Bologna-Prozess

Bologna-Prozess

Studierende der Universität Passau

Entwicklung

Die offizielle Grundsteinlegung der Bologna-Reform erfolgte in der sogenannten Sorbonne-Deklaration im Jahre 1998, welche die Bildungsminister Frankreichs, Deutschlands, Großbritanniens und Italiens unterzeichneten. Sie enthielt bereits die wesentlichen hochschulpolitischen Ziele der Bologna-Reform.

Ein Jahr später, im Juni 1999, verabschiedeten die Bildungsminister von 29 europäischen Ländern die Bologna-Deklaration, welche der Reform ihren Namen gab.

Seitdem finden alle zwei Jahre Nachfolgekonferenzen statt, in denen die Bildungsminister der teilnehmenden Länder die bisher erzielten Ergebnisse auswerten und neue Schwerpunkte für die folgenden Jahre setzen.