Newsletter Familienservice Januar 2018

Newsletter Familienservice Januar 2018

Liebe Eltern,

ein gesundes und glückliches Jahr 2018 wünschen wir Ihnen und Ihren Familien!

Aktuelles

Inkrafttreten des neuen Mutterschutzgesetzes seit 01.01.2018

Am 01.01.2018 ist das neue Mutterschutzgesetz in Kraft getreten.
Ab diesem Zeitpunkt genießen auch schwangere und stillende Studentinnen vollen Mutterschutz, soweit Ort, Zeit und Ablauf einer universitären Veranstaltung verpflichtend vorgegeben sind oder sie im Rahmen der hochschuleigenen Ausbildung ein Praktikum absolvieren.
Während der gesetzlichen Mutterschutzfrist (sechs Wochen vor der Entbindung bis acht Wochen - bei Früh- und Mehrlingsgeburten zwölf Wochen - nach der Entbindung) besteht ein relatives Prüfungsverbot. Studentinnen können während ihrer Schutzfrist jedoch an Prüfungen teilnehmen, wenn sie mit einer Verzichtserklärung auf die Inanspruchnahme des Mutterschutzes verzichten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Leitfaden zum Mutterschutz des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Informationen zur konkreten Umsetzung an der Universität Passau folgen.   
In dringenden Fällen können Sie sich an das Referat Gleichstellung wenden: familienserviceatuni-passau.de; Tel. +49 851 509-1023 oder -1026.

Erinnerung: Studieren-mit-Kind-Preis – bewerben bis 31.01.

Die Universität Passau vergibt an allen Fakultäten einmal pro Semester den „Studieren-mit-Kind-Preis“, der einmalig mit jeweils 500 Euro dotiert ist.
Mit diesem Preis zeichnet die Universität Passau die besten Studierenden mit Kind bzw. Kindern in jeder Fakultät aus, die ihr Studium mit überdurchschnittlichen Studienleistungen abgeschlossen haben. 
Die Universität Passau würdigt damit den besonderen Einsatz von studierenden Eltern, denen es gelungen ist, Kindererziehung und ein erfolgreiches Studium zu vereinbaren. Bewerbungsfrist ist der 31.01.2018. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Merkblatt. Hier geht es zum Antragsformular

Elterngeld Plus: Positive Bilanz

Für Kinder, die ab dem 01.07.2015 geboren sind, kann das Elterngeld Plus beantragt werden. Es soll jungen Eltern in ihrem Wunsch nach einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen und eine partnerschaftliche und gleichmäßige Aufgabenteilung ermöglichen. Mit dem Elterngeld Plus können Eltern, die in Teilzeit erwerbstätig sind (30 Stunden oder weniger in der Woche) 24 Monate lang Elterngeld Plus beziehen.
Nach der Einführung des Elterngeld Plus vor knapp zweieinhalb Jahren zieht Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley eine positive Bilanz: Das Elterngeld Plus sei ein voller Erfolg und habe dazu geführt, dass Frauen wieder stärker in den Beruf einsteigen können und dass sich Väter mehr Zeit für ihre Kinder nehmen.
Die Inanspruchnahme von Elterngeld Plus ist seit Einführung der Leistung stetig angestiegen und hat sich bis 2017 verdoppelt: Im 3. Quartal 2017 haben sich 28 Prozent der Eltern, die Elterngeld beantragt haben, für das Elterngeld Plus entschieden – in einigen Regionen sogar bis 38,5 Prozent. Mehr als drei Viertel der Nutzerinnen und Nutzer (77 Prozent) bewertet das Elterngeld Plus als „gute Sache“. 41 Prozent der Elterngeld Plus beziehenden Väter hätten sich ohne das Elterngeld Plus weniger Zeit für die Betreuung des eigenen Kindes genommen.
Weitere Informationen zum Elterngeld Plus finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Passau mit Kindern

Kinderschutzbund Passau: Kinderfasching am 21.01.

Am Sonntag, den 21.01., findet in der X-Point-Halle ein großer Kinderfasching statt, der vom Kinderschutzbund Passau organisiert wird. Die kleinen Gäste und ihre Eltern erwartet ein Überraschungsprogramm mit Clownerie, Musik, Tanz und Zauberei.
Die Feier dauert von 14:00 bis 17:00 Uhr (Einlass ab 13:00 Uhr) und kostet 3 Euro für Kinder und 4 Euro für Erwachsene. Masken sind bei Groß und Klein sehr erwünscht!