Veranstaltungsdetails

Veranstaltungsdetails

Inklusion – Umgang mit Studierenden mit psychischen Erkrankungen
Untertitel:
Kursleitung: Alexandra Schick & Klaus Nuißl; Termin: 22.07.2015 (9.00 - 16.30 h)
Dozierende:
Schick, Alexandra
Veranstaltungstyp:
Seminar
Beschreibung:
Was ist zu tun, wenn Studierende sich in einer Lehrveranstaltung oder in der Sprechstunde auffallend verhalten und man vermutet, dass „irgendetwas nicht stimmt“? Oft ist die Unsicherheit groß, ob man als Lehrende(r) den Eindruck ansprechen soll. Wie reagiert man, wenn irritierende Dinge geäußert werden und der oder die Studierende seltsam verändert erscheint?

Psychische Erkrankungen sind in der Bevölkerung weit verbreitet und gleichzeitig versuchen Betroffene, wenn es geht, ihre Erkrankung geheim zu halten, da sie fürchten, stigmatisiert zu werden. Auch Studierende sind betroffen. Der Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse hat ergeben, dass bei fast jeder dritten Studentin zwischen 20 und 34 Jahren mindestens einmal die Diagnose einer psychischen Erkrankung gestellt wurde, bei den Männern war es immerhin jeder achte Student. Bei knapp 3 % wirkt sich die psychische Erkrankung laut der 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks von 2012 studienerschwerend aus.

In dieser Veranstaltung bekommen Sie einen Überblick über die wichtigsten Krankheitsbilder und ihre Symptome. Anhand von Fallbeispielen wird besprochen, wie man auf Anzeichen psychischer Störungen angemessen reagieren kann und worauf zu achten ist. Zudem werden auch die wichtigsten Punkte eines Hilfskonzepts besprochen, das im Rahmen Ihrer Tätigkeit als Lehrende(r) leistbar ist und Möglichkeiten der externen Beratungsangebote aufgezeigt.

Lehr-Lernziele:
- Überblick über die wichtigsten Erkrankungen bekommen
- Im Umgang mit betroffenen Studierenden sicherer werden
- Eigene Haltung reflektieren sowie die Grenzen der Beratung erkennen und respektieren

Eingesetzte Methoden:
Impulsvorträge, Gruppenarbeit, Einzelarbeiten, Partnerarbeiten, moderierte Diskussion

Teilnehmendenzahl:
6 - 12

Teilnahmevoraussetzungen:
- Lehrtätigkeit an einer bayerischen Hochschule
- Aktive Mitarbeit und Bereitschaft, die eigene Haltung zu reflektieren

Anerkennung auf das Zertifikat Hochschullehre der bayerischen Universitäten
4 AE - Schwerpunkt D (Reflexion und Evaluation)
4 AE - Schwerpunkt E (Beraten und Begleiten)

Kursleitung:
Alexandra Schick M.Edu. (LEHRE+)
Seit 2013 programmverantwortliche Koordinatorin bei LEHRE+ Hochschuldidaktik.
Studium der Sozialen Arbeit und Erwachsenenbildung. Über zwölf Jahre soziotherapeutische Arbeit mit und Beratung von chronisch psychisch kranken Menschen.
Außerdem Konzeption und langjährige Leitung einer berufsbegleitenden pädagogischen Weiterbildung für das Evangelische Bildungswerk Regensburg. Arbeit als Referentin (Vorträge, Workshops, Exkursionen) für verschiedene Anbieter in der Erwachsenenbildung und im Naturschutz.

Klaus Nuißl, Dipl. Psychologe und „Experte aus Erfahrung“;
Vorstandsmitglied im Verein Regensburger Psychiatrieerfahrener;
http://www.irren-ist-menschlich-ev.de/ (ab Nachmittag)

Teilnahmebeitrag:
Ermäßigter Beitrag für Lehrende der Universität Passau sowie der Verbundmitglieder ProfiLehrePlus: 25 €

Teilnahmebedingungen LEHRE+:
http://www.graduiertenzentrum.uni-passau.de/lehreplus/teilnahmebedingungen/
Ort:
(IG) SR 207
Zeiten:
Termine am Mittwoch. 22.07. 09:00 - 16:30
Erster Termin:Mi , 22.07.2015 09:00 - 16:30, Ort: (IG) SR 207
Semester:
SS 15
Veranstaltungsnummer:
68607
Anrechenbar f?r:
Zentrale Einrichtungen > Graduiertenzentrum
Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung:
Heimatinstitut: LEHRE+
beteiligte Institute: Passauer Graduiertenzentrum
Angemeldete Teilnehmer: 13
Anzahl der Postings im Forum: 2
Lehre+-Logo