Nach der Ankunft

Nach der Ankunft

  • Wir beantragen mit Ihnen einen Bibliotheksausweis, einen IT-Zugang und eine Karte für Mensa & Cafeterien.
  • Wir beraten Sie bei der Einschreibung, wenn Sie eine Promotion beginnen.
  • Wir organisieren Stadtrundgänge und/oder Campusführungen.
  • Wir erledigen gemeinsam mit Ihnen Behördengänge (Ausländerbehörde, Bank, Versicherungen).
  • Wir unterstützen Sie bei der Wohnungssuche und bei der Eingliederung Ihrer Familie.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin für ein Beratungsgespräch.

Im Nachfolgenden finden Sie weitere, detailliertere Informationen zu den für Sie nach Ihrer Ankunft in Passau unmittelbar relevanten Themen.

  • Wir beantragen mit Ihnen einen Bibliotheksausweis, einen IT-Zugang und eine Karte für Mensa & Cafeterien.
  • Wir beraten Sie bei der Einschreibung, wenn Sie eine Promotion beginnen.
  • Wir organisieren Stadtrundgänge und/oder Campusführungen.
  • Wir erledigen gemeinsam mit Ihnen Behördengänge (Ausländerbehörde, Bank, Versicherungen).
  • Wir unterstützen Sie bei der Wohnungssuche und bei der Eingliederung Ihrer Familie.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin für Beratungsgespräch.

Anmeldung bei den lokalen Behörden

Für die Einreise und den Aufenthalt bedürfen Ausländer grundsätzlich eines Aufenthaltstitels. Das Aufenthaltsgesetz sieht insgesamt fünf verschiedene Aufenthaltstitel vor: die Aufenthaltserlaubnis, die Blaue Karte EU, die Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU, die Niederlassungserlaubnis und das Visum. Die Aufenthaltserlaubnis, die Blaue Karte EU und das Visum werden jeweils befristet erteilt. Die Niederlassungserlaubnis und die Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU sind unbefristet. Der wesentliche Unterschied zwischen der Niederlassungserlaubnis und der Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU besteht darin, dass die Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU ein Recht auf Weiterwanderung in einen anderen EU-Mitgliedstaat beinhaltet. Ein Aufenthaltstitel berechtigt zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit, sofern dies im AufenthG bestimmt ist oder der Aufenthaltstitel dies ausdrücklich erlaubt.

Wenn Sie länger als drei Monate bleiben, müssen Sie mindestens sechs bis acht Wochen vor Ablauf Ihres Visums eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Eine Aufenthaltsgenehmigung können Sie beantragen,

  • wenn Sie über den Nachweis verfügen, dass Ihr Lebensunterhalt aus Eigenmitteln gesichert ist, oder
  • wenn Sie an der Universität beschäftigt sind.

Bei der Beantragung der Aufenthaltsgenehmigung sind wir Ihnen gerne behilflich.

Weitere detaillierte Informationen zum Aufenthaltsrecht für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler finden Sie bei EURAXXESS.

Sozialversicherung

Krankenversicherung

In Deutschland herrscht Krankenversicherungspflicht. Wenn Sie an der Universität Passau sozialversicherungspflichtig angestellt sind, sind Sie automatisch krankenversichert. Die Beiträge werden automatisch vom Landesamt für Finanzen an die AOK abgeführt, Sie können aber die Krankenkasse problemlos wechseln und haben die freie Auswahl unter den gesetzlichen Krankenkassen.

Immatrikulierte Doktorandinnen und Doktoranden können sich in der gesetzlichen Kranversicherung zu einem günstigen Tarif versichern.

Wenn Sie ein Beamtenverhältnis (auch auf Zeit) eingehen, sind Sie zu einem Anteil von 50-70 % von der staatlichen Beihilfe abgesichert. Sie müssen eine zusätzliche private Krankenversicherung abschließen, um eine volle Deckung zu erlangen. Es empfiehlt sich, sich rechtzeitig um diese Versicherung zu kümmern, da die privaten Krankenversicherer Ihren Antrag auf Aufnahme in die Versicherung prüfen und ggf. medizinische Unterlagen anfordern.
Alternativ können Sie sich auch in einer gesetzlichen Krankenversicherung voll versichern.

