Meldung

Kunst für Menschenrechte – "Europäische Asylantenpritsche" von Anton Kerscher in der Universitätsbibliothek

Gemeinsam mit dem Künstler Anton Kerscher stellt der Amnesty International Bezirk Passau-Ostbayern das Kunstwerk "Europäische Asylantenpritsche" an der Universität Passau aus. Zur Vernissage am 3. Mai um 18 Uhr im Foyer der Zentralbibliothek (Innstr. 29) sind Vertreterinnen und Vertreter der Medien sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Die Installation mit dem Titel "Europäische Asylantenpritsche" ist dem Bett eines geflüchteten Menschen nachempfunden, der nach langen Strapazen und menschenunwürdigen Erfahrungen während der Flucht nach Deutschland für einige Wochen zur Ruhe kommen kann. "Oft warten Asylbewerberinnen und -bewerber über ein Jahr auf das Ergebnis ihrer Anhörung", erklärt der Referent für politische Flüchtlinge des Amnesty International Bezirks Passau-Ostbayern Dominik Dorfner. Diese quälende Wartephase, in der über Leben und Zukunft eines Menschen und seiner Familie entschieden wird, bringt Kerscher durch die Verwendung einer spitzen Nagelmatratze zum Ausdruck. Inspiriert wurde Kerscher durch einen Aufenthalt in Südeuropa, bei dem er die Abschiebung einer Flüchtlingsfamilie aus nächster Nähe miterlebte.

Vor dem Hintergrund langanhaltender militärischer Auseinandersetzungen wie dem Syrien-Konflikt fordert Amnesty International die Mitglieder der internationalen Staatengemeinschaft zu einer Kehrtwende in ihrer Außen- und Sicherheitspolitik auf. Nur eine konsequent auf Menschenrechten basierende Politik helfe, langfristigen Konflikten vorzubeugen und Fluchtursachen zu reduzieren.

"Mit der Ausstellung wollen wir gemeinsam ein Zeichen setzen und darauf aufmerksam machen, dass jeder Mensch das Recht hat, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen", erklärt Christa Seidel, Referentin für politische Flüchtlinge des Amnesty International Bezirks Passau-Ostbayern, mit Verweis auf Artikel 14 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Amnesty International ist eine Non-Profit-Organisation, die sich weltweit gegen Menschenrechtsverletzungen einsetzt.  Aktuell sind im Bezirk Ostbayern sieben Gruppen aktiv. Dazu zählt auch die Passauer Hochschulgruppe, die sich jeden zweiten Mittwoch um 20 Uhr im Raum 412a im Nikolakloster trifft. Im Rahmen des Asyl-Arbeitskreises leisten ihre Mitglieder unmittelbare Unterstützung für Passauer Flüchtlinge.

Zur Eröffnung wird der Künstler selbst in die Ausstellung einführen.

Die Ausstellung ist bis zum 27. Mai während der Öffnungszeiten der Zentralbibliothek zugänglich.

Der Eintritt ist frei.

Katrina Jordan | 27.04.2016

Downloads

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.