Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Grenzenloser Pluralismus der Methoden. Die hermeneutische Funktion der Semiotik

Referenten: Aleida Assmann und Peter Fröhlicher

In den letzten Jahren haben sich die Geisteswissenschaften zu Kulturwissenschaften entwickelt und den Bereich ihrer Gegenstände und Fragestellungen im Horizont moderner Medienkultur enorm erweitert. Die neuen fächer- und medienübergreifenden Perspektiven haben überkommene Disziplinen- und Interpretationsgrenzen überwunden, aber gleichzeitig zu einer oft beliebigen Verwendung von theoretischen Modellen und Methodenkombinationen geführt. Vor dem Hintergrund der erkenntnistheoretischen Verunsicherung und der unreflektierten Beliebigkeit der Verfahren will das Podium die Frage diskutieren, welche hermeneutische Funktion die Semiotik spielen kann. Angesichts der Pluralität der Zeichentheorien und Zeichenbegriffe soll auch erörtert werden, welche Semiotik sich für das Verstehen bestimmter Gegenstände (literarische Texte, visuelle Objekte etc.) besonders eignet. Chancen, Gefahren und interpretatorische Grenzen der semiotischen Erkennt-nismodelle sind zentrales Thema des Podiumsgesprächs.

Termin

12.09.2017
16:00 - 17:30 Uhr
|

Veranstaltungsort

Innstraße 27, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät (WiWi) (Raum HS 5 )

Weitere Informationen

Zutrittöffentlich
Anmeldungnicht erforderlich
VeranstalterProfessur für Neuere Deutsche Literatur und Mediensemiotik in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Semiotik (DGS) Philosophische Fakultät
E-Mail (für Rückfragen)Stefan.Halft@uni-passau.de