Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sicherheitsrecht und Internetrecht
Lehrstuhlinhaber

Lehrstuhlinhaber

Mitglied des Bayerischen Verfassungsgerichtshofes

Prof. Dr. Dirk Heckmann

Raum IG 303
Gottfried-Schäffer-Str. 20

Tel.: +49 851 509-2290 Dirk.Heckmannatuni-passau.de Website Sprechzeiten:

n.V.

Prof. Dr. Dirk Heckmann

Lebenslauf

15.09.1960 geboren in Remscheid, verheiratet, 2 Söhne
1966- 1978 Schulzeit: Volksschule Schweich/Mosel; Max-Planck-Gymnasium (MPG) Trier
03.06.1978 Vorzeitige Reifeprüfung nach dem 12. Schuljahr am MPG Trier
01.10.1978- 23.02.1983 Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Trier (8 Semester)
23.02.1983 Erste juristische Staatsprüfung in Trier
01.01.1981- 30.09.1985 Studentische bzw. (seit 1.3.1983) wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Römisches Recht von Prof. Dr. Hans Wieling, Universität Trier
01.05.1983- 20.03.1986 Juristischer Vorbereitungsdienst im Landgerichtsbezirk Trier
20.03.1986 Zweite juristische Staatsprüfung in Trier
01.04.1986- 30.04.1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht von Prof. Dr. Thomas Würtenberger, Universität Trier
15.03.- 18.03.1988 Vorbereitung, Organisation und fachliche Leitung der 28. Assistententagung Öffentliches Recht in Trier, gemeinsam mit Dr. Klaus Meßerschmidt
01.05.1989- 30.09.1995 Wissenschaftlicher Angestellter bzw. (seit 1.10.1989) Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Öffentliches Recht, Abteilung Staatsrecht, Universität Freiburg (Prof. Dr. Thomas Würtenberger)
27.11.1991 Promotion an der Universität Freiburg Thema der Dissertation: Der Sofortvollzug staatlicher Geldforderungen. Ein Beitrag zur Rechtfertigung der Vorleistungspflicht des Bürgers im Spiegel des Verfassungs-, Prozeß- und materiellen Rechts Gutachter: Prof. Dr. Th. Würtenberger und Prof. Dr. J. Stolterfoht
14.10.1992 Verleihung des Carl-von-Rotteck-Preises 1992 für die Dissertation durch die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg
01.10.1995-
31.03.1996
Vertretung eines Lehrstuhls für Öffentliches Recht an der Universität Augsburg
14.12.1995 Habilitation und Verleihung der Lehrbefugnis für die Fächer Öffentliches Recht und Rechtstheorie durch die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg Thema der Habilitationsschrift: Geltungskraft und Geltungsverlust von Rechtsnormen Gutachter: Prof. Dr. Th. Würtenberger, Prof. Dr. R. Wahl und Prof. Dr. W. Frisch Thema des Habilitationsvortrages: Eingriff durch Symbole? Zur Reichweite grundrechtlichen Schutzes vor geistiger Auseinandersetzung
13.03.1996 Ruf auf eine C 4-Professur an der Universität Passau - Nachfolge von Prof. Dr. Ferdinand O. Kopp (angenommen am 27.3.1996)
17.05.1996 Ernennung zum Universitätsprofessor für Öffentliches Recht, insbesondere Verwaltungsrecht, Verwaltungsprozeßrecht und Verwaltungslehre an der Universität Passau (unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit)
01.04.1996- heute zunächst Vertreter, dann (seit 17.5.1996) Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere Verwaltungsrecht, Verwaltungsprozeßrecht und Verwaltungslehre an der Universität Passau Leiter der Abteilung Verwaltungs- und Verwaltungsprozeßrecht des Instituts für Landwirtschaftsrecht an der Universität Passau
01.10.1997-
30.09.1998
Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Passau
01.10.1998-
30.09.1999
Prodekan der Juristischen Fakultät der Universität Passau
19.04.2000 Organisation und wissenschaftliche Leitung der 1. Internationalen Polizeirechtskonferenz in Passau
WS 2000/01 Start des Online-Projektes LIMBO (Lehre in Massenfächern - online betreut)
März 2001 Lehrauftrag an der Westböhmischen Universität Pilsen zur "Einführung in das Internetrecht"
seit 22.06.2001 Sprecher des Arbeitskreises Rechtswissenschaft an der Virtuellen Hochschule Bayern
seit 24.10.2001 Sprecher des Fachrates Rechtswissenschaft an der Virtuellen Hochschule Bayern
2003 Wahl zum Verfassungsrichter am Bayerischen Verfassungsgerichtshof
2004 Eröffnung der juristischen Lernplattform ClixLaw
Leiter der Forschungsstelle für Rechtsfragen der Hochschul- und Verwaltungsmodernisierung
Ruf an die Zeppelin University Friedrichshafen auf einen Lehrstuhl für Medienrecht und E-Government (abgelehnt)
seit 2004 Drei virtuelle Vorlesungen an der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb)
2005 Gründung der Forschungsstelle für Rechtsfragen der Hochschul- und Verwaltungsmodernisierung (ReH..Mo)
seit 2005 Teilprojektleiter des BMBF-geförderten Projekts Integrierter E-Learning-Campus (InteLeC)
seit 2005 Herausgeber Öffentliches Recht der TeachAudio Plattform TakeLaw
seit 2006 Herausgeber des jurisPraxisreports IT-Recht
stv. Leiter des Instituts für IT-Sicherheit und Sicherheitsrecht
Betreiber der wiki-Plattform "verifying e-government"
Ernennung zum Zweitmitglied in der Fakultät für Informatik und Mathematik der Universität Passau
seit 2007 Herausgeber des juris AnwaltzertifikatsOnline
Herausgeber und Alleinautor des jurisPraxiskommentars Internetrecht (erschienen September 2007)
Teilnehmer des IT-Gipfels der Bundeskanzlerin in Hannover als Sachverständiger für IT-Recht in der Arbeitsgruppe 9 (E-Justice)
2008 Vortrag auf dem ersten Transatlantic Information Law Symposium an der Stanford University (Stanford Law School) zum IT-Sicherheitsrecht
Ruf an die Zeppelin University Friedrichshafen zur Leitung des Telekom Institute for Connected Cities TICC (abgelehnt)
Teilnehmer des IT-Gipfels der Bundeskanzlerin in Darmstadt als Sachverständiger für IT-Recht in der Arbeitsgruppe 9 (E-Justice)
Wiederwahl als Verfassungsrichter durch den Bayerischen Landtag
2009 Gründung/Leitung des Center for IT-Compliance and Trust im Deutsche Telekom Institute for Connected Cities (TICC) an der Zeppelin University Friedrichshafen
2010 Berufung als sachverständiges Mitglied im Netzbeirat des CSU-Vorstandes
Teilnahme am 3. Netzdialog auf Einladung des Bundesministers des Innern
Wahl zum Mitglied des Vorstands des Deutschen EDV-Gerichtstages e.V.
2011 Umwidmung der „Forschungsstelle für Rechtsfragen der Hochschul- und Verwaltungsmodernisierung“ (ReH..Mo) in „Forschungsstelle für IT-Recht und Netzpolitik“ (For..Net); Teilnehmer des 6. IT-Gipfels der Bundeskanzlerin in München als Sachverständiger für Internetrecht in der Arbeitsgruppe 5 (Verantwortung und Schutzrechte in der vernetzten Gesellschaft)
2012 Teilnehmer des 7. IT-Gipfels der Bundeskanzlerin in Essen als Sachverständiger für Internetrecht in der Arbeitsgruppe 5 (Verantwortung und Schutzrechte in der vernetzten Gesellschaft)
2013 Wiederwahl als nebenamtlicher Verfassungsrichter am Bayerischen Verfassungsgerichtshof durch den Bayerischen Landtag
2014 Wahl zum Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs 1681 Privatheit. Formen, Funktionen, Transformationen; Wahl zum Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik, DGRI e.V.; Teilnehmer des 8. IT-Gipfels der Bundeskanzlerin in Hamburg als Sachverständiger für Internetrecht in der Arbeitsgruppe 5 (Verantwortung und Schutzrechte in der vernetzten Gesellschaft)
2015 Berufung in die Hauptjury des Deutschen Computerspielpreises; Wahl zum Sprecher des Kompetenzbereichs IT-Sicherheit/Datensicherheit/Rechtssicherheit des Netzwerks Internet und Digitalisierung Ostbayern (INDIGO)