2. Südböhmisch-Niederbayerischer Transferkongress

2. Südböhmisch-Niederbayerischer Transferkongress

19.-20. September 2018 an der Universität Passau

Ziel ETZ
Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Nachbericht

„Die Fähigkeit zur Innovation und zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ist in den Zeiten der Digitalisierung und Globalisierung von entscheidender Bedeutung, um die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und ganzen Regionen zu sichern.“ Mit diesen Worten eröffnete die Universitätspräsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth den 2. Südböhmisch-Niederbayerischen Transferkongress am 19. September an der Universität Passau. Sie gab den Auftakt zu einer zweitägigen Veranstaltung, die ganz dem grenzübergreifenden Wissenstransfer gewidmet war. Denn eines ist klar: auch beinahe dreißig Jahre nach der Revolution von 1989, die sowohl Niederbayern als auch Südböhmen wieder in das Zentrum Europas rückte, gibt es in diesem Bereich viel Entwicklungspotential.

Davon zeugt auch die rege Teilnahme am Kongress in Zeiten der wirtschaftlichen Hochkonjunktur und Vollbeschäftigung: über die zwei Kongresstage nahmen mehr als 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer teil, davon etwa ein Fünftel aus Tschechien. Acht thematische Panels machten die Spannbreite des grenzüberschreitenden Wissenstransfers deutlich: wirtschaftliche Themen („Digitalisierung im Handel“, „Dienstleistungsinnovationen und disruptive Geschäftsmodelle“) waren ebenso vertreten wie rechtliche Aspekte der Digitalisierung („Aktuelle Fragen der Datensicherheit im Unternehmen“), technische Fragestellungen („Wissensbasierte Bildverarbeitung und Tomographie“, „Additive Fertigung“) und interdisziplinäre Ansätze („Cloud Computing zwischen IT-Sicherheit, Performanz, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit“, „Die Zukunft der Arbeit“). Die Südböhmische Universität Budweis war mit einem eigenen Panel vertreten, bei dem Forschende aus verschiedenen Fakultäten ihre Ergebnisse präsentierten. Zusammen mit dem Transferzentrum der Universität Passau und der IHK Niederbayern als assoziiertem Partner leitet die Südböhmische Universität das INTERREG-Projekt „Aufbau des Wissens- und Technologietransfers im Grenzraum Südböhmen/Niederbayern“, im Rahmen dessen die Veranstaltung stattfand.

Umrahmt wurde der Kongress von fünf Grußworten und zwei Keynote Speeches. Neben der Universitätspräsidentin sprachen sich Jürgen Dupper, Oberbürgermeister der Stadt Passau, Jan Kreuter, Konsul für Politik und Handel des tschechischen Generalkonsulats München, Rainer Haselbeck, Regierungspräsident von Niederbayern und Alexander Schreiner, Hauptgeschäftsführer der IHK Niederbayern, für die weitere Förderung der bayerisch-tschechischen Zusammenarbeit im wirtschaftlichen Bereich aus.

Als Vertreter der wirtschaftlichen Seite des Transfers und Südböhmens berichtete Dr. Karel Havlíček, stellvertretender Vorsitzender des Rates für Forschung, Entwicklung und Innovation der tschechischen Regierung sowie Vorsitzender des Tschechischen Verbands kleiner und mittlerer Unternehmen, in seiner Keynote über die engen Verflechtungen der Wirtschaftsräume Niederbayern und Südböhmen. Um die Zusammenarbeit weiter zu entwickeln, müsse laut Havlíček insbesondere die Qualität der Ergebnisse im Vordergrund stehen; und hier sei der Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Unternehmen von besonderem Wert.

Stellvertretend für die Wissenschaft und Niederbayern machte Prof. Dr. Burkhard Freitag, Inhaber des Lehrstuhls für Informatik mit Schwerpunkt Informationsmanagement an der Universität Passau, mit seiner Keynote zum Thema „Wissenstransfer zwischen Wettbewerb und Kooperation“ den Auftakt zum zweiten Kongresstag. Er sprach sich für einen kooperativen Ansatz im Wissenstransfer aus und illustrierte diesen Ansatz mit dem Verbundprojekt Transfer und Innovation Ostbayern (TRIO) sechs ostbayerischer Hochschulen, dem er als wissenschaftlicher Leiter vorsteht.

