Lehramt an Mittelschulen

Lehramt an Mittelschulen

Schüler in der Klasse
Fakten
Studiengang:
Lehramt an Mittelschulen
Abschluss:
Erste Lehramtsprüfung
Dauer:
7 Semester
Beginn:
Wintersemester/Sommersemester
Zulassungsbeschränkung (NC):nein

Kurzbeschreibung

Die Mittelschule baut auf der Grundschule auf und ist neben Realschule oder Gymnasium eine der drei allgemein bildenden und weiterführenden Kernschularten in Bayern. In den vergangenen Jahren wurde die bayerische Hauptschule zur Mittelschule weiterentwickelt, wobei jetzt fast alle Hauptschulen entweder alleine oder in einem Schulverbund bereits Mittelschulen sind. Diese Weiterentwicklung jedoch hat aus der Mittelschule noch keine neue Schulart gemacht, sondern verstärkt und vertieft das berufsorientierende Bildungsangebot der Hauptschule mit einem Ganztagesangebot sowie einer systematischen Zusammenarbeit mit Berufsschule, regionaler Wirtschaft und Arbeitsagentur; zudem kann der mittlere Schulabschluss erworben werden.

Dementsprechend werden Sie später als angehende Mittelschullehrkraft entweder an Mittelschulen oder Mittelschulverbünden in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 unterrichten und Schülerinnen und Schüler von der späten Kindheit an bis über die Pubertät hinaus begleiten. Zusätzlich zur Allgemeinbildung in den Unterrichtsfächern vermitteln Sie im Fach "Arbeit – Wirtschaft – Technik" in Kooperation mit Fachlehrkräften in den Zweigen Technik, Wirtschaft und Soziales eine erweiterte und vertiefte Berufsorientierung. Da Sie später einmal als Klassenlehrerin oder als Klassenlehrer tätig sind, können Sie intensiver als im Fachlehrersystem Kinder und Jugendliche individuell sowie im Klassenverband fördern und sie in der Persönlichkeitsentwicklung stärken. Insgesamt ist der Unterricht zwar auf berufsbezogene Inhalte ausgerichtet, bereitet aber auch auf die weiterführenden Bildungswege vor. Neben der Aufgabe der Wissensvermittlung und der Berufsorientierung kommt deshalb der Erziehung und Beratung in der Mittelschule eine herausragende Rolle zu. Im Zentrum steht das erfolgreiche und professionelle Lehrerhandeln im Umgang mit einer heterogenen Schülerinnen- und Schülerschaft im Kindes- und Jugendlichenalter.

Aus diesem Grund werden den Studierenden dieses Studiengangs alle notwendigen Kenntnisse im didaktischen, erziehungs- und fachwissenschaftlichen Bereich vermittelt, die sie für eine erfolgreiche Laufbahn als Lehrerinnen und Lehrer qualifizieren und eine wichtige wissenschaftliche Basis für ihr späteres Berufsfeld legen.

Besonderheiten

  • PArcours: Vor Studienbeginn können Sie Ihre persönliche Eignung für das Lehramtsstudium auf die Probe stellen und ein Feedback zu Ihren Stärken und Ihrem Entwicklungsbedarf erhalten. Dieses freiwillige Angebot ist bisher einmalig an bayerischen Universitäten.

  • Zentrum für Schlüsselkompetenzen: Speziell für Lehramtsstudierende bietet das ZfS kostenlose Seminare an, die Sie auf den Berufsalltag vorbereiten, z. B. „Gut positioniert im Elterngespräch“ oder „Mehr Frieden im Klassenzimmer: Mediation in der Schule“.

  • Auslandsaufenthalt: Mehr als ein Drittel aller Passauer Studierenden verbringt ein oder mehrere Semester im Ausland.

  • Zentrum für Lehrerbildung und Fachdidaktik: Unter dem Dach dieses Zentrums werden Aufgaben im Zusammenhang mit der Lehrerbildung koordiniert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Verbindung von Hochschule und Schulsystem, von Theorie und Fachpraxis sowie in der Entwicklung einer professionellen Lehrerinnen- bzw. Lehrerpersönlichkeit (z. B. Biographieseminare). Hier erhalten Sie alle Studienpläne für Ihre gewählten Fächerkombinationen und Informationen zu den Schulpraktika.

