Meldung

Gesucht: Mehr Mathematiklehrer



Die Universität Passau erweitert ihr Studiengangsangebot. Ab dem 7. März können sich Interessenten für Lehramt Mathematik für Haupt- und Realschule einschreiben – zusätzlich zum bereits bestehenden Studiengang Lehramt Mathematik für Gymnasium.

Die Universität Passau reagiert mit der Einführung der Studiengänge Lehramt Mathematik für Grund-, Haupt- und Realschulen auf den hohen Bedarf am Arbeitsmarkt. „Das Fach Mathematik ist ein zentraler Bereich der Schulausbildung. Mathematik ist die Basiswissenschaft für Natur-, Ingenieur und Wirtschaftswissenschaften. Diese Berufsbilder sollen gesellschaftlich gefördert werden, entsprechend gut sind die Perspektiven für Mathematiklehrkräfte“, erklärt Tobias Kaiser, Professor für Mathematik an der Universität Passau.

Die Studierenden wählen für das Lehramt für Grund- und Hauptschulen drei weitere Didaktikfächer, für das Lehramt an Realschulen und Gymnasien zwei Unterrichtsfächer. Die Kombinationen Mathematik und Informatik und Mathematik und Wirtschaftswissenschaften können dabei in Ostbayern nur an der Universität Passau studiert werden.

Die Lehrerausbildung ist ein besonderer Schwerpunkt der Universität Passau. Mit dem Zentrum für Lehrerbildung koordiniert eine eigene Einrichtung diesen Bereich.
Das Fach Mathematik für das Lehramt an Haupt- und Realschulen sowie Gymnasien ist nicht zulassungsbeschränkt. Interessenten können sich vom 7. März bis 29. April einschreiben. Bewerber des letzten G9-Jahrgangs müssen ihr endgültiges Abiturzeugnis in beglaubigter Kopie bis spätestens 13. Mai nachreichen. Der Studiengang Lehramt Mathematik an Grundschulen ist zulassungsbeschränkt. Die Bewerbungsfrist ist bereits abgelaufen.

**********************************************************************************************
Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851 509-1430.

Steffen Becker | 11.03.2011

LINKS

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.