Meldung

Unternehmensplanspiel - der priME Cup geht in die nächste Runde

Ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen ist für viele Studierende großer Reiz und Herausforderung zugleich. Wer den Prozess einmal im lockeren Rahmen üben möchte, ist im Seminar von Heiko Hammer genau richtig. Das „Unternehmensplanspiel: Vernetztes Denken und Handeln“ ist eine besondere Veranstaltung – denn hier treten verschiedene Arbeitsgruppen aus zahlreichen Unis in einem Wettbewerb gegeneinander an. Der ZKK-Dozent Heiko Hammer ist Gründungsmitglied der priME Academy AG, welche den Wettbewerb ausschreibt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen ein Problem erkennen, dieses analytisch angehen und mit Kreativität und Unternehmergeist überzeugen. Der Betriebswirt Heiko Hammer steht durch seine mehrjährige Berufserfahrung als Consultant, Planspieltrainer und Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen den Studierenden beratend zur Seite.

Heiko Hammer

ZKK: Wie kamen Sie dazu, den priME CUP ins Leben zu rufen und worum geht es?

Heiko Hammer: Die Ursprünge des priME CUP gehen zurück auf das Jahr 2002. Der Wettbewerb wurde von Dr. Helmut Wittenzellner – ebenfalls President der priME Academy AG – an der Hochschule für Medien in Stuttgart ins Leben gerufen. In einem mehrstufigen Wettbewerb werden Existenzgründungs-, Management- und Nachhaltigkeitsplanspiele eingesetzt, die eine Brücke zwischen betriebswirtschaftlicher Theorie und betrieblicher Praxis herstellen. Ziel ist dabei die Förderung und Sensibilisierung des Unternehmergeistes an Hochschulen und Universitäten. Angesprochen sind dabei Studierende jeglicher Disziplin und Fachrichtung.

ZKK: Ihr Seminar ist als Vorausscheidungsrunde des Managementwettbewerbs priME CUP konzipiert. Was geschieht in der nächsten Runde?

Hammer: In der nächsten Wettbewerbsrunde treten die Teams gegen Teams anderer Hochschulen und Universitäten aus ganz Deutschland an. Die Komplexität der Aufgaben nimmt dabei zu und die Abschlusspräsentationen werden von einer externen Jury – bestehend aus Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik – beurteilt. Die besten Teams aus dieser Runde wiederum qualifizieren sich für des internationale Finale, welches Ende November in der Schweiz stattfindet.

ZKK: Was erwartet die finalen Gewinner des priME CUPS?

Hammer: Neben vielen neuen Kontakten und Erfahrungen ein Zertifikat, das die erworbenen Methodenkenntnisse bescheinigt. Darüber hinaus Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von rund 2.500 Euro.

ZKK: Herzlichen Dank für das Gespräch!

| 05.06.2018