Meldung

56 der besten niederbayerischen Mathe-Schüler treffen sich zur 48. Mathematik-Olympiade

Siegerehrung für Niederbayern am 20. Februar

Vom 18. bis 20. Februar treffen sich Niederbayerns Mathematik-Asse an der Universität Passau. Dort findet für die teilnehmenden Schüler aus Niederbayern die Landesrunde der 48. Mathematik-Olympiade statt. Zum zweiten Mal treffen sich alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus dem Regierungsbezirk zentral an einem Ort - wie im vergangenen Jahr wieder an der Universität Passau. Dr. Erich Fuchs, Geschäftsführer des Forschungsinstituts FORWISS, organisiert für die niederbayerischen Teilnehmer diesen Wettbewerb gemeinsam mit Peter Bürger, Lehrer am Gymnasium Waldkirchen, in Abstimmung mit dem Landesbeauftragten für Bayern, Gustav Vogl. Die Siegerehrung findet am 20. Februar mit dem Passauer Bürgermeister Dr. Anton Jungwirth und einem Vertreter des Landkreises statt.

Die Mathematik-Olympiade ist ein dreistufiger Wettbewerb für die Klassenstufen 3 bis 7 und ein bundesweiter vierstufiger Wettbewerb für die Klassenstufen 8 bis 13. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten organisiert der Verein Mathematik-Olympiaden e. V. alljährlich diesen Wettbewerb zur Förderung motivierter Schüler. Die ersten beiden Runden werden üblicherweise an den Schulen durchgeführt, die dritte Runde (Landesrunde) sollte zentral in den Bundesländern veranstaltet werden und die vierte Runde, an der die etwa 200 besten Mathematiker teilnehmen dürfen, findet zentral jedes Jahr in einem anderen Bundesland statt, in diesem Jahr in Schleswig-Holstein (Lübeck).

Zum zweiten Mal findet die Ausscheidung für Niederbayern zentral an der Universität Passau statt. In den früheren Jahren wurden die Aufgaben an die Schulen verschickt, die Schüler mussten dort die Aufgaben lösen, und die Arbeiten wurden vor Ort von den Lehrkräften korrigiert. Im Februar werden nun knapp 60 Gymnasialschülerinnen und -schüler aus ganz Niederbayern, die sich über die ersten beiden Runden qualifiziert haben, an der Universität Passau zu Gast sein und hier zwei Klausuren schreiben. Zudem erhalten sie auch einen Einblick in die Praxis der Informatik und der Mathematik. Die Fakultät für Informatik und Mathematik zeigt, in welchen Bereichen die Mathematik - beispielsweise als Grundlage in zahlreichen Anwendungen der Informatik - eine wichtige Rolle spielt. Professor Dr. Thomas Müller-Gronbach zeigt in seinem Vortrag "Zu kurz gedacht?", welche Überraschungen man bei mathematischen Spielen und bei der Wahrscheinlichkeit des Eintritts von bestimmten Ereignissen erleben kann.

Insgesamt 20 Personen sind mit der Korrektur der Klausuren unmittelbar im Anschluss an die Tests beschäftigt, so dass bereits am Freitag (20. Februar) die Siegerehrung vorgenommen werden kann. Um 9 Uhr findet im Raum 017 des IT-Zentrums die Siegerehrung der 48. Mathematik-Olympiade Niederbayern statt. Die besten ab der 8. Klasse aufwärts können sich für ein Auswahlseminar mit ca. 40 Schülern im März im mittelfränkischen Pleinfeld qualifizieren. Unter diesen Seminarteilnehmern werden dann die zwölf bayerischen Teilnehmer an der Bundesrunde in Lübeck ausgewählt. Im vergangenen Jahr kamen drei Teilnehmer an der Bundesrunde aus Niederbayern.

Teilnehmen werden an der Siegerehrung neben dem Vizepräsidenten Professor Dr. Burkhard Freitag auch der Passauer Bürgermeister Dr. Anton Jungwirth und ein Vertreter des Landkreises. Stadt und Landkreis Passau unterstützen die Veranstaltung finanziell.

*******************************************************
Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an Dr. Erich Fuchs, Tel. 0851/509-3147, oder an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851/509-1430.

Thoralf Dietz | 13.02.2009

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.