Nationaler Kodex für das Ausländerstudium

Nationaler Kodex für das Ausländerstudium

Unterstützung für internationale StudierendeIm November 2009 hat die Mitgliederversammlung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) den Nationalen Kodex für das Ausländerstudium an deutschen Hochschulen verabschiedet. Der Kodex hat das Ziel, die Qualität der Betreuung ausländischer Studierender zu sichern bzw. weiter zu verbessern. Er formuliert Standards für Qualität im Ausländerstudium an deutschen Hochschulen und legt damit erstmals gemeinsame Mindeststandards für die Bereiche Information und Werbung, Zulassung, Betreuung und Nachbetreuung fest, auf deren Einhaltung sich internationale Studienbewerber verlassen können.

Unterstützung für internationale Studierende

Nationaler Kodex für das AusländerstudiumLeitender Gedanke ist es dabei, den internationalen Studierenden, wo immer möglich, dieselben Rechte einzuräumen wie deutschen und ihnen gleichgestellten EU-Studierenden und ihnen darüber hinaus diejenigen Hilfen anzubieten, die sie als ausländische Gäste besonders benötigen.

Bei allen Fragen und Problemen, die die Rechte der ausländischen Studierenden sowohl innerhalb der Universität Passau als auch gegenüber den Behörden betreffen, steht als Ombudsperson Prof. Dr. Thomas Wünsch als Ansprechparter zur Verfügung.

Angemessene Betreuung

Mit dem Beitritt zum Nationalen Kodex erklärt die Universität Passau ihre Bereitschaft, eine angemessene Betreuung für ausländische Studierende sicher zu stellen und deren nachhaltigen Studienerfolg zu fördern. Der Beitritt der Universität Passau ist im Hochschulkompass der HRK dokumentiert.

Die vollständige Textfassung auf Deutsch und Englisch