ERASMUS+ Stipendium für Auslandspraktika

ERASMUS+ Stipendium für Auslandspraktika

Logo von Erasmus+

ERASMUS+ fördert Praktika für Studierende in einer Gasteinrichtung im europäischen Ausland. Ausgeschlossen sind EU-Institutionen bzw. Institutionen, die EU-Programme verwalten sowie diplomatische Vertretungen der Herkunftsländer der Studierenden.

Studierende können für ein Pflichtpraktikum oder auch ein freiwilliges Praktikum zwischen zwei und zwölf Monaten eine Förderung erhalten. Solange die Geförderten innerhalb der maximalen Förderdauer von zwölf Monaten bleiben (inklusive der Förderung eines Auslandsstudiums mit ERASMUS+), ist eine wiederholte Förderung möglich. In einem weiterführenden Studium (Master, Promotion) ist für jeden Studierenden jeweils erneut eine Förderdauer von bis zu zwölf Monaten möglich. In einzügigen Studiengängen (die mit einem Staatsexamen abschließen) ist eine maximale Förderdauer von bis zu 24 Monaten möglich.

Lehramtsassistenzen, die bisher über den PAD bzw. Comenius gefördert wurden, werden künftig mit dem ERASMUS-Praktikum-Stipendium gefördert und bei der Bewerbung hierfür identisch wie andere Praktika behandelt.

Auch Praktika von Graduierten können bis maximal zwölf Monate nach Studienabschluss mit ERASMUS+ gefördert werden. Die Antragstellung hierfür muss jedoch erfolgen, solange der Bewerber noch immatrikuliert ist.

Beachten Sie gegebenenfalls zusätzlich die allgemeinen Informationen zu ERASMUS+ des Akademischen Auslandsamts.

Praktische Informationen zum ERASMUS+ Praktikumsaufenthalt des DAAD.

Fördervoraussetzungen

  • Studienfortschritt bei Bachelorstudierenden: mind. 2. Fachsemester und mind. 50 ECTS-Punkte
  • Studienfortschritt bei Masterstudierenden: mind. 20 ECTS-Punkte
  • Notendurchschnitt: 2,3 bzw. 6,5 Punkte oder besser; in Ausnahmefällen bis 2,5 bzw. 6,0 Punkten (hierbei ist der vorläufige Schnitt aus HISQIS relevant)
  • Mindestdauer des Praktikums: 2 Monate (entspricht 60 Tagen)
  • Maximale Dauer des Praktikums: 12 Monate
  • Praktikumsplatz bei einem privatwirtschaftlichen oder öffentlichen Arbeitgeber in einem am ERASMUS-Programm beteiligten europäischen Land
  • nachgewiesene Fremdsprachenkenntnisse des Ziellandes
  • Immatrikulation an der Universität Passau während des gesamten Praktikumszeitraumes (bei Graduierten: zum Zeitpunkt der Antragstellung)
  • Förderbar sind nur Vollzeit-Praktika ab mindestens 30 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit (lt. Vereinbarung im Learning Agreement)

Stipendienleistungen

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern. Im Programmjahr 2017/2018 gelten bei an der Universität Passau beantragten ERASMUS-Praktikum-Stipendien folgende Monatssätze für die jeweiligen Ländergruppen:

  • Gruppe 1 (Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden): 510 Euro
  • Gruppe 2 (Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern): 450 Euro
  • Gruppe 3 (Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn): 390 Euro

Die tatsächliche Fördersumme wird anhand der Monatssätze tagesgenau berechnet und richtet sich nach den Datums-Angaben der im Learning Agreement for Traineeships festgelegten Praktikumsdauer.
Dies wird entsprechend in der Fördervereinbarung - im sogenannten "Grant Agreement" - dokumentiert. (Bitte beachten Sie, dass im ERASMUS-Programm jeder Monat pauschal mit 30 Tagen berechnet wird!)

