Computertomographie in der Industrie

Computertomographie in der Industrie

Ziel ETZ
Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Bayerisch-tschechischer Workshop am 6. November 2018 an der TH Deggendorf

Von links nach rechts: Dr. Günther Hribek, Ing. Tomáš Zikmund, Ph.D., Prof. Dr. Tomas Sauer, Prof. Dr.-Ing. Jochen Hiller, Dr. Felix Jeschke

„Computertomografie in der Industrie“ war das Thema eines grenzüberschreitenden Workshops, den das Transferzentrum der Universität Passau in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für integrierte Schaltungen IIS am 6. November 2018 durchführte. Vertreterinnen und Vertreter aus Firmen und Hochschulen erhielten die Möglichkeit, sich ein Bild von einer Technologie zu machen, die in der öffentlichen Wahrnehmung oft ausschließlich mit der Medizintechnik in Verbindung gebracht wird. Besonders auch im industriellen Bereich entwickelt sich die CT jedoch immer mehr zu einer zukunftsweisenden Digitalisierungstechnologie. Durch die Möglichkeit der zerstörungslosen Messung von Objekten ermöglicht CT eine Vielzahl an Anwendungen im gesamten Produktlebenszyklus. Der praxisnahe Workshop zog 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Bayern und Tschechien an die TH Deggendorf, den Standort des Anwendungszentrums CT in Messtechnik des Fraunhofer IIS. Für die reibungslose Verständigung sorgte ein Simultandolmetscher. Die Veranstaltung fand im Rahmen des INTERREG-Projekts „Aufbau des Wissens- und Technologietransfers im Grenzraum Südböhmen/Niederbayern“ statt. Das Projekt führt die Universität Passau in Zusammenarbeit mit der Südböhmischen Universität Budweis und der IHK Niederbayern durch. Es wird durch die Europäische Union aus dem Programm zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Freistaat Bayern–Tschechische Republik, Ziel ETZ 2014–2020, finanziert.

Durchwegs wurde besonderes Augenmerk auf praktische Anwendbarkeit der CT gelegt. In seinem Auftaktvortrag gab Prof. Dr.-Ing. Jochen Hiller, der Leiter des Deggendorfer Anwendungszentrums, einen Überblick über die industriellen Anwendungen der CT und daraus resultierende Geschäftsmodelle. Beispielsweise kommt die CT immer stärker bei der Bearbeitung von Warenrücksendungen im E-Commerce zum Einsatz, deren Menge kaum mehr von den Händlern zu handhaben ist. Kostengünstige Mikro-CT-Systeme erlauben es, den Inhalt von Rücksendungen zu prüfen, ohne die Verpackung entfernen zu müssen. Daran schloss Prof. Dr. Tomas Sauer an, der wissenschaftliche Leiter des Instituts für Softwaresysteme in technischen Anwendungen der Informatik (FORWISS) der Universität Passau. Er stellte die Arbeit des Instituts in der Verarbeitung der riesigen Datenmengen, die bei CT-Scans entstehen, vor. Im Gegensatz zum medizinischen CT, wo viel Vorwissen über die menschliche Anatomie vorhanden ist, sind die gescannten Objekte im industriellen Bereich variabel und die Herausforderungen bei Auswertung der Ergebnisse komplexer. Die Ergebnisse hängen daher von den Fragestellungen ab. Nach einer Kaffeepause sprach Ing. Tomáš Zikmund, Ph.D., der Leiter des CT-Labors am Central European Institute of Technology (CEITEC) in Brünn, Tschechien. Er gab einen Einblick in die Verbreitung der industriellen CT in Tschechien und der Slowakei, die insbesondere in der Automobilindustrie zum Einsatz kommt. Außerdem stellte er die Arbeit des CT-Labors vor, das auch der Zusammenarbeit mit Firmen aus Tschechien und anderen Ländern offensteht.

Das Deggendorfer Anwendungszentrum setzt seine leistungsfähigen CT-Geräte nicht nur zur Forschung ein, sondern bietet CT-Dienstleistungen auch Unternehmen an. Davon konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der anschließenden Führung durch die Anlage und einem Vorführ-Scan unter Leitung von Herrn Prof. Hiller überzeugen. Beim abschließenden Imbiss machten die Referenten und Teilnehmerinnen und Teilnehmer rege Gebrauch von der Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch.

Programm

Uhrzeit  Programmpunkt
13:30Registrierung
14:00Eröffnung
14:15Industrielle Röntgencomputertomographie - Technik, Anwendungen und CT-getriebene Geschäftsmodelle im Zeitalter der Digitalisierung
Prof. Dr.-Ing. Jochen Hiller
Leiter Fraunhofer-Anwendungszentrum CT in der Messtechnik, TH Deggendorf
14:50Wissensbasierte Bildverarbeitung - Informationen aus Big Data lernen
Prof. Dr. Tomas Sauer
Leiter Institut FORWISS, Universität Passau
15:25Kaffeepause
15:45Möglichkeiten der modernsten CT-Laborsysteme bei der Inspektion von Industrieteilen
Ing. Tomás Zikmund, Ph.D.
Leiter CT-Labor, Central European Institute of Technology, Technische Universität Brünn
16:20Führung durch die CT-Anlage
17:00Netzwerken bei Brotzeit
18:00Ende der Veranstaltung