Das Rahmenprogramm bot Zeit und Raum für den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus dem jeweiligen Nachbarland. Eine Campus- und Stadtführung durch den Universitätsarchivar Mario Puhane brachte insbesondere vielen tschechischen Gästen die Stadt Passau näher; eine multimediale Ausstellung des Begegnungsraums Geschichte, eines weiteren Kooperationsprojekts der Universitäten Passau und Budweis, lenkte den Blick auf die lange gemeinsame Geschichte der Grenzregion. Den Abschluss des Kongresses stellte ein sehr anregender, vom Passauer Gründerzentrum INN.KUBATOR organisierter Start-Up Pitch dar, in dem deutsche, tschechische und österreichische Jungunternehmer das Publikum von ihrer Idee zu überzeugen suchten. Es war vielleicht auch ein wenig dem Geist der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit geschuldet, dass sich das Budweiser Unternehmen Virtual Labs bei der anschließenden Publikumsabstimmung den ersten Preis sichern konnte.

Programm

HTTPS:

19.09.2018

Uhrzeit  ProgrammpunktOrt
12:30RegistrierungFoyer
13:00Eröffnung und Begrüßung
Prof. Dr. Carola Jungwirth, Präsidentin der Universität Passau
Jürgen Dupper, Oberbürgermeister der Stadt Passau
Jan Kreuter, Konsul - Politik und Handel am Generalkonsulat der Tschechischen Republik München
Rainer Haselbeck, Regierungspräsident von Niederbayern
Alexander Schreiner, Hauptgeschäftsführer der IHK Niederbayern
HS 5
13:30Keynote Wirtschaft
Tschechien und Bayern 2020: Herausforderungen und Trends in Wirtschaft und Wissenschaft
Doc. Ing. Karel Havlíček, Ph.D., MBA
Stellv. Vorsitzender des Rats für Forschung, Entwicklung und Innovation der Regierung der Tschechischen Republik
Vorsitzender des Tschechischen Verbands kleiner und mittlerer Unternehmen und Gewerbetreibender
HS 5
14:15Vorstellung Südböhmische Universität
RNDr. et Mgr. Růžena Štemberková
Leiterin des Zentrums für Technologietransfer an der Südböhmischen Universität Budweis
HS 5
14:30Kaffeepause Foyer
15:00Panel I: Die Südböhmische Universität stellt sich vor
Leitung: RNDr. et Mgr. Růžena Štemberková

1. Moderne Reproduktionstechnologie und die Familie
Doc. PhDr. Ing. Hana Konečná, Ph.D.

Fakultät für Gesundheit und Soziales
2. Biowirtschaft - Energie und Plastik können gezüchtet werden
Ing. Nikola Sagapová
Ökonomische Fakultät
3. Vorstellung des Lehrstuhls für Landwirtschaftstechnik
Mgr. Roman Bumbálek
Landwirtschaftliche Fakultät
4. SeneCura – Mit uns geht das Leben weiter
Ing. Tomáš Černický, Ph.D.
SeneCura s.r.o.
5. Beispiele für Innovation in der Aquakultur und Schutz geistigen Eigentums
Ing. Ján Regenda, Ph.D.
Fakultät für Fischerei und Gewässerschutz
HS 7
Panel II: Digitalisierung im Handel
Leitung: Dr. Stefan Mang

1. Technologien und Lösungen für den stationären Handel – Technologietransfer im Projekt DIGIONAL
Prof. Dr. Dirk Totzek
Universität Passau
2. Multichannel-Strategien bei ETERNA
Dr. Stefanie Rankl
ETERNA Mode GmbH, Passau
3. Datenbasierte Nachfrageprognose im stationären Getränkehandel
Christian Kluge
Technische Hochschule Deggendorf, Technologie Campus Grafenau

HS 5
16:40Panel III: Wissensbasierte Bildverarbeitung und Tomographie
Leitung: Prof. Dr. Tomas Sauer

1. Wissensbasierte Bildverarbeitung – was ist das und was nutzt es mir?
Prof. Dr. Tomas Sauer
Universität Passau
2. Moderne tomografische Methoden zur Charakterisierung von Materialien
Ing. Ivana Kumpová
Tschechische Akademie der Wissenschaften, Institut für technische und angewandte Mechanik, Telč
3. Röntgen-Computertomographie im industriellen Einsatz
Dr. Steven Oeckl
Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS, Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT, Fürth
HS 7
Panel IV: Dienstleistungsinnovationen und disruptive Geschäftsmodelle
Leitung: Dr. Stefan Mang