Im Programmjahr 2017/2018 wird sich die konkrete finanzielle Förderung von ERASMUS-Praktika folgendermaßen gestalten:

  • Praktika mit einer Dauer von bis zu 6 Monaten (180 Tagen) werden maximal 3 Monate (90 Tage) finanziell gefördert.
  • Praktika mit einer Dauer von 6 bis zwölf Monaten (181-358/359 Tage) werden 4 Monate (120 Tage) finanziell gefördert.

Die Förderung der Mobilitätsphase durch ERASMUS+ erfolgt für die gesamte Praktikumsdauer, jedoch ist diese aufgeteilt in eine finanziell geförderte Phase und eine nicht finanziell geförderte Phase, welche als "Zero Grant"-Phase deklariert wird.

Hinweis: Überlegen Sie sich bitte sorgfältig im Vorhinein die Länge Ihres Praktikums. Eine eventuelle Förderung und die Stipendienhöhe über das ERASMUS-Praktikum-Programm wird entsprechend der Dauer tagesgenau berechnet. Ein vorzeitiger Abbruch eines Praktikums ist mit erheblichem Aufwand unsererseits verbunden. Außerdem müssen in diesem Fall auch ausbezahlte Stipendienbeträge anteilig und tagesgenau wieder zurück erstattet werden.

Special Needs: Förderung von Studierenden mit Behinderung

  • Für die Förderung von Studierenden mit Behinderung kann auf Antrag eine Zuschusszahlung über den Höchstsatz hinaus erfolgen.
  • Informieren Sie sich in den Richtlinien oder lassen Sie sich vom Zentrum für Karriere und Kompetenzen persönlich beraten.

Bewerbungsfrist

  • Die Anträge müssen mindestens sechs Wochen vor Praktikumsbeginn vollständig beim Zentrum für Karriere und Kompetenzen eingereicht werden. Später eingehende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.
  • In begründeten, nicht von Studierenden zu vertretenden Ausnahmefällen, kann von der Frist abgewichen werden. Jedoch können auch Anträge in begründeten Fällen, die weniger als zwei Wochen vor Praktikumsbeginn eingehen, nicht mehr angenommen werden.

Notwendige Unterlagen von der Vorbereitung des Praktikums bis zum Ende

Vorbereitungsphase/Start

Reichen Sie Ihren Antrag im Sekretariat des ZKK ein. Bitte beachten Sie: Wir nehmen nur vollständige Anträge, mit allen aufgeführten Unterlagen, entgegen!

Wichtig: Anträge bitte am Computer ausfüllen! Handschriftlich ausgefüllte Anträge sind nicht erwünscht!

Antragsunterlagen

  • Checkliste
  • Antragsformular (in zweifacher Ausfertigung)
  • Motivationsschreiben in deutscher Sprache
  • Europass Lebenslauf in deutscher Sprache
  • Aktueller Auszug "Vorläufige Gesamtnote" aus HISQIS
  • Aktueller Kontoauszug aller Noten aus HISQIS
  • Nachweis der Fremdsprachenkenntnisse des Ziellandes oder der Arbeitssprache
  • Belege für den Versicherungsschutz mit ausgewiesener Gültigkeit im Ausland (Wichtig: Kranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung - achten Sie bitte auf Vollständigkeit der Nachweise für alle drei Versicherungsarten!), ggf. per Bestätigungsschreiben der jeweiligen Versicherung
  • Learning Agreement for Traineeships mit vollständigen Angaben zum geplanten Praktikum, den exakten, tagesgenauem Zeitraum, den Namen des fachlichen Betreuers und die näher bestimmten Praktikumsinhalte in dreifacher Ausfertigung (Unterschrift der "Sending institution" durch das Zentrum für Karriere und Kompetenzen) – siehe Ausfüllanleitung.
  • Immatrikulationsbescheinigung(en) bzw. Studienbescheinigung(en) für den gesamten Praktikumszeitraum (bei Graduierten nur zum Zeitpunkt der Antragstellung; zusätzlich muss eine Exmatrikulationsbescheinigung/das Abschlusszeugnis nachgereicht werden)
  • Optional: eine schriftliche Vollmacht für eine Vertrauensperson an Ihrer Heimatadresse, falls Ihre Abreise bereits vor Eingang einer evtl. Zusage an der Heimatanschrift erfolgt. Reichen Sie diese entweder bereits mit den Antragsunterlagen oder zusammen mit der unterschriebenen Fördervereinbarung ein.

