018, Universität Passau

Medien in Gesellschaft, Medien und Gesellschaft, Medien gegen Gesellschaft - brandaktuell und nachhaltig relevant scheint dieses ambivalente Beziehungsgeflecht. Hierzulande sieht sich die Medienlandschaft aktuell mit breitem Misstrauen konfrontiert und muss ihre Rolle als unabhängige Informationsquelle und vierte Macht im Staat neu interpretieren und verteidigen. Zuweilen scheinen auch die Finanzierungsfrage, Beiträge für öffentlich-rechtliche Medien sowie die Werbefinanzierung privater Anbieter die Unabhängigkeit von Berichterstattung fraglich werden zu lassen. Anders ausgeprägt ist der Kampf um Medienfreiheit in osteuropäischen Ländern. Die Frage nach der "Freiheit" der Medien bewegt sich hier nicht nur in dem auch aus dem "Westen" bekannten Spannungsfeld von Wirtschaftlichkeit und freier Meinungsäußerung, sondern markiert auch grundsätzliche Problemzonen, die jeder Kommunikation inhärent sind: Welche Bedeutung hat Meinungsvielfalt, wenn sie künstlich hergestellt ist und lediglich Schein-Alternativen anbietet? Wo ist der Freiraum für "objektive" Berichterstattung, wenn von der Staatsführung her ein neuer Patriotismus propagiert wird, der eindeutige Positionierungen abverlangt? Wie stellen sich überhaupt die Medien angesichts konservativer politischer Erdrutsche, wie sie in Ungarn, Tschechien und Polen stattgefunden haben dar?

Ziel und Format

Das Sommerseminar "Medien und Gesellschaft: west-östliche Perspektiven" soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen umfassenden und interdisziplinären Einblick in das im Titel benannte Spannungsfeld vermitteln und Impulse zu einer weiterführenden wissenschaftlichen und praktischen Auseinandersetzung mit der Thematik geben. In drei Blockseminaren, die die Alumni durch eigene Referate und Diskussionsbeiträge unter Einbezug ihrer fachlichen und persönlichen Erfahrungen aktiv mitgestalten, soll die akademische Fortbildung der Teilnehmenden in den Bereichen der Kommunikationswissenschaft, Rechtswissenschaft sowie Politikwissenschaft gewährleistet werden. Hierzu werden im kommunikationswissenschaftlichen Seminar die Herausforderungen der Medien in der Gesellschaft näher beleuchtet. Im zweiten Seminar wird die Problemstellung von den Teilnehmenden aus medienrechtlicher Perspektive analysiert. Der Fokus des dritten Seminars liegt auf der Auseinandersetzung mit Fragestellungen zur europäischen Medienpolitik. Jedes Blockseminar wird im Rahmen des Sommerseminars von einer Fachexpertin oder einem Fachexperten wissenschaftlich geleitet und moderiert.

Um die oben genannten und weitere Fragestellungen praktisch anzugehen, werden neben den akademischen Teilen des Sommerseminars ein Interviewtraining im Zentrum für Medien und Kommunikation der Universität Passau sowie ein Workshop "Atlas Medienfreiheit Osteuropa" angeboten. Die Stadt Passau verfügt mit der Passauer Verlagsgruppe und ihrer Regionalzeitung "Passauer Neue Presse" (PNP) über einen Vertreter der Medienlandschaft, der sein Engagement auch in Osteuropa forciert. Im Rahmen einer Exkursion zum Medienzentrum des Verlags und Expertengesprächen vor Ort sollen medienpraktische Fragestellungen zur Expansion nach Osteuropa erörtert werden. Abgerundet wird das Programm des Sommerseminars durch eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema "Pressefreiheit in Ost und West" und eine thematisch relevante Filmvorführung.

Das DAAD-Sommerseminar wird durch die Initiative Perspektive Osteuropa am Lehrstuhl für Neuere und Neuste Geschichte Osteuropas und seiner Kulturen (Prof. Dr. Thomas Wünsch) in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft (Prof. Dr. Ralf Hohlfeld) organisiert und durch den DAAD im Rahmen des DAAD Alumni-Programms aus Mitteln des Auswärtigen Amts (AA) gefördert.

Teilnahme und Ausschreibungen

Das Sommerseminar richtet sich an Bildungsausländer aus allen osteuropäischen Ländern , die als Studierende, Graduierte, Wissenschaftler oder Lehrbeauftragte verschiedener Fachrichtungen an einer deutschen Hochschule einen Studienabschluss erworben oder mindestens drei Monate an einer deutschen Hochschule studiert, geforscht oder gearbeitet haben und inzwischen i. d. R. wieder in ihrem Heimatland tätig sind. Die Finanzierung ihres ursprünglichen Deutschland-Aufenthaltes ist unerheblich. Darüber hinaus steht die Teilnahme an dem Sommerseminar ausgewählten Passauer Studierenden offen.

Bitte beachten Sie die Informationen zu den Teilnahmebedingungen, Bewerbungsunterlagen und Fristen in der Ausschreibung!

Vorläufiges Programm
Ausschreibung Passauer Studierende

Folgen Sie uns

Perspektive Osteuropa auf Facebook

Kontakt

David Bender

Raum NK 134
Innstraße 25

Tel.: +49 851 509-2874
Fax: 0851 509-2872 David.Benderatuni-passau.de Website