Girls' Day 2015

Girls' Day 2015

Girls`Day am 23.04.2015

Eindrücke vom Girls' Day am 23. April 2015

Kanzlerin Dr. Andrea Bör hat zum Girls' Day an der Universität Passau am 23. April 2015 viele Schülerinnen begrüßt. 

Am Mädchen-Zukunftstag nahmen 95 Schülerinnen der 8. bis 10. Klasse von Gymnasien und Realschulen aus Niederbayern teil. Sie informierten sich über Möglichkeiten in Berufen, in denen Mädchen und Frauen unterrepräsentiert sind, und lernten in einem der neun Workshops, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie von Studierenden der Universität Passau durchgeführt wurden, Tätigkeiten und Berufsfelder aus dem wirtschaftlichen, technischen und informatischen Umfeld kennen.

Teilnehmerinnen des Girls`Day 2015

Roboter bauen und programmieren

Der Lehrstuhl für Eingebettete Systeme ermöglichte den Mädchen zum Girls`Day 2015 unter der Leitung von Prof. Dr. Kranz und Marion Koelle unter Zusammenarbeit mit Dr. Christin Seifert im "FabLab" den Bau eines Zeichenroboters. Die Teilnehmerinnen schnitten dazu mit einem Lasercutter die Formen aus Spanplatten und Plexiglasplatten aus und bauten diese zusammen. In das Gehäuse setzten die Mädchen einen Motor ein, mit dessen Hilfe sich der Roboter bewegen konnte. An dem kleinen Roboter befestigten sie einen Stift, installierten die entsprechende Software - und anschließend zeichnete der Roboter selbstständig ein vorgegebenes Muster.

3D-Gestaltung und Druck

In dem Workshop "3D-Gestaltung und -Druck" entwarfen die Mädchen unter Leitung von Dr. Nada Sissouno vom Lehrstuhl Mathematik mit Schwerpunkt Digitale Bildverarbeitung einen Anhänger, welcher dann, in dem für den 3D-Drucker typischen additiven Verfahren, aus Kunststofffäden gedruckt wurde.

3D-Druck zum Girls`Day 2015

Roboter bauen und philosophieren

In diesem Workshop, der in den Räumlichkeiten der Wissenswerkstatt Passau e.V. unter der Leitung von Michael Mendyka von der Lehrprofessur für Philosophie stattfand, bauten und programmierten die Mädchen einen Roboter. Anschließend philosophierten sie über die Notwendigkeit von gesetzlichen Vorschriften für Roboter.

Metallbearbeitung in der Betriebswerkstatt

In der Betriebswerkstatt der Universität Passau lernten die Mädchen den Umgang mit Metall kennen: durch Biegen, Bohren und Schweißen stellten sie einen Hund aus dem harten Rohstoff her. Anschließend erkundeten die Mädchen mit Maximilian Thoma, Hausmeister an der Universität Passau, und seinen Kollegen den Campus der Universität und durften einen Blick in die Hörsäle werfen.

Mathematik zum Anfassen

"Mathe mal anders" stand im Mathe-Museum der Universität auf dem Stundenplan. Unter der Leitung von Dr. Fritz Haselbeck entdeckten die Mädchen die Geheimnisse der Mathematik mit Knobelaufgaben und durch die Exponate des Mathe-Museums.

Beim Entdecken der Exponate
Mädchen bei den Knobelaufgaben

Filmstudios an der Universität

In den universitätseigenen Filmstudios in des Räumen des ZMK stellte eine Gruppe Mädchen einen Fernsehbericht her. Hierbei traten einige Mädchen vor der Kamera auf, andere bedienten eigenständig die Bild- und Tontechnik. Unter der Leitung von Franz Habel, Florian Tettenhammer und Fritz Pflugbeil erstellten die Mädchen so einen Beitrag über den Girls`Day 2015 an der Universität Passau.

Bibliothek online

In der Zentralbibliothek der Universität Passau bekamen die Mädchen durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliothek die Möglichkiet, einmal hinter die Kulissen einer Bibliothek zu schauen und erhielten einen Einblick in die Erstellung der Signaturen der Bücher sowie in die computergestützte online Bibliothek.