Während des Praktikums/Zur Halbzeit

Senden Sie einen kurzen Zwischenbericht zur Hälfte des Praktikums an zkkatuni-passau.de. Bitte beachten Sie dazu die Bestimmungen des Leitfadens.

Änderungsvereinbarung (bei Bedarf)

  • Änderungsvereinbarung als Zusatz zum Learning Agreement for Traineeships ausfüllen.
  • Vom Praktikumsgeber unterschreiben lassen und beim Zentrum für Karriere und Kompetenzen einreichen
  • Erforderlich falls sich während des Praktikums größere Änderungen ergeben (z.B. Verlängerung des Praktikums – dies muss spätestens einen Monat vor dem ursprünglichen Ende des Praktikums beim Zentrum für Karriere und Kompetenzen beantragt werden; oder bei erheblicher Veränderung der Praktikumsinhalte oder Wechsel des zuständigen Betreuers).

Nach Beendigung des Praktikums

Innerhalb von vier Wochen müssen folgende Unterlagen beim Zentrum für Karriere und Kompetenzen eingereicht werden:

  • Abschlussbericht
    • Bei freiwilligen Praktika: Praktikumsbericht gemäß Leitfaden des ZKK.
    • Falls eine Anerkennung als Pflichtpraktikum beantragt wird: Sie können denselben Bericht, den Sie zur Anerkennung bei Ihrer/Ihrem Praktikumsbeauftragten einreichen (keine Frist vorhanden) in Kopie auch beim ZKK einreichen (Achtung: Frist von vier Wochen nach Praktikumsende).
    • Bitte geben Sie in beiden Fällen eine zweite, anonymisierte Version des Berichts, ebenfalls in Papierform mit ab.
  • Kopie des Praktikumszeugnisses mit tagesgenauer Angabe des Praktikumszeitraums (dieser muss mit dem Zeitraum übereinstimmen, welcher bei der Antragsstellung genannt wurde. Andernfalls kann eine anteilige Rückforderung der Stipendiensumme erfolgen!) oder ausgefüllte und unterschriebene Bestätigung unter Verwendung der Traineeship certificate-Vorlage

Zudem erhalten Sie einige Tage bzw. Wochen nach dem Ende Ihres Auslandspraktikums eine automatisierte E-Mail des offiziellen Evaluationsportals der EU-Kommission EUsurvey mit der Aufforderung, eine kurze Umfrage zu Ihren Erfahrungen auszufüllen.
Das Ausfüllen und Absenden dieses Fragebogens sowie die fristgerechte Abgabe der oben aufgeführten Unterlagen ist unbedingte Voraussetzung zum Erhalt der abschließenden zweiten Rate Ihres ERASMUS-Praktikum-Stipendiums.

Verpflichtende Sprachtests

Alle Stipendiatinnen und Stipendiaten müssen in ihrer Hauptarbeitssprache (derzeit betreffend: DE, EN, FR, ES, IT, NL, CZ, DK, EL, PL, PT und SV) sowohl vor Beginn ihres Auslandsaufenthaltes als auch nach der Rückkehr an einem verpflichtenden Sprachtest teilnehmen (Ausnahme: Muttersprachler). Der Sprachtest ist in der jeweiligen Hauptarbeitssprache zu absolvieren und soll für statistische Zwecke den sprachlichen Fortschritt durch die Mobilität dokumentieren – die Ergebnisse werden nicht zur Eignungsprüfung bzw. Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten herangezogen!
Sie erhalten jeweils einige Tage bzw. Wochen nach der Stipendienzusage sowie einige Tage bzw. Wochen nach Praktikumsende eine automatisierte E-Mail mit einem Zugangslink zum Sprachtest.

Daneben wird von der EU eine begrenzte Anzahl an Lizenzen für tutorierte Online-Sprachkurse zur Verfügung gestellt (derzeit verfügbar: DE, EN, FR, ES, IT, NL, CZ, DK, EL, PL und SV), die von der Universität Passau bei Interesse an die Teilnehmenden des Programms Erasmus+ weitergegeben werden. Bei den Kursen handelt es sich um ein freiwilliges Angebot und sie betreffen ebenfalls die jeweilige Hauptarbeitssprache.

Alle wesentlichen Informationen zum   Erasmus+ Online Linguistic Support

Sonstige Hinweise

Auf freiwilliger Basis haben Sie nach Ihrem Auslandsaufenthalt die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Rückkehrerseminares mit anderen Praktikantinnen und Praktikanten auszutauschen und die im Ausland gesammelten Erfahrungen zu reflektieren. Der Termin für das jeweils nächste Rückkehrerseminar wird im aktuellen Semesterprogramm sowie in Stud.IP bekannt gegeben.

Ständig aktualisierte Ausschreibungen für Praktika in Europa finden Sie auf der neuen Erasmus-Plattform.

Welche Länder sind am ERASMUS-Programm beteiligt?

  • Mitgliedstaaten der EU
  • Zudem Norwegen, Island, Liechtenstein, Mazedonien (FYROM) und die Türkei
  • Überseeische Gebiete:

    • Grönland, Neukaledonien und Nebengebiete, Französisch-Polynesien, Französische Süd- und Antarktisgebiete, Wallis und Futuna, St. Pierre und Miquelon, Aruba, Niederländische Antillen, Bonaire, Curacao, Saba, St. Eustatius, St. Maarten, Anguilla, Kaimaninseln, Falklandinseln, Südgeorgien und Südliche Sandwichinseln, Montserrat, Pitcairninseln, St. Helena, Ascension, Tristan da Cunha, Britisches Territorium in der Antarktis, Britisches Territorium im Indischen Ozean, Turks- und Caicosinseln, Britische Jungferninseln

  • Bitte beachten Sie, dass Praktika in der Schweiz nicht mit dem ERASMUS-Programm gefördert werden können. Eine Fördermöglichkeit besteht über das schweizerische Programm movetia, welches zwar nicht in direktem Zusammenhang mit ERASMUS+ steht, sich jedoch stark daran anlehnt. Bitte haben Sie außerdem Verständnis, dass wir hierzu keine Auskünfte geben können.

Wie hoch ist die monatliche Förderung im ERASMUS-Praktikum-Programm genau?

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern. Im Programmjahr 2017/2018 gelten bei an der Universität Passau beantragten ERASMUS-Praktikum-Stipendien folgende Monatssätze für die jeweiligen Ländergruppen:

  • Gruppe 1 (Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden, Vereinigtes Königreich): 510 Euro
  • Gruppe 2 (Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern): 450 Euro
  • Gruppe 3 (Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, Mazedonien (FYROM), Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn): 390 Euro

Die tatsächliche Fördersumme wird anhand der Monatssätze tagesgenau berechnet und richtet sich nach den Datums-Angaben der im Learning Agreement for Traineeships festgelegten Praktikumsdauer. Dies wird entsprechend in der Fördervereinbarung - im sogenannten "Grant Agreement" - dokumentiert. Bitte beachten Sie, dass im ERASMUS-Programm jeder Monat pauschal mit 30 Tagen berechnet wird!

Im Programmjahr 2017/2018 wird sich die konkrete finanzielle Förderung von ERASMUS-Praktika folgendermaßen gestalten:

  • Praktika mit einer Dauer von bis zu 6 Monaten (180 Tagen) werden maximal 3 Monate (90 Tage) finanziell gefördert.
  • Praktika mit einer Dauer von 6 bis zwölf Monaten (181-358/359 Tage) werden 4 Monate (120 Tage) finanziell gefördert.

Die Förderung der Mobilitätsphase durch ERASMUS+ erfolgt für die gesamte Praktikumsdauer, jedoch ist diese aufgeteilt in eine finanziell geförderte Phase und eine nicht finanziell geförderte Phase, welche als "Zero Grant"-Phase deklariert wird.