Berufsperspektiven

Das Universitätsstudium schließt mit der Ersten Staatsprüfung ab. Danach folgt ein zweijähriger Vorbereitungsdienst (Lehramtsanwärterzeit), der mit der Zweiten Staatsprüfung für das Lehramt an Mittelschulen endet. Aussagen zu den Einstellungsaussichten in den verschiedenen Lehramtsbereichen finden Sie in der Prognose zum Lehrerbedarf in Bayern (Stand 03/2015) des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Als examinierte Lehrerinnen und Lehrer sind Sie aber auch für Tätigkeiten außerhalb des Schuldienstes qualifiziert: Sie können z. B. als Referentin oder Referent bei Bildungsträgern, in der außerschulischen Jugendbildung, der betrieblichen Weiterbildung, pädagogischen Tätigkeiten bei Fachverlagen und vielem mehr arbeiten – der Career Service der Universität Passau informiert Sie gerne.

Studieninhalte

Die Inhalte des modularisierten Studiengangs sind festgelegt in der bayerischen Lehramtsprüfungsordnung I (LPO I). Sie erwerben 210 Leistungspunkte durch das Studium folgender Bereiche:

  • Studium eines Unterrichtsfachs
  • Studium der Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule
  • Erziehungswissenschaftliches Studium
  • Schulpraktika und Betriebspraktikum

Sie wählen ein Unterrichtsfach:

  • Deutsch
  • Englisch  
  • Geographie
  • Geschichte
  • Informatik
  • Katholische Religionslehre
  • Kunst (Eignungsprüfung)
  • Mathematik
  • Sozialkunde
  • Sport (Eignungsprüfung)

Erweiterungsfach:
Sie können zusätzlich ein weiteres der angebotenen Unterrichtsfächer oder das Fach Ethik belegen.

Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule:
Ihr gewähltes Unterrichtsfach kombinieren Sie mit dem Fach "Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule", das aus einer Kombination von drei Didaktikfächern (sog. Dreierdidaktik) und der Mittelschulpädagogik besteht. Detaillierte Informationen zu den Kombinationen der Didaktikfächer finden Sie auf den Seiten des Zentrums für Lehrerbildung Fach- und Hochschuldidaktik.

Erziehungswissenschaftliches Studium:
Sie belegen die Fächer Allgemeine Pädagogik, Schulpädagogik und Psychologie sowie ein Fach aus dem gesellschaftswissenschaftlichen Bereich in Verbindung mit Theologie bzw. Philosophie.

Praktika:

  • Orientierungspraktikum (möglichst vor Beginn des Studiums)
  • pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum (bestehend aus zwei Teilen) oder das Exercitium Paedagogicum
  • studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum
  • zusätzliches studienbegleitendes Praktikum
  • ein Betriebspraktikum in einem nicht-schulischen Unternehmen

Die Erste Lehramtsprüfung besteht aus studienbegleitend abzulegenden Modulprüfungen, die in der Verantwortung der Universität Passau liegen, sowie der Ersten Staatsprüfung, die am Ende des Studiums als Ganzes stattfindet. (Bitte beachten Sie außerdem, dass für die Zulassung zur Ersten Staatsprüfung auch Fremdsprachenkenntnisse und Basisqualifikationen im Fach Sport gefordert werden, sofern das Fach Sport nicht in der Fächerkombination studiert wird.)

Optional:
Sie können auch eine Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten für Grundschulen erwerben, wenn Sie das Studium der „Didaktik der Grundschule“ als Erweiterungsfach aufnehmen.

Wie erhalte ich einen Studienplatz?

Der Studiengang Lehramt an Mittelschulen ist nicht zulassungsbeschränkt, Studieninteressierte können sich während der Immatrikulationsfrist direkt für das Studium einschreiben. Bei Wahl der Unterrichtsfächer Kunst oder Sport ist das Bestehen einer Eignungsprüfung erforderlich, für die Sie sich frühzeitig anmelden müssen und die bereits vor Beginn des Studiums stattfindet.

Das Unterrichtsfach Sport kann nur im Wintersemester begonnen werden. Bei Wahl der Unterrichtsfächer Mathematik oder Informatik wird ein Studienbeginn zum Wintersemester empfohlen.

Informationen zur Einschreibung

Informationen zur Bewerbung für das Fach Sport

Hinweise zur Bewerbung für internationale Bewerberinnen und Bewerber
Erforderliche Deutschkenntnisse

Diese Studiengänge könnten Sie auch interessieren: