Weltoffene Hochschulen - gegen Fremdenfeindlichkeit

Weltoffene Hochschulen - gegen Fremdenfeindlichkeit

Prof. Dr. Ursula Reutner, Vizepräsidentin für Internationale Beziehungen

Prof. Dr. Ursula Reutner, Vizepräsidentin für Internationale Beziehungen

"Die rassistisch motivierten Übergriffe auf Geflüchtete und Helfende der vergangenen Wochen sind schockierend. Internationale Studierende bedeuten für unsere Universität und unsere Region eine große Chance - ganz gleich aus welchem Land und vor welchem Hintergrund sie zu uns kommen. Sie optimal in ihr Studium und ihren Alltag zu integrieren und auf eine erfolgreiche berufliche Zukunft vorzubereiten, ist eine Aufgabe, die uns am Herzen liegt. Dazu gehört, dass wir als Universität das Unsere dazu beitragen, dass Vorurteile, Feindseligkeit und Hass in dieser Gesellschaft keinen Raum mehr finden."

Prof. Dr. Harry Haupt, Vizepräsident für Forschung

Prof. Dr. Harry Haupt, Vizepräsident für Forschung

"Wir arbeiten sprach- und kulturübergreifend, über Fächergrenzen und Landesgrenzen hinweg von Mensch zu Mensch. Was für die Forschung gilt, gilt genauso für die übrigen Bereiche unseres Lebens: Wir können uns ganz anders entfalten, wenn wir uns wie Weltenbürger im Humboldtschen Sinne friedlich und fair begegnen und kulturellen Austausch nicht nur dulden, sondern ihn aktiv suchen und fördern."

Prof. Dr. Rainer Wernsmann, Vizepräsident für Lehre und Studium

Prof. Dr. Rainer Wernsmann, Vizepräsident für Lehre und Studium

"Unsere Universität ist weltweit dafür bekannt, dass sie Internationalität und interkulturelle Kompetenzen in Studium und Lehre fest verankert hat. Unsere globalisierte Welt ist ohne ein gelingendes Miteinander der Kulturen nicht denkbar. Als Universität stehen wir nicht nur in der Verantwortung, unsere Studierenden auf fachlicher und menschlicher Ebene bestmöglich dafür auszubilden. Wir haben auch die Aufgabe, als Institution nach außen für die Werte einzustehen, die wir tagtäglich vermitteln, und das kann nur ein friedliches Miteinander aller Menschen sein."

Die Universität Passau beteiligt sich an der bundesweiten Aktion "Weltoffene Hochschulen - gegen Fremdenfeindlichkeit" der Hochschulrektorenkonferenz (HRK).