Meldung

Auf der Zielgeraden: Die Projektkoordinatorin der Campus meets Company im Gespräch

Planen, Koordinieren, Werben und ein reibungsloser Ablauf - Cindy Voigtländer ist dafür zuständig, dass bei der Karrieremesse der Universität Passau alles rund läuft. Im Gespräch verrät sie unter anderem, was die Messe in diesem Jahr zu bieten hat und wie Teilnehmende es schaffen können, das Bestmögliche aus der Veranstaltung heraus zu holen.

ZKK: Jetzt sind es noch nur noch wenige Tage bis zur Messe am 26. November - Was muss noch getan werden und wie lange dauerten die Vorbereitungen?

Cindy Voigtländer: Die Vorbereitungen für die Messe haben bereits Anfang September begonnen und langsam geht es in die heiße Phase. Aktuell sind die wichtigsten Aufgaben das Marketing der Campus meets Company. Auf allen verfügbaren Kanälen muss Werbung für die Messe und ihr umfangreiches Rahmenprogramm geschaltet werden. Weitere Aufgaben sind die Koordination der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Beschaffung aller benötigten Materialien sowie die Kommunikation mit den Unternehmen.

ZKK: Was zeichnet die Campus meets Company in diesem Jahr aus?

Voigtländer: Die Campus meets Company hat in diesem Jahr einen neuen Ausstellerrekord zu verzeichnen. Wir haben über 80 ausstellende Unternehmen und Organisationen aus zahlreichen Branchen. Besonders freut uns, dass wir neue Unternehmen gewinnen konnten, die Absolventinnen und Absolventen aus den geisteswissenschaftlichen Studiengängen suchen. Diese sind unter anderem Danone DACH und die spiel & sport team GmbH.

Außerdem wurde das Format der Company Slams überarbeitet, um es noch attraktiver und spannender für die Besucherinnen und Besucher zu machen. So müssen die Unternehmen u. a. einen Gegenstand mitbringen, welcher ihr Unternehmen am besten repräsentiert und diesen vorstellen.

ZKK: Wie wahrscheinlich ist es, dass der Erstkontakt auf der Messe zu einem Praktikumsplatz oder sogar dem Berufseinstieg führen kann?

Voigtländer: Sehr wahrscheinlich. Die Messe bietet eine super Gelegenheit, um interessante Arbeitgeber kennenzulernen. Man kann die Campus meets Company bereits während des Studiums nutzen, um sich über Praktika- und Einstiegsmöglichkeiten zu informieren. Im Messemagazin zur Campus meets Company haben wir ein Interview mit einer Absolventin der Universität Passau veröffentlicht. Sie arbeitet jetzt bei der KMPG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Berlin und hat ihre aktuelle Position über Gespräche bei der Campus meets Company erhalten.

ZKK: Was sind Ihre Tipps für einen erfolgreichen Messebesuch?

Voigtländer: Besuchen Sie die Messe unabhängig von Ihrem aktuellen Studienstatus. Falls Sie erst am Anfang Ihres Studiums stehen, können Sie die Messe nutzen, um sich einen Überblick über Branchen, Geschäftsfelder und Arbeitgeber verschaffen zu können.

Stehen Sie mitten im Studium und suchen ein Praktikum, dann können Sie sich im Vorfeld gezielter über die ausstellenden Unternehmen informieren, um dann am Messetag bereits erste Kontakte zu knüpfen.
Wenn Sie Ihr Studium bald abschließen oder bereits abgeschlossen haben, können Sie sich direkt auf ausgeschriebene Stellen der Unternehmen bewerben, am Messestand informieren oder wichtige Kontakte für den Berufseinstieg knüpfen. 

Die Campus meets Company bietet Ihnen eine einmalige Gelegenheit, Unternehmen persönlich kennenzulernen, ohne dabei eine große Anreise, Anmeldung oder sonstige Hürden überwinden zu müssen. Der Eintritt zur Messe und allen Programmpunkten ist selbstverständlich kostenfrei.

ZKK: Herzlichen Dank für das Gespräch!

| 05.11.2018