Professionell bewerben mit dem Career Service

Am Girls`Day 2015 lernten 16 Mädchen die Tricks und Kniffe der schriftlichen Bewerbung am PC kennen. Die Kursleiterin Gloria Stroinski, studentische Hilfskraft beim Career Service der Universität Passau, zeigte den Mädchen am PC worauf es bei der Bewerbung ankommt und half ihnen, Stolpersteine bei Formulierungen zu vermeiden.

Unterwegs im Web 2.0

In diesem Workshop erhielten die Mädchen Hinweise im Umgang mit persönlichen Informationen bei ihren eigenen Internetauftritten und Auftritten in sozialen Netzwerken. Unter der Leitung von Dr. Nadine Amende, Nora Fteimi, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik II, und Dr. Joachim Schnurbus, Lehrstuhl für Statistik, erstellten die Mädchen anschließend einen eigenen Blog im Internet, auf welchem sie über ihre Hobbys und Interessen berichten können.

Mädchen bei der Erstellung eines eigenen Blogs.
Die Geheimnisse der Datennutzung entdecken.

Campusführung

Die Führung über den Campus der Universität ist seit mehreren Jahren fester Bestandteil des Workshopangebotes zum Girls`Day. In diesem Jahr starteten die Teilnehmerinnen bei schönstem Sonnenschein, doch auch der Wetterumschwung am Vormittag konnte die Laune nicht vermiesen. So lernten die Mädchen etwas über die Geschichte der einzelnen Gebäude der Universität und erkundeten den Campus mit Stefanie Engl, studentische Hilfskraft im Archiv der Universität Passau.

Eindrücke vom Girls' Day am 27. März 2014

Der Girls' Day 2014 an der Universität Passau war wieder ein voller Erfolg. Die 92 Teilnehmerinnen hatten an diesem Tag in der Zeit ab 8:30 Uhr die Möglichkeit die Universität sowie verschiedene Bereiche aus Informatik, Wirtschaft und Technik kennen zu lernen. Nach einer kurzen Begrüßung und einem Gruppenfoto im ITZ wurden die Mädchen in einen Workshop ihrer Wahl eingeteilt.

In einem Informatik-Workshop druckten Mädchen an dem neuen 3D-Drucker im FORWISS einen Stiftehalter aus, den sie zuvor mit einem 3D-Gestaltungsprogramm entworfen hatten und lernten anschließend bei einer Campusführung die Gebäude der Universität und deren Geschichte kennen. In einem weiteren Workshop zur App-Entwicklung lernten Mädchen den Studiengang Informatik aus erster Hand von Studenten der Universität Passau kennen und programmierten anschließend eine eigene App fürs Smartphone.

In den technischen Workshops erstellten Mädchen im unieigenen Filmstudio eine Nachrichtensendung inklusive Bild- und Tonschnitt. Andere bauten in der Betriebswerkstatt mit Hilfe von Schweißgerät und Amboss einen Hund aus Metall zusammen oder lernten in der Universitätsbibliothek die IT-gestützte Bibliothek sowie die elektronischen Angebote der Bibliothek kennen. Mit Hilfe der Gesetze von Mechanik und Statik sowie Bausteinen der Fischer-Technik wurden in einem anderen Workshop eine Säge, ein Modellauto und ein Scheibenwischer gebaut.

Die wirtschaftlich orientierten Workshops des Career Service und des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik II boten Mädchen die Möglichkeit eine professionelle Bewerbung sowie Lebenslauf zu erstellen oder Einblicke in Online-Bestellsysteme zu bekommen. Weiterhin informierte der Lehrstuhl für Wirtschaftsdidaktik über Berufsfelder in Wirtschaft und Technik sowie deren Anforderungsprofile.

Zum Abschluss stand die Präsentation der Workshopergebnisse auf dem Programm.

Eindrücke vom Girls' Day am 25. April 2013

Die 85 Teilnehmerinnen am Girls' Day 2013.

Der Girls' Day am 25.04.2013 an der Universität Passau war ein großer Erfolg. 85 Schülerinnen ab der 8. Klasse ließen sich für den Mädchen-Zukunftstag begeistern. Ihr Interesse an der Informatik wurde unter anderem in Workshops, in denen sie Roboter programmierten oder Apps für das eigene Smartphone entwickelten, geweckt.

Am 26. April 2012 fand an der Universität Passau der Girls' Day für interessierte Schülerinnen ab der 8. Klasse statt.  Spannende Workshops rund um das Thema Informatik standen zur Auswahl:

Lageplan Universität Passau

Lageplan Universität Passau