Gleichstellungskonzepte

Gleichstellungskonzepte

Das Gleichstellungskonzept ist nach Art. 5 des Bayerischen Gleichstellungsgesetzes die Grundlage einer Beschreibung der Situation der weiblichen Beschäftigten im Vergleich zu den männlichen Beschäftigten. Hierfür werden jeweils Gleichstellungsmaßnahmen und gleichstellungsrelevante Daten ausgewertet.

Vorhandenen Unterschiede im Vergleich der Anteile von Frauen und Männern, insbesondere bei Voll- und Teilzeittätigkeit, Beurlaubung, Einstellung, Bewerbung, Fortbildung, Beförderung, Höhergruppierung und Leistungsbesoldung werden im Gleichstellungskonzept dargestellt und erläutert. Zur Erhöhung des Frauenanteils in Bereichen, in denen sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind als Männer, sollen Maßnahmen zur Durchsetzung personeller und organisatorischer Verbesserungen anhand auch von zeitbezogenen Zielvorgaben entwickelt werden.

Darüber hinaus sollten Initiativen zur Sicherung der Chancengleichheit von Frauen und Männern und der Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit, insbesondere strukturelle Maßnahmen entwickelt und dargestellt werden.

Berichte der Bayerischen Staatsregierung

  • Erster Bericht der Bayerischen Staatsregierung zur Umsetzung des Bayerischen Gleichstellungsgesetzes (Berichtszeitraum: 01.07.1996 bis 30.06.1999)
    Der Bericht steht elektronisch nicht mehr zur Verfügung

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration