Ausschreibungen

Ausschreibungen

Ausländerförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Konrad-Adenauer-Stiftung fördert das Studium von Ausländern an wissenschaftlichen Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland. Ausländische Studierende erhalten durch diese Förderung die Möglichkeit, einen deutschen Hochschulabschluss (Masterstipendium) zu erlangen oder den Doktorgrad (Promotionsstipendium) zu erwerben und ihre Fachkenntnisse zu vertiefen. Die KAS möchte damit einen Beitrag zur Aus- und Weiterbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses leisten, in der Erwartung, dass die Stipendiat_inn_en in ihrem Heimatland Verantwortung in Staat und Gesellschaft, insbesondere in Wissenschaft und Wirtschaft, Politik und Verwaltung sowie Medien übernehmen werden.

Das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Indien bietet daher indischen Studierenden und Berufstätigen die Möglichkeit, ihre Ausbildung in Deutschland in einem für das Länderprojekt Indien relevanten Bereich, zum Beispiel Politik- und Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaften, Medien oder BWL, fortzusetzen. Der Bewerber/ die Bewerberin sollte entweder mit einer Partnerorganisation der Konrad-Adenauer-Stiftung in Verbindung stehen, für diese gearbeitet haben oder von einer der Partnerorganisationen empfohlen worden sein. Weitere Informationen zu den Schwerpunkten der KAS in Indien finden sich auf der Homepage: https://www.kas.de/web/indien/stipendien-der-kas-indien

Stipendienprogramm "Metropolen in Osteuropa"

Programmziel: Die wirtschaftliche und politische Entwicklung der vergangenen Jahre macht die intensive Beschäftigung mit den Ländern Osteuropas und des postsowjetischen Raums besonders spannend. Das im Jahr 2004 ins Leben gerufene Stipendienprogramm „Metropolen in Osteuropa“ wendet sich an weltoffene deutsche Studentinnen und Studenten, die in einem dieser Länder studieren oder ein wissenschaftliches Vorhaben realisieren möchten. Finanziert wird das Programm durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.

Programmablauf: Förderung eines in der Regel einjährigen Auslandsaufenthalts (Mindestdauer 7 Monate – Höchstdauer 4 Semester) mit Intensivsprachkurs im Zielland und/oder studienbegleitendem Sprachunterricht. Im ersten Teil des Auslandsaufenthaltes stehen in der Regel Sprachstudien, im zweiten Teil das Studien- bzw. Forschungsvorhaben im Mittelpunkt. Ein mehrwöchiges Praktikum kann die Auslandserfahrungen abrunden. Gern gesehen sind individuelle und ungewöhnliche Vorhaben abseits etablierter Wege. Das Programm steht auch Bewerbern offen, die bisher nur wenige oder noch keine Berührungspunkte mit osteuropäischen Ländern hatten. Auch die Förderung kompletter Masterstudiengänge im osteuropäischen Ausland ist möglich. Neben der finanziellen Unterstützung bei Spracherwerb und Auslandsaufenthalt stellt die Studienstiftung ein Netz von Ansprechpartnern und Kontakten zur Verfügung. Jahrgangsübergreifende Treffen dienen dem Erfahrungsaustausch.

Weitere Informationen: https://www.studienstiftung.de/osteuropa/

Stipendien im ASA-Programm

WELT ZU GESTALTEN – Vom 20. November bis 10. Januar beim ASA-Programm bewerben!
Besser verstehen, wie die Welt zusammenhängt? Interesse am internationalen Austausch? Lust auf gemeinsames Engagement?
 
www.bewirb-dich-bei-asa.de
 
Bis zum 10. Januar 2019 können sich Studierende, Bachelor-Absolvent_innen und Menschen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung zwischen 21 und 30 Jahren online um die Teilnahme am ASA-Programm bewerben. Das Programm versteht sich als Werkstatt Globalen Lernens und richtet sich an junge Menschen verschiedener Berufs- und Studienfelder. Seit über 55 Jahren bietet es einen Ort für gemeinsames Lernen, Perspektivwechsel und Engagement für eine nachhaltige Entwicklung und eine solidarische und gerechte Welt.
 
Neben Seminaren umfasst die ASA-Teilnahme ein dreimonatiges Projektpraktikum in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas. Einige Projektpraktika dauern sechs Monate: Sie beginnen zunächst für drei Monate in Deutschland, bevor sie im Partnerland fortgesetzt werden. Die Projektpraktika finden bei Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft, innerhalb kommunaler Partnerschaften sowie bei Unternehmen und Hochschulen statt. Ebenso vielfältig sind die Themen.
 
Die Reflexion des eigenen Lernprozesses und der eigenen Position innerhalb globaler Machtstrukturen ist dabei fester Bestandteil des Programmablaufs. Ein großes Alumni-Netzwerk lädt außerdem dazu ein, das Programm mitzugestalten, sich weiterzubilden und gemeinsam Handlungs- und Gestaltungsspielräume zu erkunden.
 
Das ASA-Programm ist ein Angebot von Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).
 
Weitere Informationen: www.asa-programm.de, https://www.facebook.com/asa.programm
Zur online-Bewerbung: https://asa.engagement-global.de/online-bewerben.html
Kontakt: bewerbung_asaatengagement-global.de

Deutscher Studienpreis der Körber-Stiftung

Die Ausschreibung richtet sich an Promovierte aller wissenschaftlichen Disziplinen, die mit magna oder summa cum laude promoviert haben. Es gibt keine Altersbeschränkung. Einzureichen ist ein Text von maximal 20.000 Zeichen, in dem Sie die zentralen Forschungsergebnisse Ihrer Dissertation und deren gesellschaftliche Bedeutung spannend und verständlich darstellen.

Der Deutsche Studienpreis wird jährlich ausgeschrieben und richtet sich jeweils an alle Promovierte eines Jahrgangs. Einsendeschluss ist immer der 1. März des Folgejahres. Nähere Informationen finden Sie auf der Website des Studienpreises.

Max Weber Stiftung

Die Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (MWS) vergibt mit Unterstützung der Fritz Thyssen Stiftung ab 2018 (für zunächst drei Jahre) einmal jährlich Reisestipendien an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Promovierende, Postdoktorandinnen und Postdoktoranden) der Sinologie oder verwandter Fächer, die sich in ihrer beruflichen Qualifikationsphase mit Geschichte, Sprache oder Kultur Chinas im weitesten Sinne beschäftigen und für deren Forschung ein Aufenthalt vor Ort unabdingbar ist.

Pro Jahr werden zwei Reisestipendien für einen Forschungsaufenthalt von bis zu drei Monaten zwecks Feldforschung, Archiv- und/oder Bibliotheksrecherchen in China, vorzugsweise in Peking, vergeben.

Die Förderleistungen umfassen:

  • den Monatssatz für China in Höhe von 1.486 Euro
  • eine Flugkostenpauschale in Höhe von 700 Euro

Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie auf der Website der Max Weber Stiftung.

Mercator Kolleg für internationale Aufgaben

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben ist ein Projekt der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Stiftung Mercator, in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt.

Das Mercator Kolleg vergibt Fellowships an junge Berufstätige und Hochschulabsolventinnen und Absolventen aller Fachrichtungen zur Vorbereitung auf internationale Führungsaufgaben. Während des 13-monatigen Kollegs arbeiten die Fellows in zwei bis drei internationalen Organisationen, NGOs, Think Tanks oder Unternehmen weltweit zu einem Projektthema ihrer Wahl. Seminare zu Themen internationaler Zusammenarbeit sowie Soft Skills-Trainings runden das Programm ab.

Das monatliche Stipendium beträgt 1.250 Euro. Darüber hinaus stehen weitere Fördermittel für Auslandsaufenthalte und Sprachkurse zur Verfügung.

Nähere Informationen zum Programm finden Sie auf der Website des Mercator-Kollegs und der Studienstiftung.

Rotary Distrikt 1842 – „Ambassadorial Scholarship“ von Rotary

Der Rotary Distrikt 1842 vergibt ein Stipendium in Höhe von bis zu 20.000 Euro für ein Studium an einer ausländischen Hochschule. Die Förderung richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen mit überdurchschnittlichen Studienleistungen sowie außeruniversitärem Engagement. Mit dem Stipendium sollen die Ziele der Rotary Foundation nach Frieden und Völkerverständigung unterstützt werden.

Anforderungen

Die Bewerberinnen und Bewerber sollen die Ideale von Rotary International kennen und achten sowie bereit sein, im Gastland als "Botschafter des guten Willens" (Ambassador of Good Will) aufzutreten. Zudem müssen sie überdurchschnittliche Studienleistungen nachweisen können und sich bereits aktiv an sozialen/humanitären Projekten beteiligen oder beteiligt haben und dies idealerweise auch während ihres Auslandaufenthaltes tun. Ein Rotary Club muss die Bewerbung jeder Kandidatin und jedes Kandidaten zwingend unterstützen. Bei der Suche eines geeigneten Clubs werden die Bewerberinnen und Bewerber bei Bedarf unterstützt.

Bewerbung

Eine Bewerbung für dieses Stipendium ist bis Mitte Januar des jeweiligen Jahres für das darauffolgende Studienjahr möglich (frühestmöglicher Beginn im Juli).

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie auf der Website Rotary District 1842.

Kontakt

Dr. Karin Steinhauser
District Sub-Chair für Stipendiaten
stipendienatrotary1842.org

Die Böckler-Aktion Bildung

Mit der Böckler-Aktion Bildung wendet sich die Hans Böckler Stiftung explizit an Schülerinnen und Schüler, die ihren Studienwunsch nicht verwirklichen, weil sie glauben, sich ein Studium nicht leisten zu können.

Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler, die auf dem Weg sind, ihr Abitur oder die Fachhochschulreife zu erlangen. Bewerben können sich auch diejenigen, die sich erst kürzlich für den Hochschulzugang qualifiziert haben. Zwischen der Erlangung der Studienberechtigung und dem Beginn des Studiums sollten nicht mehr als 12 Monate liegen.

Im Rahmen der finanziellen Förderung erhalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten monatlich ihr Stipendium plus eine Studienkostenpauschale von 300 Euro. Zusätzlich ist während des Studiums die Förderung eines Auslandssemesters möglich.

Weitere Informationen zur Bewerbung

ERP-Stipendienprogramm

Als Komplementärförderung zum McCloy Programm der Studienstiftung konzipiert unterstützt das ERP-Stipendienprogramm ein- bis zweijährige Forschungs- sowie Studienaufenthalte zum Erwerb eines Masterabschlusses an US-amerikanischen Spitzenuniversitäten.

Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt in einem zweistufigen Verfahren durch eine unabhängige Auswahlkommission. Eine Zulassung der amerikanischen Universitäten muss zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegen. Über die Vergabe der Stipendien wird im Rahmen zweier zweitägiger Auswahlseminare entschieden, die jährlich Mitte beziehungsweise Ende Februar stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Studienstiftung des deutschen Volkes.

McCloy-Programm

Seit 1983 ermöglicht das McCloy Programm der Studienstiftung künftigen Führungskräften aller Fächer ein zweijähriges Masterstudium an der Harvard Kennedy School.

Zur Wahl stehen verschiedene Master-Programme mit erheblichen Unterschieden in den Anforderungen und in der Gestaltungsfreiheit.

Über die Vergabe der jährlich etwa sechs Stipendien entscheidet eine von der Studienstiftung berufene deutsche Auswahlkommission. McCloy-Stipendiat wird aber nur, wer in einem zweiten Schritt auch von der Harvard Kennedy School – auf Empfehlung der Kommission hin – zugelassen wird.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Studienstiftung des deutschen Volkes.

4 Process Stipendium

Zielgruppe sind Studierende in fortgeschrittener Phase ihres Studiums (mindestens zwei Semester bei Bachelorstudiengängen, Master bereits ab dem ersten Semester) mit besonderem Interesse für wirtschaftswissenschaftliche und technische Zusammenhänge – vor allem Studierende der Studiengänge Business Administration and Economics, Wirtschaftsinformatik/Business Computing, Informatik, Internet Computing, IT-Sicherheit, Business Administration und International Economics and Business. Für die Beurteilung maßgebend sind neben den akademischen Leistungen insbesondere ein außergewöhnliches Engagement sowie erste praktische Erfahrungen und eine Affinität zur Technologie. Eine Bedürftigkeitsprüfung findet nicht statt.

Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess

Auslandsstudium mit Kind

Ein Auslandssemester oder sogar das komplette Studium im Ausland zu absolvieren wird immer beliebter und bietet vielen Studierenden die Möglichkeit, ihren Traum vom Leben im Ausland zu verwirklichen. Aber Studium, Ausland und Kind, das ist eine echte Herausforderung, unabhängig davon, ob in einer Lebensgemeinschaft oder als Alleinerziehende.

MAWISTA fördert Studierende, die trotz der Doppelbelastung (Studium und Kind), nicht aufgeben und Ihren Abschluss machen wollen. Internationale Studierende, die Ihr Auslandsstudium in Deutschland mit Kind bewältigen, sind ebenfalls herzlich eingeladen, sich um das Stipendium zu bewerben.

Der Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten 500 Euro im Monat für einen Zeitraum von 12 Monaten.

Nähere Informationen finden Sie auf der Webiste Mawista.

Dialog-Stipendium

Die Solidaris gGmbH ist eine eigenständige gemeinnützige Gesellschaft und vergibt an Studierende ein Stipendium in Höhe von 400 Euro je Semester. Die Studierenden wiederum verpflichten sich, ca. 40 Stunden im Semester in einer Senioreneinrichtung zu verbringen, um sich mt alten Menschen zu beschäftigen, mit ihnen spazieren zu gehen, zu basteln, ihnen vorzulesen oder sich mit ihnen zu unterhalten.

Bewerbungsfristen

15. April für das Sommersemester
15. Oktober für das Wintersemester

Zukünftige Stipendiatinnen und Stipendiaten sind angehalten, sich schon vor dem Bewerbungsgespräch darüber Gedanken zu machen, wie sie sich in der Altenbetreuung einbringen wollen. Diese Ideen sind Bestandteil einer schriftlichen Bewerbung. Wird eine Zusage erteilt, können die Stipendiatinnen und Stipendiaten bei freier Zeiteinteilung innerhalb des laufenden Semesters die geforderte Stundenzahl von derzeit 40 in der Einrichtung ableisten. Die finanzielle Förderung mit 400 Euro wird unmittelbar nach der Förderzusage ausbezahlt.

Ein Erfahrungsbericht in kurzer schriftlicher Form (2-3 Seiten) über die gewonnenen Eindrücke und Erlebnisse in der sozialen Tätigkeit ist zum 31. März über das Wintersemester und zum 31. Oktober über das Sommersemester zusammen mit dem Bestätigungsformular einzureichen. Dem Erfahrungsbericht soll der Verlängerungsantrag beiliegen.

Weitere Informationen zur Bewerbung

Aufstiegsstipendium für Berufserfahrene

Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) richtet sich speziell an Berufserfahrene mit einer beruflichen Ausbildung. Mit jährlich über 1.000 Neuaufnahmen gehört die Studienförderung zu den großen Stipendienprogrammen in Deutschland.

Gefördert werden können Sie mit folgenden Vorraussetzungen:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung
  • Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren (nach Abschluss der Ausbildung und vor Beginn eines Studiums)
  • Noch kein Hochschulabschluss
  • Nachweis über die besondere Leistungsfähigkeit in Ausbildung und Beruf, u.a. durch die Note der Berufsabschlussprüfung oder der Abschlussprüfung einer Aufstiegsfortbildung (Gesamtergebnis mit mindestens Note 1,9 oder 87 Punkte und mehr)
  • Besonders erfolgreiche Teilnahme an einem überregionalen beruflichen Leistungwettbewerb oder ein begründeter Vorschlag des Arbeitgebers

SBB - Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung
Aufstiegsstipendium für Berufserfahrene
Lievelingsweg 102-104
53119 Bonn
Telefon: (0228) 62931-43
E-Mail: aufstiegatsbb-stipendien.de

Weitere ausführliche Informationen

Promotionsstipendien für Juristinnen und Juristen

Das interdisziplinäre und interfakultäre DFG-Graduiertenkolleg 1681 "Privatheit. Formen, Funktionen und Transformationen" ist an der Juristischen und Philosophischen Fakultät der Universität Passau verankert und vergibt

3 Promotionsstipendien für Juristinnen und Juristen (1.200 Euro pro Monat)

Die Förderungsdauer ist zunächst auf zwei Jahre begrenzt. Über eine Fortsetzung der Förderung entscheidet eine Evaluation. Die Förderungshöchstdauer beträgt maximal drei Jahre.

Bewerbungen werden laufend akzeptiert. Bitte richten Sie diese per Post an:

DFG-Graduiertenkolleg 1681 "Privatheit. Formen, Funktionen und Transformationen"
Universität Passau
Gottfried-Schäffer-Str. 20
94032 Passau

Weitere Informationen: privatheit.uni-passau.de