1. DIGIVATION - Dienstleistungsinnovation durch Digitalisierung 
Prof. Dr. Jan-Hendrik Schumann
Universität Passau
2. Erfolgsfaktoren und Potentiale von Industrial Services
Prof. Dr. Christian Stadlmann
FH Oberösterreich
3. Dienstleistungsinnovationen in der Mobilitätsbranche
Dr. Stefan Mang
Universität Passau
18:10Abendbewirtung und Networking
Foyer
19:00Rahmenprogramm: Führung "Hochschulstadt Passau"
Mario Puhane
Archivar der Universität Passau
21:00Ende des Kongresstages

20.09.2018

Uhrzeit     ProgrammpunktOrt
08:45RegistrierungFoyer
09:15Eröffnung
HS 5
09:25Keynote Wissenschaft
Wissenstransfer zwischen Wettbewerb und Kooperation
Prof. Dr. Burkhard Freitag
Lehrstuhl für Informatik mit Schwerpunkt Informationsmanagement, wissenschaftlicher Leiter des Hochschulverbunds Transfer und Innovation Ostbayern
HS 5
10:10Kaffeepause
Foyer
10:30Panel V: Aktuelle Fragen der Datensicherheit im Unternehmen
Leitung: Prof. Dr. Meinhard Schröder

1. IT-Sicherheit unter der Datenschutz-Grundverordnung („DSGVO“): Sicherheitsmanagement als Compliance-Baustein
Dr. Korbinian Hartl
Noerr LLP, München
2. Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen in der Industrie 4.0
Kai Hofmann
Universität Passau
3. Häufige Mythen und Irrtümer über die Anwendung der DSGVO in tschechischen Unternehmen
Mgr. Tereza Šamanová
Industrieverband der Tschechischen Republik, Prag
HS 5
Panel VI: Additive Fertigung
Leitung: Dr. Erich Fuchs

1. Deformationskompensation in der additiven Fertigung
Dr. Alexander Zimmermann
Universität Passau
2. Optimierung der Eigenschaften von 3D-gedruckten metallischen Bauteilen
Ing. Pavel Šuchmann
COMTES FHT s.r.o., Dobřany
3. Herausforderungen bei FLM mit biobasierten Verbundwerkstoffen
Dr. Andreas Haider
Kompetenzzentrum Holz GmbH, Linz
HS 7
12:00Mittagsimbiss
Foyer
13:00Panel VII: Cloud Computing zwischen IT-Sicherheit, Performanz, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit
Leitung: Prof. Dr. Hermann de Meer

1. Rechtliche Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit beim Cloud Computing

Dr. Johanna Hofmann
CMS Hasche Sigle, München
2. Cloud-Infrastruktur - effektiv & ökologisch
Ing. Bedřich Kopřiva, CSc.
TTC TELEPORT s.r.o., Prag
3. Sicherheit in der Cloud: Chancen und Herausforderungen
Prof. Dr. Andreas Mauthe
Lancaster University
4. WindCORES - Eine nachhaltige Symbiose
Dr. Gunnar Schomaker
Software Innovation Campus Paderborn
HS 5
Panel VIII: Die Zukunft der Arbeit
Leitung: Daniela Hausteiner, IHK Niederbayern

1. Digitalisierung: Gestaltung von Arbeit und Qualifikationen
Prof. Dr. Olaf Struck
Universität Bamberg
2. Intensive Smartphonenutzung und die Auswirkung auf das Erleben der Arbeit
Dr. Martina Hartner-Tiefenthaler
Technische Universität Wien
3. Bedrohen IKT, Digitalisierung, Robotisierung und Industrie 4.0 den arbeitsrechtlichen Schutz von Arbeitnehmern?
JUDr. Vít Samek
Tschechischer Gewerkschaftsbund, Prag
HS 7
14:40Abschlussvortrag: Wie können Unternehmen mit Hochschulen kooperieren?
Dr. Günther Hribek
Geschäftsführer des Transferzentrums der Universität Passau
HS 5
15:00KaffeepauseFoyer
15:30Start-Up Pitch des INN.KUBATORHS 5
16:30Ende des Kongresses

Durchgehendes Rahmenprogramm

Posterpräsentation der teilnehmenden Unternehmen und Forschungseinrichtungen

Multimediale und interaktive Präsentation des EU-Projekts Begegnungsraum Geschichte. Außerschulische Lernorte in der bayerisch-böhmischen Grenzregion