Meldung

Matchingprogramm für Start-ups: Austausch mit Unternehmen fördern

Ein interessantes Angebot für Gründerinnen und Gründer und Gründungsinteressierte bietet seit April 2017 ein Matchingprogramm für Start-ups.

Das Programm der AiF F·T·K in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)fördert die Kooperation von Start-ups und etablierten Unternehmen und bietet somit Raum für Austausch und Kreativität.
Nach der Matching- und Begleitphase folgt die Projektphase, in der eine langfristige Zusammenarbeit angestrebt wird. Start-ups können von der Expertise der Unternehmen profitieren und gleichzeitig innovative Ideen und Lösungen beisteueren.

Die Universität Passau bietet für Gründungsinteressierte Start-up Coaching bei Gründungsberater Stefan Jelinek, selbst Gründer zahlreicher Unternehmen, an. Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Angebot und dem von Stefan Jelinek entwickelten Start-up Coaching Modell.

| 15.05.2018