Meldung

Kreative Köpfe für die Werbebranche

“Werbung hat kein gutes Image. Überall sind Ads, bunte Reklame und Product Placement. Der Markt ist übersättigt, es herrscht ein regelrechter Content Overload“, sagt Christina Antes, Geschäftsführerin bei Serviceplan Campaign X. Längst reiche ein TV-Spot zur Prime-Time nicht mehr aus, um die Aufmerksamkeit für ein Produkt zu wecken. Vielmehr müsse die Werbebranche auf neue Technologien, gesellschaftliche Entwicklungen sowie aktuelle Trends und Innovationen reagieren. Am Dienstagabend, 14. Mai, gab Christina Antes einen Vortrag zu Digitalisierung und dem Wandel der Werbebranche. Zudem stellte Xenia Nikolakopoulou, zuständig für Recruiting bei Serviceplan, das Unternehmen vor und informierte die Anwesenden über mögliche Karrierechancen.

Christina Antes arbeitet seit 15 Jahren bei Serviceplan, der größten inhabergeführten Agenturgruppe Europas. Sie hat die Digitalisierung im Werbebusiness live miterlebt. „Heute ist alles vernetzt, vom Auto bis zum Kühlschrank. Innovationen treiben die Werbebranche voran, man muss ständig auf Neues reagieren und flexibel bleiben“, so Antes. Sie findet nicht, dass Werbeagenturen ausgedient haben – im Gegenteil: „Wir haben zwar mit großen Herausforderungen zu kämpfen, können dabei aber kreativ sein und haben alle Freiheiten. Kein Tag ist wie jeder andere.“

Im Anschluss an den Vortrag gab es ein Buffet und lockere Gespräche. Die optimale Chance also, um persönliche Fragen mit den Vertreterinnen von Serviceplan zu klären. Die Studentin Ines möchte in einer Werbeagentur durchstarten, „deswegen ist mir Serviceplan natürlich ein Begriff“. Da sie European Studies studiert ist ihr Internationalität besonders wichtig. „Der Hauptsitz ist zwar in München, die Serviceplan Gruppe ist aber in 20 Ländern und auf drei Kontinenten vertreten“, so die Recruiterin Xenia Nikolakopoulou.

Auch Annika, die Business Administration studiert, hat bereits von Serviceplan gehört: „Eine Bekannte von mir hat bereits ein Praktikum bei Serviceplan absolviert. Nun würde ich gerne mal sehen, ob das auch etwas für mich ist“, so Annika. Laut Xenia Nikolakopoulou ist bei einem Praktikum Learning by Doing angesagt und deswegen bekommt man schnell eigenen kleine Projekte zugewiesen. Ein Sprung ins kalte Wasser für Neulinge? „Absolut. Aber dadurch ist man sofort ein vollwertiges Mitglied im Team und alle begegnen sich auf Augenhöhe“, so die Recruiterin. Deswegen sollte man bei Serviceplan insbesondere Proaktivität mitbringen, aber auch Neugier, Spaß an Innovationen sowie Lernbereitschaft und Offenheit für Neues ist gern gesehen.

Nach Passau kam die Serviceplan Gruppe, da die Absolventinnen und Absolventen aus vernetzten und interdisziplinären Studiengängen kommen. „Wir benötigen Experten aus allen Disziplinen, Kulturen und Märkten. Das Angebot passt, hier gibt es vielseitige Studierende mit zahlreichen Interessen. Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass wir auch zu den Studierenden passen!“, so Xenia Nikolakopoulou. Die Serviceplan Gruppe besucht Passau wieder zur Karrieremesse Campus meets Company am Montag, 25. November.

| 22.05.2019