Hinweis: Überlegen Sie sich bitte sorgfältig im Vorhinein die Länge Ihres Praktikums. Eine eventuelle Förderung und die Stipendienhöhe über das ERASMUS-Praktikum-Programm wird entsprechend der Dauer tagesgenau berechnet. Ein vorzeitiger Abbruch eines Praktikums ist mit erheblichem Aufwand unsererseits verbunden. Außerdem müssen in diesem Fall auch ausbezahlte Stipendienbeträge anteilig und tagesgenau wieder zurück erstattet werden.

Welche Praktika werden vom ERASMUS-Programm nicht gefördert?

Nicht förderfähig sind Praktika bei europäischen Institutionen, Organisationen, die EU-Programme verwalten, und Auslandsvertretungen (wie z.B. Botschaften, Konsulate) der Herkunftsländer der Praktikantinnen und Praktikanten. Bei Vertretungen und öffentlichen Einrichtungen des Herkunftslandes der Studierenden (z.B. Kulturinstitute oder Schulen) muss der transnationale Mehrwert des Praktikums im Training Agreement erläutert werden. Bei ausländischen Studierenden sind Praktika in den Herkunftsländern in der Regel von einer Förderung ausgeschlossen. Die Praktika sollen der Anwendung und Erweiterung des universitären Wissens, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Studierenden dienen. Nicht förderfähig sind einfache Aushilfstätigkeiten, die vorrangig dem bloßen Gelderwerb dienen.

In welchen Ausnahmefällen ist eine ERASMUS-Bewerbung mit einem Notendurchschnitt bis 2,5 bzw. 6,0 Punkten möglich?

  • Besondere Sprachkenntnisse des Ziellandes
  • Relevante Schlüsselqualifikationen (z.B. Zertifikate des Zentrums für Karriere und Kompetenzen)
  • Längere Auslandserfahrung (mindestens sechs Monate)
  • Einschlägige vorherige Praktika oder abgeschlossene Berufsausbildung
  • Besondere außeruniversitäres Engagement (studentische Selbstverwaltung, gesellschaftliches Engagement)
  • Relevanz des Praktikums für angestrebten Berufseinstieg
  • Bei Masterstudiengängen: eine überdurchschnittliche Bachelor-Note

Von diesen Punkten müssen Sie mindestens zwei durch Nachweise in den Bewerbungsunterlagen erfüllt sein.

Können Nicht-EU-Bürger am Erasmus+ Programm teilnehmen?

Ja, am Erasmus+ Programm können alle Studierenden teilnehmen, die ein vollständiges Studium an der Universität Passau absolvieren, welches zu einem anerkannten Abschluss führt. Bitte beachten Sie, dass Sie möglicherweise, je nach Aufenthaltsstatus, ein Visum für das Gastland beantragen müssen. Wichtig ist außerdem, dass Studierende mit einem Visum für Deutschland in der Regel nur ein dreimonatiges Aufenthaltsrecht in einem anderen EU-Land haben, ohne dass ihr Visum für Deutschland erlischt. Erkundigen Sie sich hierzu unbedingt frühzeitig bei der Ausländerbehörde der Stadt Passau und planen Sie dies entsprechend bei Ihren Vorbereitungen und Bewerbungen für einen Praktikumsplatz mit ein!

Was kann ich als Nachweis für die Fremdsprachenkenntnisse einreichen?

Wenn Sie einen entsprechenden Sprachkurs an der Universität Passau belegen, können Sie einen HISQIS-Auszug als Nachweis einreichen. Ansonsten können Sie den TOEFL Test, Bescheinigung über VHS Kurse o.ä. oder eine Bestätigung eines Sprachdozenten als Nachweis verwenden.

Kontakt

Tanja Daller
Tanja Daller

Raum VW 103
Innstraße 41

Tel.: +49 851 509-1423
Fax: +49 851 509-1426 Tanja.Dalleratuni-passau.de Website

Folgen Sie uns

Newsletter des Zentrums für Karriere und Kompetenzen Abonnieren Sie den Stellenanzeiger des Zentrums für Karriere und Kompetenzen Zentrum für Karriere und Kompetenzen auf Facebook Zentrum für Karriere und Kompetenzen auf Twitter