Rankings und Umfrageergebnisse

Rankings und Umfrageergebnisse

Rankings und Umfrageergebnisse

Rankings und Umfragen bestätigen immer wieder die hervorragende Qualität und den guten Ruf der Ausbildung und Forschung an der Universität Passau. Insbesondere in den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, der Informatik und den Kulturwissenschaften belegt die Universität Passau regelmäßig Spitzenplätze bei Rankings.

Im Folgenden können Sie sich einen Überblick über die wichtigsten Rankings und Umfrageergebnisse für die Universität Passau aus den letzten Jahren verschaffen.

Chronologisch

Erfreuliche Platzierung im Times Higher Education (THE) Ranking: Erstmalig hat die Universität Passau 2017 am THE Ranking teilgenommen. Sie gehört zu den besten 25 Prozent aller Universitäten weltweit: im Vergleich mit 1.102 internationalen Spitzenuniversitäten konnte sich die Universität Passau in der Ranggruppe 201-250 positionieren. Sie liegt damit unter den 44 deutschen Universitäten, die an dem Ranking teilnehmen, auf Platz 21.

CHE-Ranking (05/2017): Bundesweit in der Spitzengruppe liegt die Rechtswissenschaft in den Bereichen Studiensituation insgesamt und Betreuung durch Lehrende. Auch die Studierenden der Wirtschaftsinformatik sind sehr zufrieden mit der Studiensituation insgesamt. Die Passauer Betriebswirtschaftslehre liegt bei den Abschlüssen in angemessener Zeit sowie beim Lehrangebot in der Spitzengruppe.

CHE-Ranking (11/2015): Der Masterstudiengang Informatik der Universität Passau gehört zu den herausragenden Angeboten in Deutschland – zu diesem Urteil kommt das aktuelle Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) für das Fach Informatik. Grundlage für die Bewertung war eine Befragung unter den Master-Studierenden.

CHE-Ranking (05/2015): Sehr gut bewerteten die Studierenden im Ranking für "Die Zeit" das Lehrangebot der Passauer Politikwissenschaft, der Fachbereich landete in dieser Kategorie damit im deutschsprachigen Raum in der Spitzengruppe. Die Passauer Informatikerinnen und Informatiker studieren relativ zügig, der Fachbereich platzierte sich dadurch beim „Abschluss in angemessener Zeit" in der Spitzengruppe deutschsprachiger Informatik-Fakultäten.

CHE-Ranking (12/2014): Der Passauer Master International Economics and Business erzielt im neuen Master-Ranking Wirtschaftswissenschaften den Spitzenplatz.

CHE-Ranking (05/2014): Im Ranking für "Die Zeit" liegt bundesweit die Rechtswissenschaft in den Bereichen Studiensituation insgesamt, Studierbarkeit und Betreuung durch Lehrende in der Spitzengruppe. Die Passauer Betriebswirtschaftslehre liegt in der Kategorie „Absolventen in der Regelstudienzeit" in der Spitzengruppe, die Passauer Volkswirtschaftslehre bei der „internationalen Ausrichtung"

CHE-Ranking (05/2013): Das Ranking für "Die Zeit" zeigt, in der Spitzengruppe befinden sich die Romanistik und die Anglistik hinsichtlich der "Internationalen Ausrichtung" sowie der "Absolventen in der Regelstudienzeit". Damit wird die hohe Attraktivität der interdisziplinären Studienangebote mit Wahl-Schwerpunkt in Anglistik oder Romanistik wie European Studies, Kulturwirtschaft und Sprach- und Textwissenschaften bestätigt.

CHE-Ranking (04/2012): Das Ranking für "Die Zeit" bestätigt erneut den Spitzenplatz für das Fach Informatik. Besonders werden die Forschungsstärke sowie die herausragenden Studienbedingungen hervorgehoben. Die Universität Passau positioniert sich zum wiederholten Mal in der Spitzengruppe der 63 bewerteten Fachbereiche an deutschsprachigen Universitäten. In der Kategorie Forschungsgelder liegt die Passauer Informatik im bundesweiten Vergleich ebenso im Spitzenfeld wie bei der Studiensituation insgesamt, der Betreuung und der IT-Infrastruktur.

