HRK-Audit "Internationalisierung der Hochschulen"

HRK-Audit "Internationalisierung der Hochschulen"

Die Universität Passau ist eine von 24 Hochschulen und Universitäten, die 2014 für ihre Teilnahme am Audit "Internationalisierung der Hochschulen" ausgezeichnet wurden.

Das Audit "Internationalisierung der Hochschulen" ist ein Projekt der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Mit dem Audit unterstützt die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) seit 2009 die deutschen Hochschulen bei ihrer Internationalisierung. Dabei handelt es sich um ein Beratungsangebot, in dessen Rahmen Expertinnen und Experten die vorhandenen Strukturen, die institutionellen Strategien und Maßnahmen analysieren und Empfehlungen zur Weiterentwicklung geben.

Von links: Andrew Otto, Programme Director für die Studiengänge der University of London, International Programmes Vizepräsidentin Prof. Dr. Ursula Reutner, Barbara Zacharias, Leiterin der Abteilung Internationales und Studierendenservice, und Andrew Rink
Von links: Andrew Otto, Programme Director für die Studiengänge der University of London, International Programmes Vizepräsidentin Prof. Dr. Ursula Reutner, Barbara Zacharias, Leiterin der Abteilung Internationales und Studierendenservice, und Andrew Rink, Mitarbeiter für den englischsprachigen Außenauftritt der Universität, präsentieren das Zertifikat, das die erfolgreiche Teilnahme der Universität Passau am HRK-Audit bescheinigt. Foto: HRK
K-Audit "Internationalisierung der Hochschulen"

Professor Dr. Dieter Lenzen, HRK-Vizepräsident für Internationales, betonte bei der Verleihung des Zertifikats die Bedeutung einer strategisch geleiteten Internationalisierung. Dabei gebe es keine Normlösungen: "Jede Hochschule steht vor individuellen Herausforderungen, die sich aus ihrer Ausrichtung von Studium, Lehre und Forschung, der Zusammensetzung der Studierenden sowie ihrer regionalen Lage ergeben."