Forschung

Forschung

Die Zeiten, in denen mit „Frau Doktor“ die Ehefrau eines Arztes gemeint war, sind zum Glück vorbei. Frauen schlagen immer öfter eine akademische Karriere ein. Schülerinnen erweben inzwischen sogar häufiger die Hochschulreife als ihre Mitschüler und auch bei den Studienabschlüssen liegen die Studentinnen im Vergleich zu ihren männlichen Kommilitonen leicht vorne. Auch bei den Promotionen holen Frauen auf: Der Süddeutschen Zeitung zu Folge erwarben im Jahr 2007 in Deutschland etwa 10.000 Frauen den Doktortitel, ihr Anteil stieg auf 42 Prozent. Im Jahr 2000 waren es laut Statistischem Bundesamt erst 34 Prozent.

Doch in Forschung & Lehre sind Frauen weiterhin unterrepräsentiert: Nur ein Drittel der wissenschaftlichen Beschäftigten an den Hochschulen sind Frauen. Vor allem bei den Professuren gibt es noch immer einen großen Abstand zwischen den Geschlechtern. Die Universität Passau ist bestrebt - und hat dies auch in der Zielvereinbarung bis 2013 festgeschrieben -, sich weiterhin stark im Bereich der Frauenförderung zu engagieren. Daher stellt sie einige Fördermöglichkeiten für Sie bereit.

Forschungsprojekte mit Gender-Bezug

  • "Gender-Konzepte in Bestsellern der Kinder- und Jugendliteratur und in deren medialen Umsetzungen – eine kritische Sichtung": Prof. Dr. Karla Müller (Didaktik der deutschen Sprache und Literatur) zusammen mit Prof. Dr. Hans Krah und Prof. Dr. Jan-Oliver Decker (Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Mediensemiotik) sowie mit dem Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur an der Universität Regensburg (Prof. Dr. A. Schilcher), Federführung: Uni Passau; Beginn: Sommersemester 2013
    Publikation: Karla, Müller et. al. 2016: Genderkompetenz mit Kinder- und Jugendliteratur entwickeln. Grundlagen - Analysen - Modelle. Hohengehren: Schneider Verlag.

Wissenschaftliche Arbeiten

  • Die Rezeption der Gender Studies in der polnischen Literaturwissenschaft von Theresa Vatter  Download
  • Gendered Migrations - die Feminisierung der Immigration in die USA. Theoretische Konzepte und Analyse unter besonderer Berücksichtigung des Arbeitsmarktes von Caroline van Meegen auf Anfrage
  • Von der Knabenschule zum "Girls' Day". Geschlechtsspezifische Konnotationen des Raumes Schule im Hinblick auf den Wandel gesellschaftlicher Rollenbilder von Martina Schmölz auf Anfrage
  • Der Gender Pay Gap in Führungspositionen von Constantin Beyer von Jutrzenka Morgenstern Download
  • Konflikte sprachlicher und referentieller Kategorien unter besonderer Berücksichtigung der Genus-Sexus-Problematik  von Jana Müller Download (auf Anfrage)
  • Fremd, eigen, anders? Zur Rezeption des Feminismus im postsowjetischen Russland von Katharin Kühn Download
  • Space and Femininity in Victorian England. Re-Reading Spatial Concepts and Female Identities in English Literature from 1830 - 1880 von Sabina Kirk (auf Anfrage)

Publikationen des Frauenbüros

Die folgenden Veröffentlichungen sind aus Veranstaltungen des Frauenbüros hervorgegangen:

  • Günther, Susanne et al. (ed.). 2014: Frauen – Gender – Wissenschaft. Beiträge von einem interdisziplinären Forschungssymposium. Online verfügbar unter folgendem Link.
    Der Sammelband geht aus dem Symposium „Gender.Frauen.Wissenschaft.“ hervor, das im Sommersemester 2013 an der Universität Passau stattfand.
  • Wawra, Daniela (ed.). 2007: Genderforschung multidisziplinär. Frankfurt am Main: Peter Lang. (272 S.)
  • Wawra, Daniela (ed.). 2009: Medienkulturen. Frankfurt am Main: Peter Lang. (in print)
    Diese Veröffentlichung geht aus dem ersten Kolloquium der Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität Passau hervor, das im Wintersemester 2007/08 stattfand.

 

 

Kontakt

Frauenbüro

Tel.: +49 851 509-1023 frauenbueroatuni-passau.de

Dr. Claudia Krell
VW 007
Marie-Helene Wünsch
VW 008

Innstraße 41
D-94032 Passau