CHE-Ranking (12/2011): Ranking für „Die Zeit“ im Fach BWL auf die Masterangebote ausgeweitet. Die Universität Passau erreicht mit ihrem Masterstudiengang BWL die Spitzengruppe unter 42 getesteten Fachbereichen an deutschsprachigen Universitäten. Insbesondere die Betreuung durch die Lehrenden sowie der Übergang zum Masterstudium wurden als hervorragend bewertet.

CHE-Ranking (ZEIT-Studienführer, Ausgabe 2011/2012): Die Universität Passau erhält in den Fächern Wirtschafts-, Politik- und Kommunikationswissenschaft sowie Jura gute Bewertungen: Sehr zufrieden sind die Studierenden mit der Studiensituation aller vier Studiengänge insgesamt. Jura belegt außerdem Spitzenplätze in den Kategorien Betreuung und Repetitorien, die Kommunikationswissenschaft in den Kategorien Studierbarkeit und Berufsbezug. Im Mittelfeld liegt der Fachbereich - ebenso wie die Politikwissenschaft und die Wirtschaftswissenschaften - bei der internationalen Ausrichtung.

Wirtschaftswoche (19.4.2011): Personalverantwortliche wählen die Universität Passau im bundesweiten Hochschulranking der WirtschaftsWoche auf die Plätze 7 (Jura), 12 (BWL) und 19 (VWL).

Wirtschaftswoche (21/2010, 22.5.2010): Juristische Fakultät bei einer Befragung von Personalchefs der größten deutschen Unternehmen auf Platz 5.

CHE-Ranking (ZEIT-Studienführer, Ausgabe 2010/2011): Die Romanistik ist in der Spitzengruppe bei den eingeworbenen "Forschungsgeldern", in der Anglistik ist die "Studiensituation insgesamt" spitze. In praktisch allen anderen beurteilten Bereichen liegt Passau im Mittelfeld.

CHE-Forschungsranking Informatik (2009): Passauer Informatik liegt erneut in der Spitzengruppe. In der wichtigen Kategorie der pro Wissenschaftler zusätzlich zu der staatlichen Grundfinanzierung eingeworbenen Forschungsmittel ("Drittmittel je Wissenschaftler") erhält die Fakultät für Informatik und Mathematik den 3. Platz aller Informatikfakultäten in Bayern.

CHE-Ranking (ZEIT-Studienführer, Ausgabe 2009/2010): Die Passauer Informatik liegt in vier von fünf Kategorien in der Spitzengruppe, keine deutsche Informatik-Fakultät schneidet noch besser ab.

Handelsblatt/Junge Karriere, 05/2009: In den Fächern Jura und Betriebswirtschaftslehre zählt Passau zu den deutschen Top-Universitäten (Umfrage unter Personalverantwortlichen).

Handelsblatt/Junge Karriere, 06/2008: Personalverantwortliche zählen die Universität Passau in den Fächern Informatik, Jura und Betriebswirtschaftslehre zu den besten Universitäten in Deutschland.

CHE-Ranking (ZEIT-Studienführer, Ausgabe 2008/2009): Spitzenplatz für Jura: über alle Kategorien hinweg betrachtet schneiden nur die Universität Frankfurt/Oder und die private Bucerius Law School besser ab; Politikwissenschaft in den Kategorien "Studiensituation insgesamt", "Betreuung" und "Bibliotheksausstattung" jeweils in der Spitzengruppe.

karriere abi (1/2007): Top-10-Unis Jura: Juristische Fakultät auf Platz 2 (hinter der privaten Bucerius Law School und damit beste staatliche Jura-Fakultät).

Spiegel (50/2006)/Studentenspiegel 2: Einstiegsgehälter von BWL-Absolventen (mit Diplom): Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät unter allen deutschen Universitäten auf Platz sechs, unter den staatlichen auf Platz zwei: 3361 Euro/Monat (brutto).

Karriere (05/2006): Juristische Fakultät beste staatliche Jura-Fakultät; außerdem kürzeste durchschnittliche Studiendauer unter allen staatlichen Universitäten (Umfrage unter Personalverantwortlichen).

Karriere (05/2006): Wirtschaftwissenschaftliche Fakultät: in der Kategorie "Studiendauer" unter allen staatlichen Universitäten bundesweit auf Platz 2 (Umfrage unter Personalverantwortlichen).

CHE-Ranking (ZEIT-Studienführer, Ausgabe 2006/07): Lehramt Geographie in den Kategorien "Studiensituation insgesamt", "Studienorganisation" und "Kontakt zu den Lehrenden" jeweils in der Spitzengruppe - über alle Kategorien hinweg betrachtet schneiden bundesweit nur drei Universitäten noch besser ab.

CHE-Ranking (ZEIT-Studienführer, Ausgabe 2006/07): Informatik in den Kategorien "Betreuung" und "IT-Infrastruktur" in der Spitzengruppe - über alle Kategorien hinweg betrachtet schneiden bundesweit nur acht andere Universitäten noch besser ab.

Spiegel (42/2005): Mittlere Fachstudiendauer an Universitäten: Jura Platz 2 (8,5 Semester), BWL Platz 5 unter allen Universitäten, Platz 1 unter den staatlichen Universitäten (9,3 Semester) (Quelle: Wissenschaftsrat).

Focus (41/2005): Germanistik bundesweit in der Spitzengruppe (Platz 9).

Die Zeit (8. September 2005): Wo studiert die Elite? Ranking zur Zahl der Stipendiaten der Studienstiftung des deutschen Volkes: Universität Passau bayernweit auf Platz 1, unter den staatlichen Universitäten bundesweit auf Platz 6.

CHE-Ranking (ZEIT-Studienführer, Ausgabe 2005/06): Betriebswirtschaftslehre und Jura jeweils in der Spitzengruppe.

Karriere (05/2005): Jura auf Platz 2 (Umfrage unter Personalverantwortlichen).

Capital (6/2005, 3. März 2005): Betriebswirtschaftslehre: Rubrik „Die meisten Absolventen eingestellt“ Platz 8; Volkswirtschaftslehre: Rubrik „Die meisten Absolventen eingestellt“ Platz 8; Jura: Rubrik „Bester Ruf“ Platz 3, „Stärkster Praxisbezug“ Platz 7, „Die meisten Absolventen eingestellt“ Platz 7.

WirtschaftsWoche (10/2005, 3. März 2005): im Gesamtergebnis Jura bundesweit auf Platz 5 (hinter Münster, München, Heidelberg, Köln), Rubrik "Rechtsberatung" Platz 2.

Spiegel (48/2004): „Wo studieren die Besten? Elite-Studenten an deutschen Unis“: Jura und Politologie jeweils Platz 2, Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre jeweils Platz 6, Informatik Platz 19 (alle Platzierungen bedeuten einen Rang in der „Spitzengruppe“).

Junge Karriere (05/2004): Juristische Fakultät bei einer Befragung von Personalmanagern auf Platz 4.

Capital (6/2004): Befragung von Personalverantwortlichen: Juristische Fakultät in der Kategorie „Bester Ruf“ Platz 4, Kategorie „Stärkster Praxisbezug“ Platz 1, Kategorie „Die meisten Absolventen eingestellt“ Platz 4.

WirtschaftsWoche (4/2004): Jura auf Platz 3.

Wissenschaftsrat (15.11.2002): Drittmitteleinwerbung im Bereich Wirtschaftswissenschaften an Hochschulen 1999: Platz 5 (Datengrundlage: Sonderauswertung des Statistischen Bundesamts).

Stern-Ranking (2002): Betriebswirtschaftslehre in nahezu allen Bereichen (Studierendenurteil, Betreuung, Professorentipp, Studiendauer und Forschung) in der Spitzengruppe bzw. im vorderen Bereich der Mittelgruppe.

Focus 16/02: Fachbereich Wirtschaft: Betreuungsrelation und Anteil ausländischer Studierender jeweils gut, Drittmittelquote überdurchschnittlich, Reputation „hoch“.

Managermagazin (März 1999): „Die attraktivsten Hochschulen für Informatiker“: Platz 11.

Managermagazin (März 1998): „Die attraktivsten Hochschulen für Wirtschaftswissenschaftler“: Platz 6.

Spiegel 6/1998: „Top in Europa – Die besten Hochschulen“: Platz 3.

Auf der Weltrangliste der meistzitierten Informatiker finden sich unter 10.000 Namen nur 200 Deutsche, darunter allerdings drei Passauer.

zurück zur Übersicht