Je nach Status, Herkunft und Aufenthaltsdauer ergeben sich insgesamt folgende Möglichkeiten:

  • Als Bürgerin oder Bürger eines Nicht-EU Staats können Sie über unsere Gruppenversicherung bei der Halleschen Versicherung für einen Zeitraum von bis zu 90 Tagen versichert werden. Der Preis beträgt nur 0,25 € pro Tag.
  • Wenn Sie an der Universität Passau angestellt sind, sind Sie automatisch versichert.
  • Als Gast aus einem EU/EWR-Land sowie aus einem Land mit entsprechendem Sozialversicherungsabkommen (Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Kroatien, Mazedonien, Schweiz, Türkei und Tunesien) gilt für Sie folgende Regelung: Der Krankenversicherungsschutz aus den o.g. Ländern wird in Deutschland anerkannt.

Die Befreiung von einer deutschen Krankenversicherung erhalten Sie, wenn Sie die von Ihrer nationalen Krankenversicherung ausgestellte European Health Insurance Card (EHIC), das Formular E 128 oder das Formular A/T11 (für türkische Staatsangehörige) bei der AOK einreichen. Dort erhalten Sie die Versichertenkarte, die Sie bei einem Arztbesuch vorlegen müssen.

Wenn Sie in Ihrem Heimatland privatversichert sind, benötigen Sie eine Bescheinigung, dass Ihre Versicherung den Anforderungen des § 7 Abs. 2 der Freizügigkeitsverordnung/EG genügt (siehe unten - Studierende aus Nicht-EU-Ländern). Eine Reisekrankenversicherung entspricht den Anforderungen nicht!

Rentenversicherung

Als Angestellter der Universität zahlen Sie und der Arbeitgeber einen monatlichen Anteil in die gesetzliche Rentenkasse ein. Zusätzlich zahlt der Arbeitgeber einen Anteil an die VBL Rentenkasse (Versorgungsanstalt Bund und Länder). Wenn Sie voraussichtlich weniger als 5 Jahre im öffentlichen Dienst in Deutschland beschäftigt sein werden, können Sie sich als Arbeitnehmer bereits bei Eintritt in den Dienst über ein Formular beitragsfrei stellen lassen. Überschreitet Ihre Beschäftigungsdauer 5 Jahre, wird ihr Arbeitnehmeranteil dann automatisch von ihrem Gehalt abgezogen. Erfahren Sie mehr bei der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd.

Arbeitslosenversicherung

Wenn Sie an de Universität Passau sozialversicherungspflichtig angestellt sind, zahlen Sie auch in die Arbeitslosenversicherung ein. Anspruch auf Arbeitslosengeld haben Sie ab einer Beitragszeit von mindestens 12 Monaten. Möchten Sie diese Leistungen in Anspruch nehmen, müssen Sie sich bis spätestens 3 Monate vor Ablauf Ihres Arbeitsvertrages bei der Agentur für Arbeit melden. Näheres erfahren Sie bei der Agentur für Arbeit.

Haftpflichtversicherung

Bei einem längeren Aufenthalt in Deutschland lohnt sich der Abschluss einer Haftpflichtversicherung, teilweise ist eine solche Haftpflichversicherung auch durch den Mietvertrag eingefordert. Die Kosten für die Versicherung betragen zwischen 35 und 100 € im Jahr.

Bankkonto

Ein deutsches Konto ist bei längerem Aufenthalt praktisch und notwendig, wenn Sie eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen möchten. Wir helfen Ihnen gerne beim Einrichten des Kontos.

Deutschkenntnisse erweitern

Das Sprachenzentrum Passau bietet Deutschkurse auf Anfrage, angepasst an Ihr Sprachlevel und an Ihre zeitlichen Bedürfnisse.

Bleiben Sie länger als drei Monate an der Universität? In diesem Fall bieten wir Ihnen ein attraktives Angebot zur Erweiterung Ihrer Sprachkenntnisse. Sie können bis zu 40 Lehreinheiten Deutschunterricht in Form von Einzelunterricht oder Kleingruppen in Anspruch nehmen, angepasst an Ihr Sprachniveau. Je nach Gruppengröße ist ein geringer Eigenanteil zu entrichten.

 Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Steuern

Falls Sie Ihren Forschungsaufenthalt in Deutschland im Rahmen eines Stipendiums verbringen, sind Sie unter bestimmten Voraussetzungen im Rahmen des deutschen Einkommenssteuergesetzes von der Steuer befreit.

Falls Sie Ihren Forschungsaufenthalt im Rahmen eines Arbeitsvertrages in Deutschland verbringen und länger als ein halbes Jahr bleiben, werden Sie grundsätzlich in Deutschland nach Ihrem insgesamt weltweit erwirtschafteten Einkommen und Vermögen besteuert.

Weitere detaillierte Informationen zum Thema Steuern

Luftbild von Passau

Folgen Sie uns

Welcome Center der Universität Passau auf Facebook

Welcome Centre for Mobile Research
DAAD
Logo Euraxess