Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Der Frauenaufstand.

Nationalismus und feministische Mobilisierungen in Polen

Das Jahr 2016 steht für einen markanten Umbruch in der polnischen Gesellschaft, denn es entstand eine breite breite Frauenprotestbewegung. Initialzündung für die Mobilisierung eines beachtlichen Teils der Bevölkerung, war der Versuch ein neues Abtreibungsgesetz zu verabschieden. Diese neue Gesetz sollte Schwangerschaftsbrüche gänzlich unter Strafe stellen. Der Vortrag befasst sich mit der Entstehung und Entwicklung der Bewegung, die mit dem „Schwarzen Protesten“, dem „Frauenstreik“, sowie etlichen Folgeinitiativen wie dem „Weltweiten Frauenstreik“ in Verbindung gebracht wird. Diese Bewegung(en) stellen in Polen derzeit die einzige wirklich einflussreiche Opposition zur Regierung, aber  auch dem national-völkischen Organisationen dar. Es ist die Einzige, die es geschafft hat, auch politische Entscheidungsträger maßgeblich zu beeinflussen. Das es sich nicht um eine einmalige Mobilisierung handelte, zeigte sich 2018, als ein erneuter Entwurf der Verschärfung des geltenden Abtreibungsgesetzes zur Debatte stand. Auch diesmal gelang es den Protestbewegungen die politischen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger unter Druck zu setzten. Wie kommt es, dass diese Proteste so erfolgreich sind und was unterscheidet sie von anderen Protesten, die in Polen stattfinden?
Diese und andere Fragen werden in dem Vortrag von Jennifer Ramme diskutiert. Jennifer Ramme ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur „Deutsch-Polnische Literatur- und Kulturbeziehungen und Gender Studies“ an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa- Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) und dem Collegium Polonicum in Słubice in Polen. Ihr wissenschaftliches Interesse gilt sozialen Bewegungen und Protest, sowie Politiken der Form und Ästhetik. Sie forscht zu strittigen Geschlechterordnungen und feministischer Bewegung in Polen.
Im Rahmen dieser Forschung hat sie unter anderen vertiefte Interviews mit Organisatorinnen der polenweiten Frauenstreiks im Oktober 2016 durchgeführt. Eine weitere Studie unter dem Titel „The Ambivalence of the Ordinary“ (zusammen mit Claudia Snochowska-Gonzalez) umfasst eine Umfrage unter fast 100 Koordinator_innen der Gruppe „Ogólnopolski Strajk Kobiet“ in ganz Polen.

Termin

18.06.2018
20:00 - 22:00 Uhr
|

Veranstaltungsort

Innstraße 40, Nikolakloster (NK) Raum 202

Weitere Informationen

Zutrittöffentlich
Anmeldungnicht erforderlich
VeranstalterHochschulgruppe H.O.M.E. 
E-Mail (für Rückfragen)hochschulgruppe.home@gmail.com