Beratung für behinderte und chronisch kranke Studierende

Beratung für behinderte und chronisch kranke Studierende

Die Universität Passau bietet Studierenden mit Beeinträchtigung in allen Phasen des Studiums individuelle Beratung an. Laut der letzten Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks von 2011 sind 8 % der Studierenden an bundesdeutschen Hochschulen behindert oder chronisch krank, d. h. von sichtbaren oder nicht-sichtbaren Beeinträchtigungen betroffen. Dazu gehören Studierende mit

  • Mobilitätsbeeinträchtigungen
  • Sehbeeinträchtigungen
  • Hörbeeinträchtigungen
  • Sprechbeeinträchtigungen
  • Chronischen Krankheiten (z. B. Rheuma, Morbus Crohn, Diabetes)
  • Legasthenie oder anderen Teilleistungsstörungen (z. B. ADS)
  • Psychischen Erkrankungen (z. B. Essstörungen, Depressionen)

Persönliche Beratung

Ihre Ansprechpartnerin an der Universität, Frau Dr. Ulrike Bunge, berät Sie gern persönlich bei allen Fragen zur Beantragung von Nachteilsausgleichen. Auch wenn Sie besondere Bedarfe haben, können Sie sich gern bei uns melden. Wir versuchen mit Ihnen zusammen, eine auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Lösung zu finden.

Bitte beachten Sie, dass ein Antrag auf Nachteilsausgleich rechtzeitig, d. h. für ein Wintersemester im Monat November und für ein Sommersemester im Monat Mai, gestellt werden muss.

Kontakt

Wir sind umgezogen

Ab 26.02.2019 finden Sie die Büros der Studienberatung im Juridicum,
Innstraße 39, 
in den Zimmern 017 (Sekretariat), 014, 015, 016 und 008.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Behindertenbeauftragte

Dr. Ulrike Bunge
Dr. Ulrike Bunge
Raum JUR 014
Tel.: +49(0)851/509-1151

Stellvertretende Behindertenbeauftragte

Johanna Schmidt
Johanna Schmidt
Raum JUR 015
Innstr. 39
Tel.: +49(0)851/509-1152

Sprechzeiten

Termine nach Vereinbarung: 0851/509-1154 oder -1153
Offene Sprechstunde: Mittwoch 9.00-12.00 Uhr