Filmreihe Osteuropa

Filmreihe Osteuropa

Die Perspektive Osteuropa zeigt in regelmäßigen Abschnitten osteuropäische Filme oder Filme über die Region in der Library-Lounge der Zentralbibliothek an der Universität Passau.

Filme im Wintersemester 2018/19

Чия е тази песен? / Whose is this song? - ENTFÄLLT!

Bulgarien 2003, 70 Minuten, Regie: Adela Peeva

Termin:    Donnerstag, 13. Dezember 2018, 20 Uhr
Ort:           Library-Lounge der ZB, Universität Passau

Eintritt frei!

Die Filmvorführung muss leider verschoben werden, ein neues Termin wird auf dieser Stelle bald bekannt gegeben!

Auf der Suche nach dem wahren Ursprung einer eindringlichen Melodie reist die Filmemacherin in die Türkei, Griechenland, Mazedonien, Albanien, Bosnien, Serbien und Bulgarien. Die Reise ist erfüllt von Humor, Spannung, Tragik und Überraschung, da die Einwohner jedes Landes das Lied leidenschaftlich für sich beanspruchen und sogar aufwendige Geschichten zu ihrer Entstehung wiedergeben. Die Melodie taucht immer wieder in unterschiedlichen Formen auf: als Liebeslied, religiöse Hymne, revolutionäres Anthem und sogar als Militärmarsch.

Die bewegenden Gefühle und der hartnäckige Nationalismus, die durch das Lied hervorgerufen werden, erscheinen bisweilen skurril und unheimlich zugleich. In einer Region, die von ethnischem Hass und Krieg heimgesucht wird, endet das, was als unbeschwerte Nachforschung beginnt, als eine soziologische und historische Erkundung tiefliegender Missverständnisse zwischen Völkern auf dem Balkan.

Mit einer Einführung und anschließender Diskussion mit Dr. Dimitar Dunkov.

Deutschland 2017, 85 Minuten, Regie: Stanislaw Mucha

Termin:         Donnerstag, 24. Januar 2019, 19 Uhr

Ort:               Scharfrichter Kino, Milchgasse 2, Passau

Eintritt: 6,00 €, Ermäßigt: 5,50 €

Kolyma: tiefster und bitterkalter Nordosten Sibiriens. In der Stalin-Ära wurden hier Millionen von Menschen unter schrecklichsten Bedingungen in Arbeitslager gesperrt und schürften nach Gold. Unzählige ließen ihr Leben. Für Beerdigungen gab es keine Zeit, die Leichen wurden oftmals nur am Rand der 2.000 km langen Kolyma-Straße verscharrt. Sie gilt als der längste Friedhof der Welt.

Filmemacher Stanislaw Mucha unternimmt einen waghalsigen Roadtrip durch Kolyma. Von der Hafenstadt Magadan reist er nach Jakutsk, der kältesten Großstadt weltweit. Auf der Route der Gefangenen sucht er im Land von Gold und Tod nach dem Leben heute: Kann man dort lieben, lachen oder glücklich sein? Wie erzieht man die Kinder? Wie verdient man Geld, singt oder stirbt? Seine Begegnungen mit überraschend offenen Menschen ergeben das lebendige Porträt einer Region – immer im Schatten der Vergangenheit, die dort unwiderruflich fest gefroren zu sein scheint.

Mit einer Einführung und anschließender Diskussion mit dem Regisseur Stanislaw Mucha.

 

Folgen Sie uns

Perspektive Osteuropa auf Facebook