Beurlaubung, Fristverlängerung, Finanzierung

Beurlaubung, Fristverlängerung, Finanzierung

Beurlaubung wegen Schwangerschaft oder Kindeserziehung

Eine Beurlaubung gemäß § 48 Abs. 2 BayHSchG ist gemäß § 10 ImmSa möglich, soweit ein schriftlicher Antrag fristgerecht gestellt wurde. Die Beurlaubung kann ausgesprochen werden, wenn Umstände vorliegen, die bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern einen Anspruch auf Mutterschutz oder Elternzeit begründen. Die Beurlaubung darf in diesem Fall zwei Semester übersteigen und wird nicht auf die Fachsemester angerechnet. Des Weiteren ist während einer Beurlaubung, welche sich aus einem Anspruch auf Mutterschutz oder Elternzeit ergibt, gemäß § 48 Abs. 4 BayHSchG die Erbringung von Studien- und Prüfungsleistungen auch im Erstversuch möglich. Für weitere Informationen zu diesem Thema besuchen Sie bitte die Seiten des Prüfungsamtes.

Achtung bei Anspruch auf BAföG oder ALG II

Während des Urlaubssemesters können Sie kein BAföG erhalten. Sie können jedoch Antrag auf Leistungen nach Sozialgesetzbuch II (Arbeitslosengeld II, "Hartz IV") stellen. Weitere Informationen erhalten Sie über das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz und über die Bundesagentur für Arbeit.

Falls Sie aufgrund Ihrer Elternschaft beurlaubt sind und während Ihres Urlaubssemesters Prüfungs- oder Studienleistungen erbringen, erlischt ein eventuell bestehender Anspruch auf Arbeitslosengeld II.
Weitere Informationen erhalten Sie über die Bundesagentur für Arbeit.  

Fristverlängerung bei schriftlichen Hausarbeiten

Studentinnen, welche sich im Mutterschutz befinden, haben bei dem Anfertigen einer schriftlichen Hausarbeit, Seminararbeit oder Abschlussarbeit einen Anspruch auf Verlängerung des Abgabetermins. In den Prüfungsordnungen der jeweiligen Studiengänge ist geregelt, dass die im Mutterschutzgesetz enthaltene Schutzfrist für Mütter nach den §§ 3, 4, 6 und 8 MuSchG bei der Berechnung sämtlicher Fristen nach der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung zu berücksichtigen ist.

Konkret heißt das für Sie als Studentin, dass sich im Falle einer Schwangerschaft und Geburt eines oder mehrerer Kinder der Abgabetermin für eine schriftliche Hausarbeit bzw. Abschlussarbeit um 6 Wochen für die Zeit vor der Entbindung (§ 3 MuSchG) sowie um weitere 8 Wochen nach der Entbindung von einem Kind bzw. um weitere 12 Wochen bei Mehrlingsgeburten (§ 6 MuSchG) verschiebt. Eine freiwillige Erbringung der Studienleistung ist allerdings immer möglich.

Finanzielle Unterstützung

Die Doppelbelastung von Kindererziehung und Studium ist auch in finanzieller Hinsicht oft nicht leicht zu meistern. Es gibt finanzielle Hilfen, auf welche Sie einen gesetzlichen Anspruch haben und solche, die freiwillige Leistungen sind. Hier sind
z. B. Geschenke von Stiftungen oder gemeinnützigen Vereinen zu nennen, sowie im Rahmen für besondere Studienleistungen vergebene finanzielle Zuwendungen. Eine Übersicht über die einzelnen Fördermöglichkeiten finden Sie beim Studentenwerk Niederbayern-Oberpfalz sowie auf der Stipendienseite der Frauenbeauftragten.

Angebote des Studentenwerks

Sozialberatung

Die Sozialberatung des Studentenwerks Niederbayern/Oberpfalz hilft Ihnen dabei, den Spagat zwischen Hörsaal und Kinderzimmer, zwischen Bibliothek und Wickeltisch zu erleichtern und eine bessere Vereinbarkeit von Studium und Kind zu erreichen. Für Fragen der Sozialberatung steht Ihnen Frau Elke Penteker zur Seite und hilft bei der persönlichen Lebensplanung.

CampusEltern

Das Studentenwerk bietet Studierenden mit Kind/ern und schwangeren Studierenden die Möglichkeit zum Austausch und lädt ein- bis zweimal je Semester zum Treffen ein. Eingeladen sind auch alle Interessierten, die sich über die Famlienpolitik an der Hochschule informieren wollen. 

Kinderteller-Mensacard

Außerdem bietet die Mensa der Universität Passau allen Kindern studierender Eltern bis zum sechsten Lebensjahr einen kostenlosen Kinderteller an. Hierbei wählt das Kind aus dem aktuellen Tagesangebot ein Hauptgericht und eine Beilage aus und kann nach Vorlage der "Kinderteller-Mensacard" der Eltern kostenlos mitessen. Die "Kinderteller-MensaCard" kann gegen Vorlage der Studienbescheinigung des studierenden Elternteils sowie der Geburtsurkunde des Kindes im MensaCard-Büro in der Zentralbibliothek in Raum 163 beantragt werden.