DAAD-Sommerschule 2013

DAAD-Sommerschule 2013

Umwelt und Gesellschaft in Europa

01.07.2013 - 06.07.2013 an der Universität Passau

Umwelt und Gesellschaft in Europa

Im Rahmen der DAAD-Sommerschule 2013 bekamen ausgewählte DAAD-Alumni aus ost-, ostmittel- und südosteuropäischen Ländern und Zentralasien sowie Passauer Studierende die Möglichkeit, sich international und interdisziplinär über das Thema "Umwelt und Gesellschaft in Europa" auszutauschen. In Blockseminaren zur Geschichte der Umweltbewegung, zur Umwelt und zum zivilgesellschaftlichen Engagement, zu gesellschaftssystemischen Logiken und deren Auswirkungen auf die Umwelt, zum internationalen Umweltrecht, sowie zur Umweltpolitik und -ökonomie wurden die unterschiedlichen Aspekte der Umweltproblematik von ausgewiesenen Experten beleuchtet und mit reger Beteiligung der Teilnehmer diskutiert.

Eine praxisbezogene Annäherung an die Thematik wurde durch eine Fachexkursion zum Thema "Naturschutz in Bayern" unter der Leitung von Herrn Karl Haberzettl, dem Vorsitzenden der Kreisgruppe Passau vom Bund Naturschutz in Bayern e.V., und einem Expertengespräch mit Vertretern der Greenpeace Gruppe Deutschland gewährleistet. Eine Filmvorführung "Altraum Atommüll" und eine öffentlichkeitswirksame Podiumsdiskussion zum Thema "Nachhaltige Entwicklung" mit renommierten Diskutanten aus Wissenschaft und Praxis rundeten das Programm ab.

Organisation und Förderung

Die DAAD-Sommerschule "Umwelt und Gesellschaft in Europa" wurde durch die Initiative Perspektive Osteuropa am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte Osteuropas und seiner Kulturen (Prof. Dr. Thomas Wünsch) organisiert. Die Realisierung des Projektes wurde durch die finanzielle Unterstützung des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) im Rahmen des DAAD Alumni-Programms und aus Mitteln des Auswärtigen Amtes ermöglicht.

Folgen Sie uns

Perspektive Osteuropa auf Facebook